Warum gibt es beim Hallenvolleyball eine Vorgabe für Licht und Temperatur?

4 Antworten

Lichtverhältnisse scheint ja klar zu sein - zu hell = man wird geblendet / zu dunkel = man sieht nix mehr ;-)

Zu den Temperaturen lässt sich folgendes sagen: Zum einen beeinflusst die Temepratur den Druck des balles und zum anderen auch die Spieler - zu kalt bedeutet man muss sich mehr aufwärmen, zu warm bedeutet mehr Anstrengung (kennt man ja vom Sommer, bei zu viel Hitze ist der Körper schneller ausgepowert)

LG und einen Guten Rutsch =)

Also das mit den Lichtverhältnissen ist mir schon klar. Wenn das Licht nicht richtig eingestellt ist, dann kann das Licht die Spieler beim Aufschlag usw erheblich blenden und stören. Aus diesem Grund gibt es hier bestimmte Vorgaben die eingehalten werden müssen. Warum es Vorschriften zur Temperatur gibt weiß ich leider auch nicht.

Also das ist ja nicht nur beim Volleyball so.
Es gibt im Reglement bei 99% aller Sportarten die Auflage wie groß ein Feld, wie breit ein Netz, wie hoch das Tor, wie schwer der Ball, welcher Druck, welche Farbe der Boden etc. zu sein hat.

Bei Volleyball sollte es nun mal nicht zu blenden oder zu Dunkel sein.
Deshalb die Vorgabe des Lichtes.
Die Temperatur sollte nicht zu hoch und nicht zu tief sein.
Dies erreicht man über die Vorgabe über Licht und Temperatur.

Was möchtest Du wissen?