Wann muss ich den Impuls geben, um mein Pferd zu treiben?

3 Antworten

So pauschal lässt sich das schwierig sagen. Eigentlich merkst du das und es ergibt sich von selbst, wenn du und dein Pferd sich aneinander gewöhnt haben und ein "Gefühl" füreinander entwickelt haben. Wie gesagt, es lässt sich pauschal nicht sagen, du lernst aber das zu nspüren. Dein(e) Trainer/in beobachten das ja auch individuell und geben dir Ratschläge zur zeitgemäßen Ausführung

Zu Beginn ist es sehr schwierig das richtige Timing zu finden. Mit der Zeit bekommt man das aber sehr schnell ins Gefühl. Man sollte das Pferd kurz bevor das vordere Bein vorschwingt antreiben. Beim Leichttraben ist es in der Phase, in der man aufsteht und den Sattel verlässt. Im Galopp erflogt das Treiben bei jedem einzelnem Galoppsprung. Auf der rechten Hand solltest du das Pferd mit dem rechten Fuß mehr treiben, damit es gegen den äußeren Zügel läuft und eine Biegung erhält. Der äußere Schenkel bleibt einfach ruhig am Pferdebauch. Übung macht den Meister :)

An der Longe reitest Du im Kreis. Deshalb wird hier die treibende Hilfe einseitig gegeben. Das äußere Bein liegt etwas zurück und tut in Deinem Fall noch nichts. später wirkt es verwahrend. Du kannst dir aussuchen, wann du treiben willst. Normalerweise in der Phase des Aufstehens. Denkbar wäre aber auch in der Phase des hinsetztens. Frag mal Deine Leherin, wie sie das sieht. Jeder kocht da sein eigen süppchen, das er gleichwertig erklären kann.

Was möchtest Du wissen?