Vegane Ernährungsplan um Gewicht und Muskelmasse aufzubauen?

4 Antworten

Hallo stevo

Nüsse sind eine relativ gute und gesunde pflanzliche Proteinquelle haben allerdings auch extrem viele Kalorien auf die Proteinmasse gerechnet, es gibt aber noch andere vegane Proteinquellen wie z.b. Hülsenfrüchte (Soja, Lupinen, Erbsen) oder Seitan.

Daneben gibt es noch proteinreiche Fleischersatzprodukte wie z.b. Quorn, welche aus Pilzen gemacht werden allerdings sind nicht alle Produkte vegan, manche sind nur vegetarisch.

Generell solltest du bei veganen Proteinquellen darauf achten mehrere verschiedene Quellen bei einer Mahlzeit zu kombinieren, da die Aminosäurenzusammensetzung anders ist und sonst möglicherweise einige essentielle Aminosäuren die Menge an verwertbarem Protein limitieren.

Auf jeden Fall müsstest du Vitamin B12 suplementieren, Vitamin D wäre zumindest über die Wintermonate empfehlenswert.

Bevor du zu Fleisch greifst obwohl dir das eigentlich überhaupt nicht schmeckt wäre es am einfachsten erstmal nur Vegetarier zu werden und auf Proteinquellen wie Käse und Eier zu setzen oder aber vegane Proteinmischungen zum Muskelaufbau kaufen.

LG

Darkmalvet

das Thema ist sehr komplex und da eine vegane Lebensweise ohne viele und spezielle Kenntnisse nicht dazu geeignet ist, einen jungen Sportler, der an Muskelmasse zunehmen möchte, optimal zu ernähren, kann zumindest ich dir die Frage nur so beantworten, indem ich dir Lektüre spezieller Bücher oder ausführlicher Berichte im Netz empfehle. Die Thematik ist in so einer Form wie hier in einer Antwort nicht zu klären.

Als Schwerpunkte, die du beachten könntest, fielen mir zuerst B-Vitamine ein, Eisen (an Protein gebunden), Kreatin und natürlich weiter viele Mineralien. Die meisten Stoffe sind in proteingebundener Form wesentlich besser resorbierbar, als bei pflanzlichen Nahrungsmitteln. Nicht nur, dass in vielen pflz. Lebensmitteln weniger davon enthalten sind, können sie auch noch schlechter aufgenommen werden. Du solltest dich dann auch mit der biolog. Wertigkeit von Proteinkombiationen bei veganer Ernährung beschäftigen und mit der Eigenschaft vieler Mineralien, die Aufnahme eines anderen bei gleichzeitiger Gabe zu behindern.

Die Aussage, dass "Vegan Energie gibt" ist (sorry) Unsinn. Jedes Lebensmittel gibt entspr. seines kalorischen Gehaltes Energie und das ist bei pflz. Lebensmitteln nicht anders als bei tierischen.

Möglicherweise könntest du dir einige Ausnahmen leisten, z.B. Biomilch von Weidekühen, wobei natürlich auch dabei die Rahmenbedingungen nicht in Gänze dem Tierwohl entsprechen.

Ach was. Es ergebe keinen Sinn wenn der Menschliche Körper darauf ausgebaut ist. Das was wirklich ist, ist das unser Körper so mächtig ist das er eben mit Fleisch ebenfalls überleben kann. Nur weil unser Körper es verdauen kann heißt es noch lange nicht das er dafür gemacht ist.

zb. gibt es ja das Fasten und wenn der Mensch fastet ist das interessante das wenn der Hunger wiederkommt, Menschen kein Hunger auf ein Stück fleisch haben sondern eher auf Gemüse und Früchte zugreift.

Dann noch (aber da kenne ich mich nicht so gut aus, aber hört sich logisch an): In unserem Körper leben viele Parasiten und diese rufen diesen Hunger nach FLeisch aus. Und beim Fasten sterben sie aus oder bzw verlassen sie den Körper.

Ist alles Infos ausm Internet von sehr schlauen Menschen :)

Vergiss auch nicht das Menschen wie ALbert Einstein, Nikola Tesla, Leonardo Davinci, Plato, Ghandi... Alles Veganer waren. Und wenn diese Menschen darunter die Schlausten Menschen auf dieser Welt, so etwas machen. Warum sollte ich dann auf die Menschen hören, welche Geld damit verdienen wenn Menschen Fleisch essen :*)

Nikola Tesla erklärt es so, das die Sonne unsere Energie Quelle ist. Und pflanzen Nehmen diese Energie auf und wandels sie für uns um. Früchte und Gemüse sind quasi Energien von der Sonne.

+ Fleisch hat kein Protein, das was in FLeisch an Protein ist, sind die Pflanzenprotiene, die das Tier in seinem Leben verdaut hat.

0
@stevo

wenn du von dem ganzen Unsinn, den du hier verzapfst, so überzeugt bist, frage ich mich, warum du andere Leute um Rat fragst. Dann lebe vegan und mache dir deinen Plan selbst und sei glücklich und zufrieden damit. Seltsam nur, dass die so intelligenten Veganer den Unterschied zwischen vegan und vegetarisch nicht kennen. Schon beim 1. Google-Eintrag finde ich: Einstein lebte nicht vegan sondern verzichtete zeitweise auf Fleisch. Das ist ja noch nicht mal vegetarisch. Aber so ist das eben bei Religionen...

0

Hi,

selbstverständlich kann man mit einer veganen Ernährung kräftige Muskeln aufbauen. Typische Beispiele sind Boxer wie David Haye, Yakup Saglam, Michael Wallisch und viele mehr. Anthony Joshua, Champion im HW, gibt an, sich vor seinen Fights ausschließlich vegan zu ernähren.

Während viele Spitzensportler um ihren Ernährungsplan einen großes Geheimnis machen, erklärt David Haye freimütig, dass ihm der Umstieg auf vegan mit dem Buch „The Sirt Food Diet“ problemlos gelang. Dort seien neben Rezepten und Tabellen auch zahlreiche Tipps aufgeführt. Dies alles hier aufzulisten, sprengt den Rahmen eines Forums.

Haye selber nimmt 5 Mahlzeiten täglich zu sich. Der Einstieg erfolgt in der Regel durch einem Mix z.B. aus Nüssen, Kohl, Sellery, Kräutern. Das Früstück besteht aus Buchweizen-Pancakes mit Erbsen-Proteinen, Erdbeeren und Kokosnusscreme. Mittags gibt es schon mal Tofu-Gulasch mit Möhrenspaghetti, roten Zwiebeln, Rucola und Erbsen. Hört sich doch alles recht lecker an.

Wenn Du Dich vegan ernähren möchtest, wäre ein Fachbuch, wie z.B. das von Haye erwähnte, für Dich mit Sicherheit von großem Vorteil.

Gruß Blue

Ich werde mir das Buch mal anschauen, danke :)

0

Was möchtest Du wissen?