Unterarmschmerz nach Tennisschlägerwechsel? Muskelaufbau?

2 Antworten

Hmm, wenn es nicht besser wird dann würde ich auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Ich selber habe mir auch verschiedene Informationen gesucht und bin dabei auf relativ viele Informationen gestoßen.

Ich persönlich spiele Squash und habe dafür auch nach einem neuen Schläger gesucht weil der andere nicht so gut in der Hand lag.

Verschiedene habe ich mir bei https://squashschlaegertest.de/ angeschaut und habe auch relativ gute Modelle finden können. Würde es einfach mit einem neuen Schläger versuchen, vielleicht liegt es daran.

da du nicht sagst, um was für einen Schmerz es sich handelt und nicht die Stelle angibst, wo genau er auftritt, ist es reine Raterei, was man für dich tun kann. Ich rate also mal:

Es könnte ein sog. "Tennisarm" sein, eine Überlastung/Reizung/Entzündung der Sehnen der Handgelenksstrecker am Ellenbogen. Das wird i.d.R. ausgelöst durch eine zu starke Belastung der Sehnen (zu schnell gesteigert, zu schwer, zu oft, zu wenig Erholungspausen). Möglicherweise ist der neue Schläger straffer bespannt und daher sind die auf deine Arme wirkenden Kräfte größer. Wenn du also mit einem neuen schwereren Schläger und dazu noch mehr trainierst/spielst als zuvor, wäre das eine typische Folge.

Beim Tennisarm gilt wie bei allen Sehnenreizungen eine Belastungspause, also dringend das Abstellen der Ursache. Eine Pause von 2 Wochen kann in der Anfangsphase, wenn der Schmerz ganz frisch auftritt, ausreichen. Bei längerer Schmerzhaftigkeit kann das wesentlich länger dauern (oft 6 Monate bis 2 Jahre). Und wenn du weitermachst kann das chronisch werden, also richtig lang andauernd und evtl. so schlimm werden, dass du nicht mehr weiterspielen kannst. Ich kenne Leute, die vor Schmerzen kaum mehr einen Stift in der Hand halten konnten. Leichte Bewegungen, die die Durchblutung fördern und evtl. eine spezielle Massageform (Querfriktion) können während der Regeneration hilfreich sein. Exzentrisches Training ist für Sehnen in der Regeneration auch immer gut (anfangs sehr leicht!). Muskelaufbau ist für die Zeit nach der Heilung hilfreich, aber auch hier gilt: nur soviel trainieren, wie du verträgst. Alles was zu Schmerzen führt, ist kontraproduktiv. Während des Spiels könnte auch eine sehr stramme Binde über der schmerzenden Stelle nutzen. Manche nehmen entzündungshemmende Schmerzmittel, wodurch einfach der Schmerz unterdrückt wird. Aber 1. ist die Entzündung meist nur anfänglich kurzfristig vorhanden und die Wirkung damit unnötig und 2. haben diese Mittel (wie Diclofenac/Voltaren/Ibuprofen/Aspirin) zusätzlich zu anderen Nebenwirkungen einen ungünstigen Effekt auf die Sehnenheilung. Mit Kortison verhält es sich genauso aber noch verstärkt. Ähnlich verhält es sich mit Kühlung (Eisanwendung) -> längerfristig kontraproduktiv.

Ein Besuch beim Sportarzt wäre die Maßnahme der Wahl.

wie oft kauft ihr euch einen neuen schläger?

hi leute, ich spiele ja sehr gerne mit meinen babolat pure storm, der schläger ist nicht v der stange hat 1,5cm überlänge u einen weicheren rahmen, aber die technik ist ja so rasant bei allen dingen. Hab jetzt den neuen babolat, weiss nicht wie er heist, der neue blaue den roddik spielt, gespielt damit u das gefühl fand ich bei meinen besser!

Wie macht ihr das? gruß Max

...zur Frage

Bespannung, Griffband oder Schläger? Wo liegt das Problem?

Guten Tag, ich hab ein Problem mit meinem Schläger und ich weiß nicht genau, warum dies auftritt. Ich hab mir vor 4 Wochen mir für meinen Schläger einen Overgrip gekauft, da er nicht mehr gut in der Hand lag und ich dauernd abrutschte. Dieser ist von der Firma Pacific....Naja, auf jeden Fall hab ich diesen dann auch drauf gemacht und die anschließenden Spiele bzw das Training lief auch gut. Der Schläger lag gut in der Hand und ich hatte auch ein guutes Gefühl. Während der letzten SPiele in den vergangenen 2 Wochen hat sich das allerdings komplett gewendet. Es fing wieder genau so an, wie vor dem Einsatz des Overgrips, dass mir der Schläger in der Hand beim schlagen verrutschte, ich dadurch verzog und meine Schläge echt immer schlechter wurden. Außerdem muss ich den Schläger echt sehr festhalten, damit er nicht verrutscht, was aber nicht normal ist in meinen Augen. Natürlich wechselte ich dann den Overgrip und machte einen neuen rauf, allerdings blieb das Problem bestehen. Diesmal war es sogar so, dass ich beim Spielen eine Blase am Daumen bekam, was ich noch nie (!!!) hatte. Heute verwendete ich nun meinen letzten dieser Pacific-Overgrips und musste mit demselben Phänomen leben. Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, ob ich grundsätzlich was falsch mache oder ob diese Overgrips schlichtweg nicht gut genug sind? Was kann ich noch versuchen? Bespannung? Anderes Band, Schläger

...zur Frage

Sollte man sich als Frau einen extra Tennisschläger kaufen?

Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen einem Tennisschläger für Frauen und für Männer oder ist das ganze eine rein marketingtechnische Sache?

...zur Frage

Unterschiedliche Längen bei Tennisschlägern?

Vom Squash kenne ich, dass alle Schläger die gleiche Länge haben, abgesehen von den Kinderschlägern die etwas kürzer sind. Im Tennis ist das ja glaube ich nicht so, da gibt es unterschiedliche Längen bei den Schlägern. Ich habe sogar mal gehört, dass Pete Sampras mit dem kürzesten erlaubten Schläger spielte, und Pete Sampras ist ja nicht gerade klein. Was sind die Gründe um mit einem kürzeren Schläger zu spielen, welchen Vorteil hat man daraus, oder umgekehrt was bringt ein Längerer Schläger und warum gibt es überhaupt unterschiedliche Längen?

...zur Frage

Für welche Tennis-Spielertypen eignen sich Longbody-Schläger?

Ich kann mir schon vorstellen, dass ein längerer Tennisschläger mehr Power hat, dafür wird er aber im Handling etwas schwieriger sein. Und nur damit man am Netz mehr Reichweite hat, wird auch nicht der Hauptgrund sein, dass man längere Schläger anbietet. Für welche Spielertypen oder Spielweisen ist ein Longbody ideal?

...zur Frage

Schulterfreundliches Turnierracket

Hallo zusammen

Da hier ja viele gute und erfahrene Tennisspieler lesen, hoffe ich, noch einige Empfehlungen/Tipps zum Testen zu bekommen.

Problem ist folgendes: Meine Schulter ist relativ stark lediert (Absplitterung eines Teiles in einer Kapsel Gelenkspfanne und stark verdünnte Sehnen in diesem Bereich - kenn mich da medizinisch nicht so aus, so in etwa die Diagnose an die ich mich erinnere). Das Ganze hab ich derzeit so im Griff, dass es mit Krafttraining und Muskelaufbau ausreichend stabilisiert wird.

Tennisspielen ist auch wieder möglich (spiele ja schon seit 4,5 Jahren damit), nur eben nicht völlig schmerzfrei. Manchmal besser, manchmal weniger gut.

Saitenmäßig spiele ich bereits nur mehr Multi oder Hybrid Poly/Multi und keine starre Poly alleine mehr. Mir wurde nun dazu geraten, 1. mein Schlägergewicht zu reduzieren und auf ein komfortableres Racket zu wechseln (derzeit spiele ich den Wilson KSixOne95 mit 332g).

Nun bin ich auf der Suche nach einem schulterfreundlicheren Racket, das dennoch Turnierracket-Eigenschaften mitbringt (schließlich muss man auch noch Tennisspielen damit können ;) ).

Wäre euch hier äußerst dankbar für weitere Tipps, vielleicht leidet ja jemand auch unter Schulterproblemen und konnte sie dadurch lindern.

Da ich die max. Anzahl an Zeichen erreicht hab, folgen meine bisherigen Tests im nächsten Beitrag/Kommentar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?