Von 0 auf 42km - Marathonteilnahme innerhalb eines Jahres schaffbar?

10 Antworten

Es ist machbar. Ich habe meinen ersten Marathon auch mit einer Vorbereitungszeit von 11 Monaten geschafft. Ich bin jedoch vorher 2 Jahre bis max. 15km gelaufen. Ich habe mir dann einen Trainingsplan aus einem Laufbuch genommen, von aussuchen kann man als "Ahnungsloser" nicht sprechen und habe nach diesem Plan die letzten 12 Wochen trainiert. Ich bin auch 3 Monate vor dem Lauf zum Internisten, Sportmediziner gegangen, um evtl. gesundheitliche Themen auszuschliessen und habe eine Leistungsdiagnostik gemacht.

Ich hab Januar 2001 angefangen überhaupt Sport zu treiben. Ziel war der New York Marathon, der im November statt fand.Hat super geklappt und ich bin später noch viele Marathons gelaufen. Die ersten 3 Monate sind hart, dann hat man sich an die Belastung gewöhnt oder hat keine Lust mehr.

Ich habe meinen ersten Marathon mit nur 2 Monaten intensivem Training unter 4 Std. geschafft....es ist aber nicht unbedingt empfehlenswert. Es kommt auch immer darauf an, ob Du davor schon viel Sport gemacht hast und eine gewisse Grundausdauer hat. Ich denke mal jemand, der übergewichtig ist und sich nie zuvor bewegt hat, wird mit Sicherheit einige Zeit trainieren müssen, um es zu schaffen. Ich würde Dir empfehlen zuerst einen Laktattest (Leistungstest) zu machen. Dies gilt als Grundlage bzw. so kannst Du effektiv trainieren, wenn Du Deine Ausdauerbereiche (Puls etc.) kennst. Dann solltest Du nach einem für Dich zugeschnittenem Trainingsplan trainieren. Ich denke dann klappt das auch mit Deinem ersten Marathon.

Ich kann Dir nur sagen, dass es sich lohnt sich zu "quälen". Den ersten Marathon wirst Du nie im Leben vergessen und es ist ein unbeschreiblich, schönes Gefühl durch das Ziel zu laufen... ;-)

Viel Erfolg!

2. Kreuzbandriss!!! Will trotzdem weiter Fussball spielen aber keine weitere Op!!!

hey leute... hab mir jetzt zum 2. mal innerhalb eines jahres das linke vordere kreuzband gerissen...habe erst vor einem monat wieder effektiv mit training angefangen...meine erste op war am 16.09.08 und hatte dann eine super reha...aber am 12.06.09 wurde der 2. riss festgestellt und nun hab ich echt kein bock auf ne weitere op und dem ganzen drum-her-rum...ein große rolle spielt auf der einen seite meine ausbildung die bis ende des jahres noch habe und auf der anderen die ewige warterei und und und... möchte gern mal von euch wissen ob ihr erfahrungen mit der sache gesammelt habt und hoffe das ich mir da mal ein paar ratschläge geben könnt...

...zur Frage

Wer von euch ist schon einmal den Jungfrau-Marathon in der Schweiz gelaufen?

Mit seinen 1829 m Steigung und 305 m Gefälle hat der Jungfrau-Marathon in der Schwiez ja ein untypisches Streckenprofil. Ein Marathon mit soviel Höhenmetern ist wohl sicher eine ganz besondere Herausforderung! Hat jemand von euch schon mal diese Erfahrung gemacht? Wie ergeht es einem "normalen" Marathonläufer bei einem solchen Marathon? Muss oder sollte man auf diesen Lauf anderes trainieren, bzw. sich anders vorbreiten als auf einen flachen Marathon?

...zur Frage

Gibt es eine zeitliche Begrenzung bei einem Marathon

Könnt ihr mir sagen, ob es eigentlich eine Zeitgrenze gibt, innerhalb derer man einen Marathon schaffen muss? Oder fährt der sogenannte Besenwagen (theoretisch) unendlich hinter den letzten Läufern her?

...zur Frage

Was ist ein Dauerlauf ?

Was genauversteht man unter einem Dauerlauf. Ist das ein Lauf mit einen best. Herzfrequenz oder ähnliches. Joggen? oder doch mehr in die Marathon Ecke??

...zur Frage

Wo sind die schnellsten Marathonstrecken?

Wir haben in der Laufgruppe vor kurzem diskutiert, inwieweit die Strecke eines Marathons die Laufzeit bestimmt. Einer meiner Kameraden hat gehört, dass Wien zu den 7 schnellsten Rennen zählt. Wer kennt die anderen 6?

...zur Frage

Muskelaufbau mit 14 Jahren (Trainingsplan, Ernährung, etc...) ?

Hi Leute, Erst mal zu mir, ich bin 14 Jahre, um die 1,70 Groß und wiege 62,5 kg. Außerdem habe ich mich die letzten 5 Jahre vegetarisch ernährt, habe aber jetzt vor, meine Ernährung umzustellen, also wieder Fleisch zu essen. Ich würde mich jetzt nicht als Übergewichtig bezeichnen, aber ich habe schon etwas Speck auf den Rippen (sehe Bilder). Muskeltechnisch bin ich total auf Lauch Niveau. Momentan mache ich keinen Sport. Ich fahre halt bei einigermaßen gutem Wetter 20km mit dem Fahrrad zur Schule(10 km hin, 10 zurück).

Wie schon gesagt, ich habe vor, mit Kraftsport anzufangen, allerdings nur mit dem eigenem Körpergewicht, da ich gehört habe, dass man sonst aufhört zu wachsen. Bis jetzt habe ich mir folgenden Trainingsplan erstellt (im Laufe der Zeit probiere ich mich dann zu steigern und mehr Reps von jeder Übung zu schaffen): Täglich 2Sätze Liegestützen a 5 Reps; 2Sätze Situps a 15 Reps; 1Satz Klimmzüge so viele wie möglich- werden am Anfang so zwischen 1 und 3 sein. Am Wochenende probiere ich so zwischen 30 und 60 Minuten joggen zu gehen und am Donnerstag würde ich eine Trainingspause einlegen.

Ich habe auch gehört, dass man nicht nur einzelne Muskelgruppen z.B Bauchmuskeln trainieren soll, sondern den ganzen Körper, da dass sonst schädlich ist. Is da was dran? Sind die Übungen sinnvoll? Und kennt ihr noch Übungen die ich zum Trainingsplan hinzufügen kann, sodass ich den ganzen Körper trainieren kann?

Nun zur Ernährung. Is für mich ein 1500KJ Ernährungsplan pro Tag gut zum Muskelaufbau mit gleichzeitiger Fettreduktion, bzw. geht dass überhaupt? Und kennt wer proteinreiche Gerichte, die man kochen oder generell essen kann? Ich habe gehört, Pute soll viele Proteine haben. Und zum Frühstück Eiweißbrot? Es wäre nett wenn ihr mir helfen könntet :=) LG Bilder: http://www.pic-upload.de/view-31327053/wp_ss_20160729_0002.jpg.html

       http://www.pic-upload.de/view-31327080/wp_ss_20160729_0003.jpg.html
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?