Verkürzen sich Muskeln auch durch Nichtbeanspruchung

4 Antworten

Muskeln werden durch Krafttraining nicht verkürzt. Durch Krafttraining erhöht sich die Anzahl der parallel längs durch den Muskel verlaufenden Muskelfasern (Myofibrillen). Das nennt man Querschnittszunahme des Muskels (= Hypertrophie). Da die Myofibrillen auch elastische Moleküle (Titinfilamente) enthalten, erhöht sich durch Krafttraining zwangsläufig auch die Anzahl der parallel verlaufenden elastischen Elemente. Dadurch erhöht sich die passive elastische Spannung des ruhenden Muskels, etwa so, als würde man die Anzahl der Gummizüge in einem Expander erhöhen. Die Folge ist, dass der (hypertrophierte) Muskel einer Dehnung einen größeren passiven Widerstand entgegensetzt. Man hat den Eindruck (aber nur den Eindruck!), der Muskel wäre weniger elastisch bzw. kürzer (s. Expander). Da die elastischen Elemente (die Titinfilamente) einen festehenden molekularen Aufbau haben, können sie in ihrer Länge nicht variieren oder, wie sporticus meint, an Elastizität verlieren, d.h. die "Beweglichkeit" (= Verschiebbarkeit) der Aktin- und Myosinfilamente bleibt immer konstant. Bei Nichtbenutzung verliert der Muskel mit der Zeit an Querschnitt, d.h. die Anzahl paralleler Myofibrillen nimmt ab. Der Muskel setzt zwangsläufig einer Dehnung weniger Widerstand entgegen. Seine Länge verändert er aber nicht notwendigerweise. Wird er aber über Tage bis Wochen in eine Schonhaltung gezwungen, etwa durch einen Gipsverband, kann er seine Länge verändern, je nachdem, ob er in einer gedehnten Position (dann wird er länger) oder in einer entdehnten Positionn (dann wird er kürzer) verharren muss. Ein Bisschen viel aufeinmal????

Bei einer Nichtbeanspruchung verkürzen sich die Muskeln als solches nicht direkt, sie verkümmern hierbei eher, was bedeutet das auf Grund der fehlenden gezielten Belastung die Elastizität von Sehnen/Bändern und Muskelfasern nachläßt.

Da ist was dran. Ein gutes Beispiel ist die Brustmuskulatur. Durch nach vorne gebeugtes, nicht ganz aufrechtes Sitzen fallen die Schultern nach vorne, die Burstmuskulatur verkürzt im Laufe der Zeit, was zu Haltungsschäden führen kann. Deshalb immer wieder die Brustmuskulatur regelmäßig dehnen, und vor allem richtig und gesund am Schreibtisch vor dem Computer sitzen ;-)

Stimmt es, dass man Krafttraining in der Früh nie ohne Frühstück machen darf?

Hat mir ein Kumple gesagt!?! Ist da was wahres dran? Oder eher ein Schmarn? lg

...zur Frage

Kraftsport-Übungen generell: Bewegungen vollkommen, maximal machen? (Volle "Amplitude?)

Also z.B. beim Bankdrücken: bis ganz auf die Brust und die Langhantel dann auch wieder ganz hochdrücken, so dass meine Arme gestreckt sind? Auch beim Bizeps-Trainig: Hantel bis an die Schulter und runter bis 90 Grad? Kann man das für alle Übungen verallgemeinern? (Ich habe z.B. gehört, dass man die volle "Amplitude" machen muss, da sich die Muskeln sonst evtl. verkürzen - stimmt das?)

...zur Frage

Fragen zu den Basics

Hallo zusammen, ich habe drei Fragen über ein paar grundlegende Dinge beim BB oder Krafttraining.

1.) Letztens habe ich ein Video von einem so genannten Mr. Universum gesehen auf Youtube. In diesem Video präsentierte er das Latziehen zum Nacken. Daber sagte er, dass man nie bis runter in den Nacken ziehen sollte, sondern nur bis zum Kopf. Also Latziehen zum Kopf. Dann fragte ich darauf mal einen Trainer im Studio und der sagte darauf, dass man ruhig bis zum Nacken ziehen kann und dass man so nicht das Schultereckgelenk schädigt. Ich muss sagen, dass ich die Übung bereits ersetzt habe durch latziehen zur Brust. Verkürzen sich nicht auch die Muskeln, wenn man nur 2/3 der Bewegung bei dieser Übung ausführt?

2.) Frage zum Bankdrücken: Soll man die Hantel immer bis auf die Brust runterlassen, oder nur bis zum 90° Winkel der Ellenbogen absenken? Dabei muss ich auch sagen, dass ich die Hantel immer auf Höhe der Brustwarzen runterlasse. Was gibt es für Gründe, die Bewegung schon vorzeitig umzulenken?

3.) Bei Übungen wzb. dem Kreuzheben, dem Rudern vorgebeugt, dem Latziehen zur Brust und den Kniebeugen hat man meist ein leichtes Hohlkreuz? Ist das schädlich? Oder muss der Rücken Kerzengerade sein? Könnt ihr mir mal sagen, wann ein Hohlkreuz schädlich ist und wann nicht?

...zur Frage

Warum habe ich Muskelzittern beim Yoga?

Ich habe jetzt mit Yoga angefangen, zum Ausgleich und um beweglicher zu bleiben. Jetztz ist es nur so, dass man ja viele Übungen lange halten muss. Mir zittern dabei immer die Muskeln ziemlich heftig, obwohl ich anfangs das Gefühl habe die Dehnung ist so gut auszuhalten. Mich schauen schon alle immer ganz komisch an. Die Lehrerin meinte auch, ich sollte nicht so stark in die Dehnung gehen. Ich habe aber nicht das Gefühl das ich das tue. Kann es auch andere Ursachen geben oder überschätze ich mich einfach nur?

...zur Frage

Welche Dehnungsübungen gibt es für Wadenmuskel und Oberschenkelrückseite?

Muss mal was intensiver für meine Wadenmuskel tun. Da ich fast ausschließlich auf dem Pferd sitze, verkürzen sich meine Muskeln langsam. Also bitte Tipps zur Dehnung von Waden- und Oberschenkelmuskeln. Speziel für die Rückseite der Oberschenkel.

...zur Frage

Verkürzen wirklich Bänder und Muskeln, wenn man nicht genug dehnt?

Oder verkürzt sich nur der Muskel? Ich dachte immer, dass die Bänder immer gleich lang bleiben, außer natürlich sie werden beschädigt...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?