Vorteile für Tennisminifeld bei Kindern

1 Antwort

Hallo leonrosa, deine Schwiegermutter hat nicht recht, wenn Sie behauptet duch Kleinfeldtennis würdr der Stil leiden. Ich habe selber einen Sohn, inzwischen 17 Jahre, erfolgreicher Turnierspieler und Mitglied der Herren Verbandsligamannschaft in unserem Verein, also schon ganz schön gut. Er hat als Kleiner mit Begeisteung Kleinfeldtennis gespielt und einen Top Spin übers Netz geknallt, das auch die Erwachsenen im Verein Probleme damit hatten. Ich habe bei uns im Verein als Trainerin die Kleinen unter mir, die Vorteile des Kleinfeldtennis liegen auf der Hand. Die Feldgröße kann von den Kindern erfasst und beherrscht werden. Bälle werden gezielt ins andere Feld gespielt und nicht einfach irgendwie rübergekloppt. Die Kinder erlenen Technik und Taktik und können relativ schnell gegeneinander spielen, was in dem Alter im Großfeld je nach Talent noch sehr lange dauern kann. Auch die leichtern Bälle kommen Kindern in diesem Alter sehr entgegen, die Gelenke werden nicht so sehr beansprucht. Oma soll sich mal mit deinem Sohn ins Kleinfeld stellen, dann wird sie schon sehen, das das auch richtiges Tennis ist. Der Trainer wird schon sehen, wann dein Sohn soweit ist ins Großfeld zu wechseln. Wenn Eltern bei mir Kritik am Kleinfeld üben oder meinen ihre Kinder seien doch viel zu gut, mache ich mit den Kindern immer folgenden Test. Ich spiele je 10 Bälle auf die Vorhand und Rückhand zu und die Kinder müssen auf ein Ziel spielen ca. 1x1 m. Treffen sie jeweil mindestens 8 mal das Ziel ist sicher der Zeitpunkt gekommen über eien Wechsel aufs große Feld nachzudenken, denn dann beherrschen sie den Ball und spielen ihn nicht nur irgendwie rüber.

Hallo Scotti ,also kann man bei Kleinfeldtennis nichts verkehrt machen.Danke für die guten Tipps...Da kann ich auch als "nicht Tennis spielende Mutter" punkten ,wenn meine Schwiegermutter wieder über den neuen Trainer meckert.Lieben Dank.

0

Was möchtest Du wissen?