Viel disskutiertes Gerücht: Laufen nach dem Krafttraining - schlecht oder gut?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

entweder Du trainierst Muskelaufbau oder nicht! Da gibt es nichts "durchschnittliches".

Wer es schafft, nach 1 Std. Krafttraining im Hypertrophie-Bereich noch 1 Std. Ausdauer dranzuhängen, sollte m.E. seinen Trainingsplan überprüfen. Nach einem richtig durchgeführten Muskelaufbautraining ist man eigentlich so erschöpft, dass kein sinnvolles Ausdauertraining mehr möglich ist. Die Ausdauereinheit kommt zu kurz, weil die erforderliche Intensität fehlt. Erschwerend kommt hinzu, dass durch eine ermüdete Muskulatur auch das Verletzungsrisiko steigt.

Umgekehrt gilt genau das Gleiche, wenn Du zuerst mit der erforderlichen Intensität Deinen Ausdauersport hinter Dir hast, ist Dein Körper so erschöpft, dass er an den Geräten nicht die notwendige Kraft aufbringen kann, hinzu kommt auch hier das Verletzungsrisiko.

Ausdauer- und Kraftsport haben die gleiche Wertigkeit und wollen mit gleicher Intensität trainiert werden. Deshalb sind sie an zwei unterschiedlichen Tagen zu trainieren, oder es sollte zumindest eine mehrstündige Pause zwischen den Einheiten liegen. Wenn Du Dein Cardiotraining quasi als leichtes Cool-Down an Deine Krafteinheit anschließt, ist das ein fauler Kompromiss. Schon allein deswegen, weil so keine Leistungssteigerung im Ausdauerbereich zu erzielen ist.

Gruß Blue

Ok, ich lasse das mal unkommentiert...

0

Worauf liegt denn Dein Fokus?

Wenn dieser auf der Steigerung deiner Ausdauerleistungsfähigkeit liegt, solltest Du das Ausdauertraining zeitlich getrennt vom Krafttraining machen.

In Bezug auf die Fettverbrennung ist ein sofortiges Ausdauertraining nach dem Krafttraining sogar äußerst vorteilhaft. Studien zeigen (frag mich jetzt aber nicht welche Studien es genau sind :)) das dies den Fettabbau besser Stimuliert als erst ein Ausdauertraining gefolgt von einem Krafttraining, oder beides für sich alleine zu machen.

In Bezug auf den Muskelaufbau kann man sagen das es nicht optimal ist, aber auch nicht sonderlich schädlich. Wenn Du Dich nach deinem Krafttraining frisch und voller Power fühlst, dann nur zu.

..ich kann dazu nur persönliche Erfahrung beisteuern, also keine wissenschaftlich überprüfte Studie:

Ich bin 48 und ich habe bis zu meinem 38igsten immer viel Sport gemacht, damals Tennis ( Landesliga) mein Körpergewicht lag immer bei 69/ 70 kg bei ca. 9% KF. Durch einen Unfall habe ich dann einige Jahre nix mehr gemacht, mittlerweile aufgehört zu rauchen usw. Seit drei Jahren laufe ich wieder, fahre RR und gehe ins Studio. Ich laufe 3 mal, 2 mal RR und 3 mal Studio, pro Woche. Dieses immer an meinen Lauftagen. Es kommt darauf an, was du willst. Willst du der megaschwere Bodybuilder werden oder willst du einfach ein paar Kilo gute Muskulatur? Willst Du Marathon laufen oder reichen 10-15 km? Ich laufe bis zu 15 / 16 km Fahre mit dem RR bis zu 100km und habe derzeit 81 kg ( muskulös)

Man kann also beides machen, bis zu einem gewissen Punkt.

Ganz grundsätzlich kann man nach dem Krafttraining durchaus noch etwas Ausdauertraining / Laufen machen. Wenn, dann sollte die Reihenfolge Krafttraining dann Laufen sein. Krafttraining verlangt, wenn es halbwegs intensiv ist, eine gute Konzentration, was nach dem Laufen eher schwer fällt. Laufen dagegen kann man nach dem krafttraining problemlos.

Noch ein Hinweis: ein "mittleres" Krafttraining macht eher wenig Sinn. Wenn, dann intensiv.

Man kann es auch zeitlich getrennt an einem Tag machen. morgens Laufen und am nachmittag Krafttraining machen.

Es gibt auch die Variante: erst Krafttraining und danach für 30 min wie folgt laufen: 5 min Einlaufen, dann jeweils 2 min richtig schnell,danach 3 min locker traben, usw. Das kurbelt die Fettverbrennung noch einmal richtig an.

Was möchtest Du wissen?