Unterarmschmerz nach Tennisschlägerwechsel? Muskelaufbau?

2 Antworten

da du nicht sagst, um was für einen Schmerz es sich handelt und nicht die Stelle angibst, wo genau er auftritt, ist es reine Raterei, was man für dich tun kann. Ich rate also mal:

Es könnte ein sog. "Tennisarm" sein, eine Überlastung/Reizung/Entzündung der Sehnen der Handgelenksstrecker am Ellenbogen. Das wird i.d.R. ausgelöst durch eine zu starke Belastung der Sehnen (zu schnell gesteigert, zu schwer, zu oft, zu wenig Erholungspausen). Möglicherweise ist der neue Schläger straffer bespannt und daher sind die auf deine Arme wirkenden Kräfte größer. Wenn du also mit einem neuen schwereren Schläger und dazu noch mehr trainierst/spielst als zuvor, wäre das eine typische Folge.

Beim Tennisarm gilt wie bei allen Sehnenreizungen eine Belastungspause, also dringend das Abstellen der Ursache. Eine Pause von 2 Wochen kann in der Anfangsphase, wenn der Schmerz ganz frisch auftritt, ausreichen. Bei längerer Schmerzhaftigkeit kann das wesentlich länger dauern (oft 6 Monate bis 2 Jahre). Und wenn du weitermachst kann das chronisch werden, also richtig lang andauernd und evtl. so schlimm werden, dass du nicht mehr weiterspielen kannst. Ich kenne Leute, die vor Schmerzen kaum mehr einen Stift in der Hand halten konnten. Leichte Bewegungen, die die Durchblutung fördern und evtl. eine spezielle Massageform (Querfriktion) können während der Regeneration hilfreich sein. Exzentrisches Training ist für Sehnen in der Regeneration auch immer gut (anfangs sehr leicht!). Muskelaufbau ist für die Zeit nach der Heilung hilfreich, aber auch hier gilt: nur soviel trainieren, wie du verträgst. Alles was zu Schmerzen führt, ist kontraproduktiv. Während des Spiels könnte auch eine sehr stramme Binde über der schmerzenden Stelle nutzen. Manche nehmen entzündungshemmende Schmerzmittel, wodurch einfach der Schmerz unterdrückt wird. Aber 1. ist die Entzündung meist nur anfänglich kurzfristig vorhanden und die Wirkung damit unnötig und 2. haben diese Mittel (wie Diclofenac/Voltaren/Ibuprofen/Aspirin) zusätzlich zu anderen Nebenwirkungen einen ungünstigen Effekt auf die Sehnenheilung. Mit Kortison verhält es sich genauso aber noch verstärkt. Ähnlich verhält es sich mit Kühlung (Eisanwendung) -> längerfristig kontraproduktiv.

Ein Besuch beim Sportarzt wäre die Maßnahme der Wahl.

Hmm, wenn es nicht besser wird dann würde ich auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Ich selber habe mir auch verschiedene Informationen gesucht und bin dabei auf relativ viele Informationen gestoßen.

Ich persönlich spiele Squash und habe dafür auch nach einem neuen Schläger gesucht weil der andere nicht so gut in der Hand lag.

Verschiedene habe ich mir bei https://squashschlaegertest.de/ angeschaut und habe auch relativ gute Modelle finden können. Würde es einfach mit einem neuen Schläger versuchen, vielleicht liegt es daran.

Was möchtest Du wissen?