Vor oder nach einem Morgenlauf frühstücken?

2 Antworten

Es stimmt, dass man die Kohlehydratspeicher möglichst schnell nach einem Training wieder auffüllen sollte. Allerdings ist das nach einem Regenerationslauf oder nach leichten Einheiten sicher nicht nötig, da die Speicher da ja nicht wirklich geleert werden. Wenn Du also lieber vorher frühstückst und nachher keinen Hunger hast, würde ich mir keine Gedanken machen. Ich selber frühstücke grundsätzlich nicht vorher, wenn ich morgens laufe, da ich nach dem Essen mindestens 2 Stunden warten müsste. Außerdem schmeckt das Frühstück nachher umso besser! Da ich spät zu Abend esse, habe ich dann auch keinen Hunger beim Laufen.

Hallo pusher
ich würde auf jeden Fall nach dem Morgenlauf Frühstücken, da dir sonst das ganze Essen doch wieder hochkommt...
In der ersten halben Stunde nach dem Training ist der Körper am aufnahmefähigsten, also in dieser Zeit frühstücken denke ich ist optimal.

Trainingsplan für 2400m - so ok?

Hallo an die Läufer unter euch!

Ich muss 2400m Lauf unter 12Minuten laufen, sowie 60m Hüren unter 12 Sekunden. Das schaffe ich locker, obwohl ich eigentlich so gut wie nie laufe. Bin schon öfter gelaufen, hab mich aber nie gestoppt.

Auf 400m laufe ich 1:36, das kann ich aber nicht alle 6 Runden halten, maximal 2. Also ich komme so auf knapp 11:50.

Möchte mich bis im September gerne steigern, soviel wie möglich ist, ideal wäre 11:10 oder so.

Ich turne viel, weshalb ich nicht so viel Zeit zum Laufen habe, bzw kann ich halt nicht so viel Energie reinstecken, dass ich 4 Mal pro Woche laufe! Außerdem hab ich etwas Probleme mit der Hüfte und dem Knie, weshalb ich so wenig wie möglich laufen sollte.

Ich habe mir mal einen "Plan" gemacht, mit dem ich hoffe, meinem Ziel näher kommen zu können.

Zusätzlich zum Turnen, was ich 3x2 Stunden in der Woche betreibe:

Dienstag: Leithathlethik mit ein bisschen Sprinttechnik etc, danach 1-2km schnelles Laufen auf der Laufbahn.

Samstags: Ausdauereinheit mit Intervallen, entweder Schwimmen oder Crosstrainer, knapp 40 Minuten.

Habt ihr Tipps?

...zur Frage

nüchtern trainieren oder vorher etwas essen

Hallo, also ich bin ein absoluter morgenmuffel - ABER wenn ich mir vornehme abends mich noch sportlich zu betätigen, kommt mir oft was dazwischen. Jetzt habe ich mir überlegt, um 6uhr aufzustehen und mich auf meinen crosstrainer zu schwingen. .... ich habe das schon mal eine zeitlang gemacht - allerdings is das schon ein weilchen her gg nun ja, zu meiner frage - wenn ich etwa 60-75 minuten bei einem puls von 120-125 auf meinem crossi trainiere, und das täglich, sollte ich davor etwas essen, oder danach frühstücken --- ich weiß, dass dieses thema schon x mal angesprochen wurde, aber ich habe einfach angst in hungerrast zu verfallen bzw. eine unterzuckerung zu erleiden, von der ich schon viel gelesen habe - ich möchte aber 3kg abnehmen (nur so als info). Des Weiteren ist es so, dass wenn ich joggen gehe, mein puls zum teil auf 150 steigt...es wäre ja dann sinnvoller, am morgen joggen zu gehen, was den kalorienverbrauch betrifft oder? Allerdings, fällt es mir viel schwerer 60 minuten zu laufen, da die zeit so langsam vergeht..auf meinem crossi vergeht sie sehr schnell, weil ich dabei fernsehe gg

wenn ich aber eine höhere stufe einstelle, um auch einen höheren puls zu erreichen, empfinde ich das training auch langweilig, weil ich dann sehr langsam bin ...denkt ihr, dass ich trotz meines pulses von 120 annähernd soviel verbrenne, wie beim joggen mit 150 puls? lg

...zur Frage

ziemliche Knieschmerzen! bräuchte dringend Hilfe! )))):

Hallo, mein Knie ist letztes Jahr beim aufwärmen (Leichtathletik) zur Seite weggeknickt, wobei man ein kleines knacksen hören konnte. Danach konnte ich mein Bein bzw. Knie 2 Tage gar nicht bewegen. Ich musste dann mit Krücken rumlaufen bis beim MRT festgestellt worden ist, dass ein mini Stück Knorpel abgegangen ist. Jetzt habe ich mir vor ein paar Wochen beim Basketball das Knie wieder verdreht. Seitdem trage ich vorsichtshalber eine Bandage (entweder Nr. 3309 von TSM oder "GenuPro Cpmfort" von Thuasne). Seit dem weißt mein Knie eine gewisse Instabilität auf. Schon nach ca. 5-10 min. sitzen oder auch liegen und dann aufstehen ist es recht instabil, knickt beim laufen zur Seite und "zittert" im stehen. Manchmal kann ich auch nicht ohne wegknicken oder zittern auf einem Bein stehen. Zudem habe ich beim laufen manchmal oder beim Sport machen an den Außen- und Innenseiten gewisse Schmerzen. Achso: meine Kniescheibe ist zudem außergewöhnlich locker und wäre öfters schon fast mal herausgesprungen...

Hat jemand von euch eine Ahnung was da los sein könnte mit meinem Knie ? Es wäre wirklich sehr, sehr nett von euch DAAAAAAAAAANKE!

...zur Frage

Umgeknickt und aufgeprallt

Hallo! Gestern bin ich Stiegen runtergelaufen und habe immer 2 überpsrungen

Plötzlich komm ich genickt auf, und lande am rechten Fuß, am Knöchel.... hatte (natürlich) danach irrsinnige schmerzen!

Leider wurde es nicht besser. Im Büro habe ich es gekühlt.. angeschwollen ist nix, also ist ein Riss ausgeschlossen (wurde mir gesagt)

Heute Nacht konnte ich nicht schlafen. bei jeder bewegung bin ich vor schmerzen aufgewacht!

Heute morgen habe ich meinen Knöchel mit Voltaren eingeschmiert und ein 8er Band darum gewickelt

Ich bin mir sicher, dass ich eine Prellung habe! Aber die tut nicht zur Sache.

Ich kann auftreten, und auch auf Zehenspitzen gehen! Aber mein Ferse tut weh.... und jedesmal wenn ich mich unabsichtlich so bewege, dass es richtig weh tut.. fühlt es sich so an als wär meine Ferse locker!

Ich mach mir nicht soviele Sorgen... ich war erst beim Arzt wegen meinem Knie.. und ich will nicht nochmal zu einem Arzt! Vielleicht habt ihr eine Ahnung was los ist, oder wie lange ich noch abwarten sollte.... wenn es dann nicht besser wird bleibt mir eh nichts anderes übrig

Danke schoneinmal für kontruktive Antwort

Lg Julia

...zur Frage

Schmerzen der Achillessehne oder Wadenmuskulatur nach unfreiwilligem Sprint

Hallo Leute! Ich bin 26 Jahre alt, männlich und neu hier im Forum

Ich musste vorgestern Abend (So) noch mal schnell etwas einkaufen und auf halben weg (600meter) ist mir eingefallen, dass mein Essen noch kocht. Also bin ich megaschnell wie ein Irrer zurückgerannt und die Rechnung dafür kam einen Tag danach.

Morgens nach dem Aufstehen (Mo) hatte ich mittelstarke Anlaufschmerzen (stärker im rechten bein) und tagsüber generell leichte Schmerzen beim Laufen (wie ein Muskelkater). Heute am Di morgen waren die Anlaufschmerzen noch um einiges stärker und am heutigen Tag tut es ziemlich weh. Ich hab jetzt aber keine Ahnung, ob es die Achillessehne, oder die Wadenmuskulatur ist die schmerzt. Vll auch beides?

Das "Schmerzfeld" liegt im bereich 15-20 cm über der Fußsohle. Ich bin die Achillesferse mit zwei Fingern mit Druck abgefahren, fühle aber keinen Schmerz in den unteren Bereichen. Lediglich dieser Bereich zum Übergang in den Wadenmuskel schmerzt stark. Könnte es sich dabei einfach um eine untere Wadenmuskulaturzerrung handeln, oder ist da auch zwangsläufig auch (oder nur) die Achillesferse beschädigt?

Ich halte mich seit kurzem erst in Japan auf und würde es gerne vermeiden dort zum Arzt zu gehen. Ich würde mich freuen, wenn jemand weiß, wie man eine Achillessehnenverletzung von einer Wadenmusk.verletzung unterscheiden kann.

...zur Frage

Ernährung nach dem "langen Lauf" / "LongJog" für die Regeneration

Hallo Läufer, was esst ihr nach eurem langen, langsamen Dauerlauf? Diese Trainingseinheit ist zwar gefühlt angenehmer als Tempotraining/Intervall oder die normalen Dauerläufe, aber eben doch lang und schon anstrengend im Nachhinein :) Muss ich mehr oder anders essen nach díeser Trainingseinheit? Was empfiehlt ihr oder womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht, damit man allgemein schnell regeneriert? Ich habe nämlich schon Probleme mit meiner Regeneration (sprich: Erschöpfung, Muskelmüdigkeit am Tag danach bishin zu Verspannungen) und mit dem Halten meines Gewichts (nehme schnell ab).

Danke schonmal! Ich mache mich nun auf und genieße meinen langen Lauf :) Lieben Gruß Jule

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?