Wann Krafttraining unterbringen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da ich aus einer Sportart komme, in der 10-12x wöchtl. Training mit Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Technik die Regel ist, fühle ich mich durch deine Fragestellung angesprochen. Aus der Überlegung heraus, die Erholung des Nervensystems zu gewährleisten, ergibt sich die Forderung, die Abstände zwischen Kraft- und Tempoeinheiten möglichst lang zu halten. Die Erholung von Kraft- und Ausdauereinheiten läuft auf so unterschiedlichen Ebenen (neuronal bzw. energetisch) ab, dass es eigentlich unproblematisch ist, sie an einem Tag in zwei verschiedenen Einheiten zu trainieren.

Erfahrungsgemäß reicht eine Pause von 3-4 Stunden aus, um beide Elemente effektiv zu trainieren. Ist das bei dir nicht möglich, weil du kein Profi bist, musst du das Freitagstraining umstellen.

Hältst du an den Tempoläufen am Dienstag fest, weil sie für Wettkämpfe am Wochenende optimal positioniert sind, solltest du am Donnerstag und am Sonntag Kraft trainieren. In Wochen mit Wettkämpfen reicht es locker aus, nur 3x in 14 Tagen Kraft zu trainieren. Mittwoch und Samstag bieten sich dann wie bisher als Ruhe- oder Regenerationstag an.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich bin ein bißchen im Konflikt. Eigentlich wäre es, wie Du vorschlägst, am sinnigsten, den Donnerstag für das Krafttraining zu verwenden. Dieser Tag ist bei mir aber einerseits sehr voll, andererseits auch mit viel Bewegung, also Wegen zum Arbeitsplatz verbunden, was ich als Erholungstag super finde. Dagegen verbringe ich Mittwochs so viel Zeit am Schreibtisch, daß ich gewöhnlich froh bin, an diesem irgendwann aufzustehen und etwas zu tun. Ähnlich sieht es mit Dienstag aus.

Wenn ich hier Kraft und leichtes Auslaufen auseinanderziehe, so daß ich am Mittwoch laufe und am Donnerstag Krafttraining mache, habe ich keinen Pausentag mehr. Ich würde den ja gerne auf Sonntag legen, aber dazu hätte ich eine weitere Frage: Ist es ein Problem, wenn ich trotzdem ab und zu Sonntags in die Berge gehe, oder würdest Du meinen, ich überfordere damit meinen Körper? Tausend Dank!

0

Hi,

wie Du richtig erkannt und vermutlich auch gespürt hast, hat eine Krafteinheit nichts vor oder nach einer Ausdauereinheit zu suchen. Um hier jedoch besser raten zu können, müsstest Du uns mitteilen, wie genau Dein Krafttraining gestaltet ist. Was genau trainierst Du, Maximalkraft ... Hypertrophie ... Kraftausdauer ... Reaktivkraft ... Schnellkraft ...? Und welche Übungen führst Du aus, wie viele WH, wie viele Sätze ...?

Gruß Blue

Tja wie soll man da von aussen etwas sinnvolles beisteuern? Ich würde auf die Einheit verzichten und mehr auf Qualität gehen. Aber jeder Körper reagiert anders und wie deiner ist weiss hier kein Mensch.

Was möchtest Du wissen?