war schonmal jemand in Adersbach / Tschechien zum Klettern?

1 Antwort

Ja, ich war schon mehrfach dort. Ist auf jeden Fall genial zum Rissklettern. Allerdings sollte man vorher in einem besser gesicherten Gebiet sein Technikrepertiore gefestigt haben.

Absicherung nur mit Knotenschlingen. Der Sandstein ist einfach zu weich für metallische Klemmgeräte. Im Fall eines Falles würden dabei nur Kratzspuren an den Rissseiten und ein Blutfleck am Einstieg übrig bleiben. Da die Risse gleichzeitig sehr glatt sind und es kaum Oberflächenstrukturen gibt, liegen Knotenschlingen leider auch nur selten wirklich gut. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, dickes Tauwerk zwischen 12 und 30 mm Durchmesser mitzunehmen. Das liegt häufiger.

"Sächsiche Regeln" trifft nicht ganz zu. Zum einen darf in Einzelfällen aus der Sitzschlinge unterstützt werden (mangels Griffstrukturen), nicht nur aus der Kletterstellung. Zum anderen wird meist noch die alte böhmische Skala verwendet, d.h. VII = 6-, VIIa = 6-6+, VIIb = 6+-7, VIIc = 7-8 (höhere Schwierigkeiten werden meist sächsisch angegeben, hinter VIIc können sich aber auch überraschungen verbergen.)

Adersbacher Felsenstadt: Stephanskrone, Buergermeister und Buergermeisterin - (klettern, Sportklettern, Tschechien)

Was möchtest Du wissen?