Wann empfehlt ihr ein Fully

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tat ist es entscheidend, für welchen Zweck du dir ein MTB kaufen möchtest. Die Bandbreite an Möglichkeiten ist leider riesig und nicht immer ganz einfach. Grob würde ich erst mal festlegen, fahre ich mehr im Gelände, oder mehr auf Straßen und leichten Schotterwegen. Auf letzterem reicht eigentlich ein Tourenrad mit Federgabel. Fährst du im Gelände gilt es herauszufinden, ob mehr im leichteren Gelände (also ohne größere Stufen und Verblockungen), dann wäre ein CC als Harttail oder CC-Fully sinnvoll (damit bist du auch mit Federung schnell unterwegs) Möchtest du gerne komfortabel unterwegs sein in anspruchsvollem Gelände, oder auch mal eine Transalp im Sinn haben, sind die Allmountainfullis prima. Geht es hauptsächlich um sehr schweres Gelände, Sprünge oder Aufenthalte in Bikeparks, wählst du die Kategorie der Freerider, Enduros oder Downhill-MTBs.Ich hoffe dieser kurze Abriss hilft die etwas.

Die Frage "Fully oder Hardtail" wird hier ja immer wieder gestellt. Meine - persönliche - Meinung: Wenn du dir ein MTB zulegst, weil du auch wirklich im Gelände unterwegs sein willst, kauf dir auf jeden Fall ein Fully - der höhere Preis bzw. das höhere Gewicht werden durch das bessere "Fahrgefühl" und den Komfort, nicht auf jeder Wurzelpiste komplett durchgeschüttelt zu werden, mehr als wett gemacht. Das berüchtige "Aufschwingen" hab ich bei meinem Fully (eher ein Einsteigermodell, ca. 1 Jahr alt) noch kein einziges Mal bemerkt - zur Not kann man die Federung ja auch deaktivieren.
Falls es aber nicht ins Gelände gehen soll, sondern du eher ein Rad für die Straße oder Feldwege brauchst, dann würd ich mir - wie auch von skalpel empfohlen - echt überlegen, ob ein Mountainbike das richtige ist oder du nicht doch lieber zu einem Trekkingrad greifst.

Sind Sattelstützen mit Federung ein Ersatz für eine Vollfederung ?

Hab gesehen, dass es Sattelstützen gibt die eine Federung eingebaut haben. Preis liegt so bei um die 50 Euro. Wollte Mal wissen, ob das wirklich was bringt ? Ist ja doch eine sehr kleine Feder im Vergleich zu einem vollgefederten Rad. Hat jemand sowas ?

...zur Frage

Canyon Grand Canyon AL 6.0 oder Rose Count Solo 2 ?

Hallo, ich war auf der Suche nach einem preiswerten Mtb-Hardtail um 1000 € (gerne auch vom Versandhandel) und da bin ich auf die beiden Modelle gestoßen. Im Bike-Magazin wurden diese beiden Modelle ja auch getestet jedoch gewann das Grand Canyon trotz schlechterer Ausstatung ( man kann das Rose ja konfigurieren). Jetzt wollte ich fragen was ihr dazu meint, vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit diesen Bikes.

Mvg

...zur Frage

Full Suspension sinnvoller für lange Strecken im Gelände als ein Trekking?

Full Suspension oder nen Trekking für Strecken bis 30km-40km? Nen Kollege ist gerad am Überlegen, dass er gern ein Fahrrad haben möchte (Weinachten...) und damit auch mal mehr als nur zur Arbeit fahren möchte. Er hat mich gefragt, allerdings weiß ich nciht wie sich ein Fully anfühlt auf längere Zeit. Anstrengender ist es wohl schon, aber vielleicht kann jemand mal was genaues dazu sagen. Gruf stef

...zur Frage

Wann lohnt sich ein Fully

Was meint ihr, wann lohnt sich der Kauf eines vollgefederten Mountainbikes? Wie viel Prozent Offroad sollte man fahren um das wirklich ausnutzen zu können, und bei welchen Verhältnis Strasse/ Gelände sollte man lieber zu einem Hardtail greifen?

...zur Frage

Wie nennt man ein MTB ohne Federung?

Es gibt auf der einen Seite das Fully, als vollgefedertes Radl, und das Hardtail, das Radl mit der Federgabel. Wie nennt man eigentlich ein MTB welches weder vorn noch hinten eine Federung hat? Ich habe neulich eins im Karwendel gesehen und gewundert, dass es sowas überhaupt noch gibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?