Wann empfehlt ihr ein Fully

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tat ist es entscheidend, für welchen Zweck du dir ein MTB kaufen möchtest. Die Bandbreite an Möglichkeiten ist leider riesig und nicht immer ganz einfach. Grob würde ich erst mal festlegen, fahre ich mehr im Gelände, oder mehr auf Straßen und leichten Schotterwegen. Auf letzterem reicht eigentlich ein Tourenrad mit Federgabel. Fährst du im Gelände gilt es herauszufinden, ob mehr im leichteren Gelände (also ohne größere Stufen und Verblockungen), dann wäre ein CC als Harttail oder CC-Fully sinnvoll (damit bist du auch mit Federung schnell unterwegs) Möchtest du gerne komfortabel unterwegs sein in anspruchsvollem Gelände, oder auch mal eine Transalp im Sinn haben, sind die Allmountainfullis prima. Geht es hauptsächlich um sehr schweres Gelände, Sprünge oder Aufenthalte in Bikeparks, wählst du die Kategorie der Freerider, Enduros oder Downhill-MTBs.Ich hoffe dieser kurze Abriss hilft die etwas.

Die Frage "Fully oder Hardtail" wird hier ja immer wieder gestellt. Meine - persönliche - Meinung: Wenn du dir ein MTB zulegst, weil du auch wirklich im Gelände unterwegs sein willst, kauf dir auf jeden Fall ein Fully - der höhere Preis bzw. das höhere Gewicht werden durch das bessere "Fahrgefühl" und den Komfort, nicht auf jeder Wurzelpiste komplett durchgeschüttelt zu werden, mehr als wett gemacht. Das berüchtige "Aufschwingen" hab ich bei meinem Fully (eher ein Einsteigermodell, ca. 1 Jahr alt) noch kein einziges Mal bemerkt - zur Not kann man die Federung ja auch deaktivieren.
Falls es aber nicht ins Gelände gehen soll, sondern du eher ein Rad für die Straße oder Feldwege brauchst, dann würd ich mir - wie auch von skalpel empfohlen - echt überlegen, ob ein Mountainbike das richtige ist oder du nicht doch lieber zu einem Trekkingrad greifst.

Was möchtest Du wissen?