Viel abgenommen, warum kam die Haut nicht mit?

3 Antworten

Hi,

ein Grund, warum man davon abrät innerhalb kürzester Zeit viel abzunehmen, ist, dass man auch der Haut Zeit geben muss, sich anzupassen und zu „schrumpfen“.

Jeder (Haut-)Arzt wird Dir bestätigen, dass unsere Haut extrem anpassungs- und regenerationsfähig ist – nur: Das kann eine ganze Weile dauern. Je jünger man ist, umso schneller stellen sich in der Regel Erfolge ein. Häufig schlappt nicht nur die Haut, sondern auch die erschlafften Muskeln darunter.

Schlapper Haut kann man gut entgegenwirken, z.B. durch Wechselduschen, Sauna, und Zupfmassagen. Von „straffenden“ Körperlotionen ist nicht viel zu halten, außer, dass das Einmassieren sich natürlich auch wieder positiv auf die Haut auswirkt. Zusätzlich kann man die Haut mit einem Schwamm abrubbeln oder mit einer Bürste schrubben, was die Durchblutung fördert. Man muss aber konsequent an seiner Haut arbeiten und Geduld haben.

Parallel zur Hautpflege empfiehlt sich natürlich Krafttraining, z.B. Kniebeuge, Ausfallschritte vor-, rück- seitwärts.

Gruß Blue

Also generell ist es natürlich sehr schwer, dass große Hauslappen kleiner werden, wenn du ein Mal zu schnell abgenommen hast. Ich weiß ja nicht wie schlimm es bei dir ist, vielleicht handelt es sich auch nur um zurückgebliebene Falten? Generell helfen der Haut halt Astaxanthin und Hyaluron sehr gut, um sich zu regenerieren und praller zu werden. Kannst du dich auch gut auf https://www.vitaminexpress.org/de/astaxanthin zu belesen. Aber auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abnehmen und den Start in ein hoffentlich gesünderes Leben! :)

Das ist das Bindegewebe.

7

genau

0

Ernährungsgewohnheiten - Sport - Freeletics

Hallo Leute,

hab jetzt innerhalb von 20 Wochen mit Freeletics und bissl Ernährung umstellen etwa 10 Kilo abgenommen. Derzeit versuche ich mich weitestgehend low-carb zu ernähren (bin so etwa bei etwa 70-120g carbs am Tag). Um auf die Kalorien (leichtes Defizit, lebe mit etwa 1800 Kalorien am Tag) muss ich einiges an Fetten und Eiweißen zu mir nehmen. Ist es denn gravierend von Nachteil wenn ich jetzt mal an nem Tag doch mal etwa 80g Fett zu mir nehme. Das Fett setzt sich jetzt nicht aus Friteusenfett oder sonstigem zusammen, sondern eher aus Olivenöl, Nüssen, Leinsamen und Feta war es z.B. Heute. Weiterhin wie sieht das mit meinen Kalorien aus, passen die oder doch mehr essen? Mein Ziel bei der ganzen Sache ist den KFA zu senken und Muskeln aufzubauen. Bzw ist es vllt. leichter einfach Muskeln aufzubauen als Fett abzunehmen? Meine Tätigkeiten bestehen weitesgehend aus sitzen, da ich Schüler bin. Ich bin 18 Jahre alt, 176 cm groß und wiege derzeit 67KG. Aktuell bin ich in Woche 7 von meinem 2. Freeletics Guide und wollte anschließend mit Calisthenics anfangen, derzeit mache ich auch das ein oder andere Workout schon nach einem Freeletics Workout. Was Erfolge betrifft bin ich allgemein recht glücklich, Arme, Brust, Rücken und Beine, alles legt ordentlich zu... nur der Bauch nicht (bleibt in meinen Augen gleich) - liegt das evtl an meiner Ernährung?

Großes Dankeschön

...zur Frage

Gesund zunehmen durch Muskelaufbau, kann jedoch kcal ohne zu starken Blähbauch nicht erreichen?

Hallihallo, ich bin 21 Jahre alt, weiblich, war immer von sportlicher Natur (1,65cm groß und ca 55kg) und bin mit Sport und gesunder, ausgewogener Ernährung aufgewachsen. Jedoch hatte ich vor ca. einem halben Jahr das Gefühl einen aufgeblähten Bauch zu haben. Ich wurde auf Gluten- und Laktoseintoleranz getestet, jedoch wurden keine Intoleranzen festgestellt. Trotzdem bin ich bei veganer Ernährung geblieben, da ich mich wohler fühlte, mein Blähbauch weg war und ich täglich die Toilette aufsuchen konnte. (was vorhin vielleicht ein bis zwei mal wöchentlich der Fall war!) Mit meiner Ernährungsumstellung kam zusätzlich eine Menge an Energie! Ich aß alle 3 Stunden und fühlte mich also pudelwohl. Ich machte regelmäßig Sport (Freeletics) und trackte meine kcal, nur um zu sehen, dass ich genug Vitamine aufnahm und auf keinen Fall um abzunehmen!! Eines Tages stellte ich mich auf die Waage: 49kg. Ich war schockiert! Das war für mich persönlich zu wenig, obwohl ich mich pudelwohl fühlte. Aber ich wollte auf keinen Fall mehr abnehmen und noch schlanker werden, da es nicht mehr gut aussieht meiner Meinung nach. So beschloss ich zuzunehmen. Aber wie? Auf gesundem, veganem Weg. Ich hatte einen neuen Trainingsplan vom Internet, der mir richtig Spaß macht (3x wöchentlich Krafttraining zu Hause und zusätzlich 2x cardio (radfahren, trampolin, schwimmen, inlineskaten…)). Wie gesagt, ich fühlte mich pudelwohl, hatte Energie und einen angenehmen Bauch. Doch die Waage machte mich stutzig. Ich sah auf meiner App, dass ich die meiste Zeit rund 1000-1200 kcal zu mir genommen hatte. (60% KH, 25% Fett, 15% EW) Ich beschloss mehr Eiweiß (Bohnen, Linsen, Kichererbsen,…) zu essen für den Muskelaufbau und generell auf ca 1500-1600kcal zu kommen. Natürlich funktionierte es, jedoch mit keinem guten Gefühl. Mein Bauch ist aufgebläht und es sieht aus als wäre ich schwanger! Ich fühle mich richtig unwohl in meiner Haut. Auf der Waage hat sich bis jetzt noch nicht viel getan, da es erst seit ca 1,5 Wochen so geht aber ich fühle mich so nicht wohl. Ich trainiere stärker und mehr als vorher und habe einen weniger definierten und aufgeblähteren Bauch. Obwohl wenn ich anspanne, mein Bauch FAST auf derselben Höhe ist, wie wenn ich locker lasse, was darauf schließen lässt, dass ich mehr Bauchmuskel habe, diese aber nicht mehr sichtbar sind.

Meine Motivation geht den Bach hinunter! Ich möchte gesund zunehmen und trotzdem einen flachen Bauch haben, ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen 

...zur Frage

Angemessenes Training und passende Ernährung?

Hallo liebe Community! Hier erstmal ein paar Angaben zu mir: Alter: 15 Größe: 175 cm Gewicht: 59 kg

Ich würde gerne meine Ernährung umstellen und mein Sportprogramm effektiver gestalten. Ich bin mit meinem Körper nicht zufrieden vorallem nicht mit meinem Bauch, meinem Po und meinen Oberschenkeln. Ich möchte dort gerne mehr Muskeln aufbauen. Im Moment mache ich zu Hause drei mal pro Woche Workouts von Nike + und wenn es noch dazwischen passt, gehe ich laufen. Außerhalb der Ferien ersetze ich ein Workout pro Woche durch eine Stunde Reitunterricht. Ich habe aber keine Ahnung, ob diese Workouts effektiv sind und ob ich alles richtig mache und die richtigen Muskeln beanspruche. Fitnessstudio ist leider zu teuer für mich. Und was meine Ernährung angeht: Kalorienzählen möchte ich auf keinen Fall, das stresst mich enorm. Low carb ist sehr schwierig für mich, da ich nicht für mich selber koche und ich mich in letzter Zeit überwiegend von KH ernährt habe, was natürlich nicht sehr gut ist. Habt ihr eine Idee, wie ich alles so umstellen kann, das es effektiv und gesund ist ohne gleich meine ganze bisherige Ernährung über den Haufen zu schmeißen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?