wann braucht man rückenprotector fürs snowboarden?

3 Antworten

Hi boarddust,also ich boarde seit 18 jahren und habe mir nie Gedanken um Sicherheitstools gemacht.Bis ich nach eine 3 Jährigen Fahrpause an meinen 2 Tag vormittags einen schweren Sturz erlebt habe und nachmittags von einem Ski-anfänger umgefahren wurde. Dabei hatte ich zwar überall blaue Flecken und alles tat mir weh,aber am 3.tag mir sofort den geilsten Helm und Rückenprotector gekauft und bin mir sicher das mann sein Glück nicht ewig rausfordern kann. Als TIP- kauf dir eine Protectorweste die verrutscht nicht so leicht. Hang-loose Nobby

Hey boarddust, würde dir immer empfehlen, auf Nr. Sicher zu gehen. Es kann einfach zuviel passieren, und gerade Anfängern. Uncool sind doch die, die meinen sich auf Ihren Schutzengel verlassen zu müssen. Helm würde ich einfach immer tragen. Ok, mit den Rückenprotectoren würde ich mich an deiner Stelle beraten lassen und auf jeden Fall probieren. Er sollte deine Bewegungsfreiheit nicht einschränken und nicht verutschen. Lass dich von einema Fachmann beraten! Und Hals und Beinbruch!

Hi boarddust, wann so einen Protektor braucht, ist ja eine Gretchenfrage: Der Anfänger fällt asicher öfter, dafür der Experte eher heftiger bei höheren Geschwindigkeiten. Ich halte es so: Wenn es geeignetes Schutzmaterial gibt: Anziehen. Das ist für mich cool. Die Protektoren (z.B. Dainese) haben so einen hohen Tragekomfort und tragen so wenig auf, dass man die Dinger einfach anziehen muss. Wenn du direkt eine Komplettweste mit Ellenbogen- und Schulterprotektoren etc. probierst, wirst du nicht mehr drauf verzichten wollen.

Was möchtest Du wissen?