Wann kriegt man überschüssige/hängende Haut?

4 Antworten

Hallo WhoAy,

Mach dir keine Sorgen. Du bist noch jung und dein Körper wird sich an die Veränderung anpassen. Wichtig ist nur du ernährst dich "gesund", was bedeutet ausgewogen, bewusst und mit Genuss. Dass du dich mehr auf "(Naja, eigentlich ist mein richtiges Ziel fit zu sein, mich gut zu fühlen und einen "normalen" und gesunden Körper zu haben.) " konzentrieren möchtest find ich gut. Tu das auch. Schmeiß die Waage raus und nehme sie höchstens alle 3 Monate mal her um deine Fortschritte zu prüfen. Konzentriere dich auf dein eigtl Ziel (das du selbst schon genannt hast) nämlich auf dein Körper-Empfinden. Konzentriere dich darauf Fit und gesund zu sein und zu leben, und der Rest kommt von selbst. Das ist harter Fakt aus eigener Erfahrung und der mit meinen Klienten. Gewichtziele stecken, aber dann loslassen und auf das eigtl Ziel fokussieren.

Viel Erfolg und lg.

Johannes R. Dümler

Hallo WhoAy,

wie alle schonmal richtig gesagt haben, passiert das wenn man zu schnell abnimmt oder schlechtes Bindegewebe hat.

Bei mir z.B. war beides der Fall. Mit 19 brachte ich mit 1,75m stolze 120 kg auf die Wage (Untrainiert). Am Bauch und Schenkel hatte ich auch heftige Dehnungsstreifen. Ich habe sehr ungesund 40 kg in einem Jahr abgenommen und habe heute, mit 33 Jahren noch Hautüberschüße.

Daher auch von mir der Tip: Gesünder und kontrolliert essen + regelmäßig ins Gym. -Dann kann das nur klappen ;)

Schlaffe und hängende Haut entsteht bei starken Gewichtsverlusten. Dass die Haut nach dem Abnehmen anfangt schlaff zu werden, beinhaltet viele verschiedene Faktoren wie zum Beispiel wie stark dein Bindegewebe ist und wie schnell es sich zurückbilden kann. Dabei spielt deine Ernährung, dein Alter und die Beschaffenheit der Haut eine große Rolle. Das sollte man auf keinen Fall außer acht lassen. Zudem kommt es dabei auch noch darauf an, wie lange du bereits das Gewicht mit dir herumträgst und wie schnell du es wieder los wirst.

Je schneller die Gewichtsabnahme, desto sicherer kannst du dir sein, dass deine Haut nicht hinterher kommt und du ziemlich bald mit hängender Haut rechnen kannst. Hängende Haut sollte aber überhaupt kein Grund sein, warum du nicht weiterhin abnimmst oder nicht weiterhin an dir arbeiten solltest. Viele Leute reagieren anders auf Gewichtsverlust. Es könnte natürlich auch sein, dass du gar nicht davon betroffen bist. Aber natürlich kann es auch andersrum sein. Nichtsdestotrotz solltest du abnehmen - deiner Gesundheit zur Liebe.

Abnehmen - zu viel oder zu wenig Sport?

Ich bin 15 Jahre alt, weiblich, 164cm groß und wiege 110 Kilogramm, wie ich vor kurzem festgestellt habe.

15 Kilo mehr als letztes Jahr, wo ich im November in einer Woche 4-5 Kilo abgenommen und dann wieder die Lust verloren habe. (War wahrscheinlich sowieso nur Wasser.)

Naja, jedenfalls habe ich vor ein paar Tagen wieder angefangen zu trainieren und Kalorien zu zählen, wo ich auch versuche nicht unter die 1500 kcal zu gelangen. (Führt mich immer in Versuchung das Ziel niedriger und niedriger anzusetzen - ala 800kcal am Tag.)

Mein Grundumsatz liegt bei 1900 kcal, mit Leistungsumsatz war der höchstverbrauch bisher 2700kcal. (3000 möchte ich mindestens einmal schaffen)

Beim Training habe ich mich zuerst am Laufband versucht, da ich zur Zeit aufgrund eines Pflegefalls in der Familie nicht raus kann. (Letztes Jahr bin ich jeden Tag ca. 8 Kilometer schnell gegangen.)

Als meine Füße schon nach kurzem wehtaten (letztes Jahr nicht der Fall) habe ich mich umentschieden und den Heimtrainer herausgekramt. Am ersten Tag war es eine halbe Stunde, am nächsten Tag eine ganze, am dritten Tag 1 1/2 und gestern wieder eine Stunde mit 20 Minuten Laufband. (Ich wollte gestern eigentlich eine Pause machen, aber konnte nicht widerstehen..) Heute mache ich dann eine Pause vom Ausdauertraining und wollte Krafttraining probieren. (Unter anderem diese Vibrationsplatten (Wir haben sie schon seit 10 Jahren und mein Papa hat damit 20 Kilo abgenommen), wenn man das denn dazu zählen kann. Davon wollte ich dann auch fortlaufend ca. 10 - 30 Minuten am Tag einbauen. Ansonsten haben wir noch ein Gerät für's Krafttraining Zuhause, auf dem eigentlich jede Übung die in einem Fitnesscenter möglich wäre, ausgeführt werden kann. (Es verbindet ca. 22 Geräte, soweit ich weiß.) Nur weiß ich nicht, welche Übung ich genau machen könnte.. In welcher Intensität, wie viele Wiederholungen, ect. Ich möchte mich auch nicht zu sehr überanstrengen, da ich dann sicherlich wieder die Lust verliere.

Einen genauen Trainingsplan habe ich noch nicht. Ich weiß nur, dass ich an den zwei/drei Tagen an welchen ich vom Ausdauertraining pause mache, irgendwie Krafttraining machen möchte.. Nur am besten so, dass ich es nicht vollkommen verabscheue, was relativ wahrscheinlich ist. Beim Krafttraining habe ich dann nicht einmal Musik oder eine Serie (was bei mir nicht heißt, dass die Intensität geringer ist. Zumindest im Normalfall.)

Und für die, die sofort auf Ernährung plädieren..

2 Liter Wasser/Tag, viel ungekochtes Obst und Gemüse, Mittags meistens eine Kombination aus Fleisch (Geflügel) oder Fisch mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln, Gemüse und einer Soße. Letztendlich immer im Bereich von 1400 - 1800 (wenn ein von meiner Mama gemachtes Mittagessen Kalorienreicher war als sie zuerst annahm (Toast)).

Anstatt Süßigkeiten blaue Weintrauben aus unserem Garten und Äpfel sowie Karotten und Paprika mit Sauerrahmsoße. Außerdem auch mal Fisolensalat, oder soetwas.

Für den Rest reicht der Platz leider nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?