Wann kann man mit vorderem angerissenem Kreuzband wieder Turnen ?

1 Antwort

Hallo :)

Ich turne zwar nur im Breitensport, hatte aber auch mit einem gerissenen Kreuzband zu kämpfen und kann dir ja mal erzähöen was ich dadurch darüber gelernt habe. Genrell erstmal, es gibt keine Regeln ab wann man wirklich wieder alles machen kann, das ist bei jedem anders. Hast du Physiotherapie bekommen? Ist eine operative Rekonstruktion geplant? Das sind alles so Faktoren die das beeinflussen. Physiotherapie ist das aller wichtigste! Durch das fehlende Kreuzband ist dein Knie instabil, wirst du wahrscheinlich selbst gemerkt haben und ein konsequenter Muskelaufbau aller Beinmuskeln ist das beste um dagegen anzukämpfen. Bei manchen reicht das aus um irgendwann eine ausreichende Stabilität zu erreichen, dann könntest du langsam wieder in deinen Sport einsteigen. Erst beim Turnen mit leichten Sachen, bei denen das Knie nicht übermäßig belastet wird (Handstände, Rollen, Räder) und dann steigern. Beim Trampolin erst mit normalen Strecksprüngen anfangen bevor du dich steigern kannst, wenn du dich sicher fühlst. Das kann schon mehrere Monate dauern aber wirklich, übertreib es nicht. Ich wollte zu viel und hab mir dann gleich noch einen Muskelfaserriss geholt weil die Muskeln die Belastung nicht mehr gewöhnt waren. Am besten ist, wenn du das alles mit einem kompetenten Arzt und einer kompetenten Physiotherapie zusammen besprichst und einen Plan machst, die wissen am besten worauf es ankommt.

ABER

Ich nehme mal an, dass du noch relativ jung bist und gerne Sport machst und machen möchtest. Außerdem ist Turnen bei einem nicht ganz funktionstüchtigen Knie mit der schlechteste Sport den du machen kannst dadurch das man viel springt und oft unkontrolliert landet. Bekommst du die Instabilität des Knies nicht durch Muskelaufbau unter Kontrolle, machst du dein Knie auf Dauer kaputt weil durch das gerissene Band sowohl beim Sport als auch im Alltag ständig Bewegungen "erlaubt" werden, die eigentlich nicht sein sollten (z.B. bei mir ein ständiges seitliches Wegknicken wodurch sich mein zum Glück heile gebliebener Meniskus in wenigen Monaten abgenutzt hat). Physiotherapie hat bei mir null gebracht und mein Arzt hat mir schließlich zur OP geraten. Ich bin letztendlich froh, dass ich es gemacht habe. Der Reha-Plan sah grob so aus:

  • Physiotherapie von Anfang an
  • Laufen auf Krücken bis 4 Wochen nach OP
  • nach 3 Monaten: leichtes Joggen und "anspruchsvollere" Kraftübungen
  • nach 6 Monaten: Beginn der Reintegration in den Sport
  • nach 9 Monaten: Einstieg in Wettkampf Sport

Das mit den 9 Monaten ist allerdings eher unrealistisch, rechne mit 12 Monaten bevor du wirklich ohne bedenken alles machen kannst. Das ist eine lange Zeit und wirklich richtig nervig und doof, aber es ist einfach sinnvoll sich daran zu halten.

Bei mir sind 12 Monate seit dem vergangen und ehrlich, es ist noch nicht alles gut und ich bezweifel auch, dass das noch wird. Aber mir war wichtig, dass ich Sport machen kann ohne Angst zu haben und dass ich nicht in 20 Jahren schon wegen Arthrose ein neues Kniegelenk brauche. Und ich kann ohne Probleme Turnen und Trampolinspringen auf unserem Breitensport-Level. Ich weiß nicht auf welchem Level ihr seid, aber mit guter Reha hast du durch eine OP größere Chancen wieder dein altes Level zu erreichen (deshalb werden z.B. Nationalturner auch immer operiert, siehe Marcel Nguyen aktuell).

Du befindest dich bestimmt sowie so in ärztlicher Behandlung durch die Kniespiegelung, sprich das mit dem genau ab und hol dir ansonsten noch mehrere Zweitmeinungen. Letztendlich ist es aber deine Entscheidung, was du machen willst.

Tut mir Leid für den langen Text aber ich hoffe, dass ich dir ein wenig helfen konnte... Bei Fragen einfach fragen :)

Knirschen im Knie nach unhappy triad?

Vor 14 Monaten hatte ich einen Skiunfall mit Abriß des Innenbandes, Riß im Meniskus und Kreuzbandriß. Innenband und Kreuzband wurden operiert. Der Riß im Meniskus konnte allein verheilen. Aus der Reha wurde ich mit einem Kraftdefizit der Oberschenkelmuskulatur ,mit mehr als 60 % entlassen. Seit der möglichen Vollbelastung nach Kreuzband-OP knirscht mein Knie sehr stark im Neigungswinkel zwischen 40 und 70 Grad so dass ich nur begrenzt trainieren kann. Ein Knorpelschaden liegt aber definitiv nicht vor . Hat jemand ähnliche Probleme und kann mir Tipps geben wie das Problem zu beheben ist? Ärzte und Physiotherapeuten sind ebenfalls ratlos.

...zur Frage

Kreuzbandriss + innen/aussenmeniskus gerissen?

Hallo ich hab mir vor 3 (April) Monaten das vordere Kreuzband gerissen, innen/aussenmeniskus leider auch und wurde erst ende Juli operiert? Ich kann nur bis zu 90 Grad beugen (3 tage nach der OP) Ich hab eine sehr starke Schwellung und zwar hätt ich ein Paar Fragen:

Wie krieg ich die Schwellung am besten raus? Was für Topfen? Gibts was anders auch außer Topfen? Wie lange dauert die Rehabilitation? Darf ich mein Obverkörper trainiern ?

Danke Lg

...zur Frage

Suche gute Aufwärmübungen fürs Turnen!

Hey. Bin auf der Suche nach neuen guten Aufwärmübungen für meine Turngruppe. Habt ihr Empfehlungen? Ich beim Aufwärmen die Kraftkomponente höher halten.... :-)

...zur Frage

Bänderzerrung oder Band angerissen?

Hallo Zusammen,

Ich bin17 Jahre alt und spiele Fussball. Neulich habe ich mich bei einem Hallenturnier verletzt , sprich ich bin in nem Zweikampf unglücklich umgeknickt. Ich bin danach sofort rausgehumpelt und es kamen auch schon Welche mit einem Kühlspray und Allem drum und dran. Nach etwa 5min war meine Aussenseite vom rechten Fuss am Knoechel sehr stark angeschwollen und ich hab den Fuss erstmal gekühlt und ruhig gelegt Ich konnte vonMinute zu Minute schlechter auftreten und die Turnierleitung hat dann einen Krankenwagen gerufen was ich übertrieben fand. Die Ärzte im Krankenwagen meinten ich soll zum Röntgen mit und das es nich schlimm sei. Nachdem Röntgen meinte der Arzt im KH das alles nicht schlimm ist nur eine Bänderzerrung und ich bald wieder Sport machen kann. Soweit so gut. Als ich am naechsten Morgen aufstand war mein kompletter Fuss angeschwollen und ich konnte kaum ohne schmerzen auftreten . SO war es auch am nächsten Tag nurddas der Fuss noch mehr angeschwollen war. Ich hab mich dann entschlossen zum Arzt zu gehn der entschied sich mir eine Schiene für 6 Wochen zu geben die ich mir Morgen abholen muss. Nur als ivh beim Arzt war hatte ich deftige Schmerzen , jetz aber Daheim sind die Schmerzen ohne Tablette zurückgegangen,ich kann ordentlich auftreten ohne Schmerzen kann auf die geschwollene Seiten drücken . DAbei zieht es dann halt schon ein bisschen. Aber ich frage mich jetzt was es genau sein könnte , der Arzt meinte das Aussenband sei angerissen, das Krankenhaus aber meinte eine Bänderzerrung. MAnchmal spüre ich einen Stechschmerz. Mein Fuss schlaft auch ziemlich schnell ein wenn das iwas mit dem Blutkreislauf zu tun hat. ICh kann meinen Fuss aber auch ganz leicht kreisen will aber nix riskieren! Könnt ihr mir bitte helfen. Wisst ihr ob es sich um eine Zerrung oder Stauchung was auch immer handelt. Ich will auch garnicht riskieren zu Versuchen normal zu laufen. Danke schon im Vorraus

...zur Frage

Wiedereinstieg in den Fußball nach langwieriger Knie-Verletzungspause?

Hallo liebe Community,

nachdem ich im Internet nichts auf meine Situation zutreffendes finde, habe ich mich nun dazu entschieden, meine Erfahrungen und Fragen hier in diesem Forum reinzustellen.

Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt und war seit ich denken kann leidenschaftlicher Fußballer im Amateurbereich. Ich hatte eigentlich nie Verletzungen sowie Zwangspausen. Bis sich dann im Mai 2016 beim Aufkommen nach einem Kopfball mein Knie nach innen verdrehte. Diagnose: vorderes Kreuzband + Innenmeniskus gerissen. Bis ich diese jedoch erhielt, ging ich zuerst lediglich von einem KreuzbandANriss aus, da mein erster Arzt mir diese Diagnose ausstellte. Daraufhin habe ich bereits eine Physiotherapie in Form von 10 Einheiten absolviert. Aufgrund meiner berechtigten Zweifel ging ich mit meinen MRT-Bildern zu einem Kniespezialisten, der mir die dann doch niederschmetternde Diagnose (siehe oben) gab. Im Oktober 2016 wurde ich dann operiert: VKBP mittels Semitendinosussehnen-Einsatz sowie Meniskus-Naht. Daraufhin musste ich sechs Wochen eine Schiene tragen, um das Kniegelenk zu schützen bzw. ein zu enormes Beugen des Knies zu verhindern. Nebenbei machte ich erneut eine Physiotherapie und es machten sich nach und nach Fortschritte bemerkbar.

Ich wurde auch aufgrund der schnellen Fortschritte immer ungeduldiger und motivierter und begann bald mit dem Laufen, etc. Im Mai (sieben Monate nach der OP) begann ich wieder mit dem Fußball-Training, was nach zwei Wochen aber leider wieder mit einem Meniskusriss endete. Diesen ließ ich im Juli des Vorjahres teilentfernen, da er nicht nochmal zu nähen ging.

Seitdem trainiere ich 3-5 mal wöchentlich und das auch sehr vielseitig: Ergometer, Wackelbrett, Koordinationsleiter, Sprungkraft, Laufen, Krafttraining (Kniebeugen, Ausfallschritte, Beckenheben, Wadenheben, etc.). Die Beinmuskulatur ist auf beiden Beinen meines Erachtens nun bereits seit einiger Zeit gleich gut ausgeprägt.

Ich habe nun die Absicht, jetzt in der Frühjahrssaison wieder ins Fußballtraining einzusteigen und mich bei unserer zweiten Mannschaft langsam zurückzutasten. Einziges Problem: Das Knie knackt immer noch ziemlich, ich verspüre dabei jedoch keinerlei Schmerzen. Mein Arzt meinte auch, ich müsste mir keine Sorgen machen sofern ich dabei keine Schmerzen habe. Seit neuestem kommt mir aber wieder vor, dass das Knie teilweise etwas schwach und vielleicht sogar etwas instabiler als das andere ist. Kann das eventuell durch Übertraining kommen? Ist das vielleicht im Vergleich zum gesunden Knie bis zu einem gewissen Grad normal? Kommt das vom Kopf, weil es jetzt doch bald soweit sein sollte mit dem Comeback? Und hilft eine Kniebandage beim Spielen etwas?

Ich weiß, mein "Leidensweg" ist lang und so auch diese Nachricht. :-D Jedoch wollte ich so genau wie möglich alles erklären. Ich danke jetzt schon jedem, der sich das 1. alles durchgelesen hat und 2. vielleicht sogar noch eine helfende Antwort auf meine Fragen hat.


Danke & bis dann.

LG Marco

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?