Um wieviel sind Muskeln schwerer als Fette?

1 Antwort

Es gibt eine klare Formel für leihen. Fett hat ca.8mal mehr Volumen wie Muskelmasse bei gleichem Gewicht.

Frage zu Kalorien und Körperfett

Ich habe hier im Forum und auch im Internet sonst schon öfter gelesen, dass ein Kg reines Körperfett ca. 7000 Kalorien entspricht.

Ohne irgendwelche anderen Umstände zu berücksichtigen, stelle ich jetzt einfach mal folgende These auf: Würde man über einen Tag verteilt nur kalorienreiche Nahrung zu sich nehmen (z.B. Süßigkeiten, Schokolade, frittierte Sachen usw.), die insgesamt einen Brennwert von ca. 7000 Kalorien hat, würde der Körper daraus 1 Kg Fett bilden und den Rest anderweitig verwerten oder Ausscheiden

Ich bin 1,80 groß, wiege 80 kg und esse ziemlich viel, nehme aber nicht zu, weil ich recht viel Sport mache. Wenn ich das mal so grob einschätze esse ich bis zu 3000 Kalorien am Tag. Viel Fett habe ich trotzdem nicht, also denke ich ,und darauf bin ich schon stolz, dass mein Gewicht von meiner Muskelmasse kommt, die insgesamt sehr viel Energie verbraucht. Außerdem verbrennt mein Körper auch einfach so viel Energie, da mir ständig warm ist ( Im Winter laufe ich mit T-shirts rum). Von daher halte ich auch diese Angaben, die vorschreiben, dass ein Jugendlicher meines Alters soundso viel Kalorien am Tag braucht, für Schwachsinn. Was meint ihr dazu ?

...zur Frage

Gewichtzunahme durch Kre Alkalyn- Was ?

Hallo Sportler

und zwar bin ich gerade am verwundern. ICh nehme seit 3 tagen Kre- Alkalyn und nun bin ich mal wieder auf die Waage gegangen sind es einfach mal 1,5 Kilo mehr seit vor 3 Tagen. Das mach mir ein bisschen Angst, da ich mich nun allgemein dicker sehe ;( . Ich weiss das Kre Alkalyn zu einer Gewichtzunahme führen kann, aber was ist das diese Gewicht? Fett ? Muskeln? MfG AbudBudi

...zur Frage

Training für 16-Jährige?

Guten Tag. Ich bin 16 Jahre alt und ein Mädchen. Ich bin 1.58m klein und wiege ungefähr 44 Kilogramm. Ich habe eine total normale Figur, bin nicht wirklich trainiert.

Es ist so, dass ich wirklich unzufrieden mit meinem Körper bin und mich einfach überhaupt nicht wohl fühle. Ich möchte nicht abnehmen, wiegen tue ich ja schon eher zu wenig - das sieht man aber nicht. Meine Oberschenkel sind nicht wirklich schön geformt und es befinden sich Fettpölsterchen an Beinen und Bauch. Mein Wunsch und mein Ziel wäre es halt, wirklich einen schönen trainierten, schlanken Körper zu haben, mit einem flachen Bauch und straffen Beinen und Po. Nur ist mein Problem halt, dass ich zuvor nie wirklich Sport gemacht habe, ausser dem Schulsport. Ich würde echt gerne damit anfangen, regelmässig und intensiv an meinem Körper zu arbeiten, so, dass ich auch Resultate sehe!

Meine Frage an euch ist, was denn ein gutes Training für eine 16-Jährige wäre. Ich habe so ein bisschen im Kopf, dass ich vielleicht so 2 - 3 mal die Woche joggen gehe, je nachdem wieviel Zeit ich habe, und zuhause noch Übungen mache, die die Muskeln etwas trainieren. Aber ich bezweifle wirklich, dass sich irgendwelche Resultate zeigen werden. Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben?

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Stimmt meine Theorie zu meinem persönlichen Erfolg im Muskelaufbau?

hi, habe folgende Frage zu meiner Theorie.

Recht simpel gesehen würde ich mein ziel ( Muskel aufzubauen, allgemein definieren) so erreichen:

Ich nehme ab ( kraftsport training speziell daraus aufgerichtet damit man nich einen kalorien überschuss braucht mit cardio kombiniert) bis ich mein idealgewicht erreicht habe ( sagen wir mal 60-65kg) Darauf möchte ich achten dass ich hauptsächlich das Fett und nicht meine Muskeln angreife ( bin nicht trainiert). Da kraftsport auch Energie verbrennt, kann ich sozusagen auch gleichzeitig ein bisschen aufbauen. Da ich der meinung bin beides gleichzeitig kann zu defiziten führen und ist später schwerer wieder die Masse zu definieren. Wenn ich also dieses Gewicht erreicht habe, könnte ich rein theoretisch meine Essgewohnheiten umstellen um in die so gennante Massephase für den Muskelaufbau zu kommen? Dabei aber beachten dass ich nicht wieder diese ungesunden Fette, kohlenhydrate etc.. zu mir nehme. Also einen Fettfreien Muskelaufbau erreichen ( wie gesagt finde es persönlich logisch erst seinen Körperfettanteil zu senken mit diversen Kraftsport im Muskelaufbau berreich und dann das richrtige Training zu starten). Sobald ich meinen gewünschten "Effekt" erreicht habe ( Muskelmasse), komme ich doch wieder an dem Punkt das Körperfett zu reduzieren da ich ja durch den Muskelaufbau wieder zugenommen habe. Also die Definitionsphase. Ist das richtig so? Wenn man dann genau nach der Diät auf die Ernährung achtet, kann der Jo-jo effekt nicht eintreten oder? Da ich ja sozusagen einen überschuss wieder habe, aber diesmal an Eiweissen etc.. nicht an ungesunden sachen.

Zu meinen körperlichen Details: Gewicht: 83 kg Grösse: 165 cm Körpertyp: Mesomorph

Daher denke ich, das es richtig ist erst abzuspecken und dann zu sehen wieviel Muskelmasse ich noch erreichen will zu meinem persönlichen "Traumkörper. Wenn ich direkt mit dem Muskelaufbau beginnen würde, mit meinem Gewicht, denke ich dass die Definitonsphase nur umso härter wird und ich auch die Motivation verlieren könnte da ich keine erfolge durch die Muskeln sehen kann. Da ja das Fett noch im weg wäre.

Sind meine Überlegungen soweit Korrekt? Bin ein Anfänger in dem Berreich. Zu Trainingspländen oder sonst was könnte ich auch hilfreiche Tipps gebrauchen, aber nicht zwingend. Habe ein ziemlich logisches Denken, und denke daher dass ich die sonst Alleine zusammenstellen kann. Ich weiss auch darüber bescheid was der Körper vor/nachdem Training braucht und über den Tag verteilt. Zum Thema Kaloriengrundumsatz/verbrauch während der Diät. Ich wollte eigentlich nur meine Theorie soweit bestätigt haben oder verbessert :). Danke vielmals für die Hilfe !

http://www.sportnahrung-engel.de/shop_content.php/coID/963/content/Die-Pendeldia...

Das wäre ja sozusagen perfekt für mich, oder nicht?

Kann man dies mit einem Zirkeltraining kombinieren? Da ich als Anfänger vielleicht erstmal eine Grundstruktur aufbaue etc.. Und da sehe ich bei dieser Trainingsvariante die besseren Erfolge.

...zur Frage

Kraftausdauer der richtige Weg?

bitte nicht so auf schreibfehler achten;) ist nicht so meine staerke :D

So zuerst ein paar grundinfo´s:

anfang 2015 hab ich noch gute 130 kilo gewogen und mich dann entschieden abzunehmen! Ich bin jetzt 24 Jahre alt wiege momentan wieder etwas ueber 100 KG und bin 1,72 gross. mein wunschgewicht ist 80kg . ich hab das erste jahr nur etwas hanteltraining gemacht da ich anfang feststellen musste, dass laufen nicht möglich is ----> nach 10 meter ging mir die puste aus ! also war eine ernährungsumstellung meine wahl. ich habe nur noch zweimal am tag gegessen ! zum fruehstueck einen salat mit 2 vollkorn semmeln und mittags was es in der arbeit zu mittag gab , den restlichen tag dann nix mehr ! gegen ende 2015 war ich dann bei 98kg und mir viel auf das es so nich weiter gehen konnte und ich mich nich mein restliches leben so weiter ernähren kann ! also entschied ich mich da ich auch vom gewicht nich weiter runter kamm fuer mcfit ! ich war recht häufig in mcfit (teilweise 7 tage die woche ) aber hab mich aber nach einer zeit dafuer entscheiden weniger zu gehen um auch noch fuer freunde (und jetzt auch freundin) zeit zu haben :) wärend der zeit im fitness studio hab ich auch viele leute gefragt wegen tipps zum training , ernährung usw ...... es half auch ne zeit und kamm sogar bis auf 91kg runter :) soweit so gut . was ich aber dazu erwähnen muss ich das ich fuer die 91kg auch low carb machte ..... mein problem ist jetzt momentan das ich 1. wieder hoch gerutscht bin da ich seit oktober 2016 nicht mehr im fintess war wegen meiner freundin ( wir arbeiten in der selben firma und sie war in einen anderen studio -----> ich kann daher nicht mehr vor der arbeit ins fitness da wir mit einem auto fahren ) 2. ich probleme mit hungerattacken und der ernährung habe 3. ich nich weiss wie ich richtig trainiere !

!!!!! NUN ABER ZU MEINEN FRAGEN !!!!!

  1. Krafttraing wie richtig ? ich hab des öfteren gehört das man immer bei der 12 wdh ein muskelversagen haben muss :7 hab ich nie ... hab also ein problem mit dem richtigen gewicht.... bei selben gewicht schaff ich mal 3 wdh mehr oder weniger .... von tag zu tag unterschiedlich :/ also lies ich die finger weg von krafttraining und entschied mich fuer kraftausdauer

2.wie viel wdh bei kraftausdauer ? 20-30 wdh bei 40-60% gewicht ? ist das richtig ?

  1. hilft kraft-ausdauer beim abnehmen?

4.definiert mann auch beim kraft ausdauer training ?

  1. stimmt es das mann beim kraft ausdauer training keine muskeln bekommt ? oder ist es einfach nur weniger ?

6.bei kraftausdaeuer training bekomme ich zwischen 20-30 wdh ein ziehen in den muskel... is das gut oder schlecht ? muss ich bis zum totalen muskel versagen trainieren ?

  1. richtige ernährung ? ich es Kohlehydrate aber nur gesunde ( vollkorn und co) darf ich das oder falsch ? auf was achten ? KH oder Kcal ?

  2. wie oft sollte ich in der woche trainieren ? will auch zeit fuer freunde und freundin haben

falls jemand hilft sag ich schon mal danke :D

...zur Frage

Dicker geworden ohne Gewichtszunahme?

Habe jetzt in ungefär einem 3/4 Jahr 16 kg abgenommen und wiege nun mit 1.51 cm 50 kg. Vor einem halben Jahr habe ich auch mit dem Sport angefangen (meist einmal wöchentlich intensiv Kampfsport, manchmal sogar zweimal) und bin eigentlich recht zufrieden mit meinem Körper gewesen. Klar, geht da noch was, aber ich habe mich besser gefühlt, als noch damals.

Nun habe ich seit ungefär einem Monat überhaupt keinen Sport gemacht (aufgrund einer Krankheit und ein paar ungünstigen Terminen). Wenn da nicht nur das schlechte Gewissen wäre, welches mich halb wahnsinnig macht. Aber zudem habe ich auch noch das Gefühl, dass sich mein Bauchumfang, sowie der meiner Oberschenkel wieder verdoppelt hat. Ich fühle mich so schlecht wie noch nie, obwohl ich nicht mehr esse, als sonst auch. Nur der Sport blieb aus, was ich so ziemlich bereue. Und obwohl ich nichts an Gewicht zugenommen habe, bin ich mir sicher, dass ich mir diesen immer weiter wachsenden Bauch nicht einbilde qwq

Gibt es vielleicht eine plausible Erklärung dafür? Ist es wirklich so schlimm, dass ich den Sport jetzt ganze 4 Wochen komplett vernachlässigt habe? Und sind 45 kg (mein eigentliches Ziel) zu wenig für diese Größe oder genau perfekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?