Überforde ich meine Tochter, wenn ich sie zu wettkämpfe lasse?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Informier dich doch einfach über die Wettkampfart!! Wobei ich mir sicher bin dass es kein allzu "wichtiger" Wettkampf ist, denn zu einem solchen nehmen Trainer selten Mädls, die seit 3 wochen turnen, mit. Und es kann auch hilfreich sein, sich mit der Trainerin zu unterhalten, dass du siehst wie die so ist. Und dann einfach nach Gefühl entscheiden. Und: Ich finde 6 nicht zu früh für Wettkämpfe, vor allem wenn deine Tochter wirklich will. Und aus Erfahrung kann ich dir sagen dass sie wahrscheinlich schon von anfang an wollte und nur Angst hatte, nicht gut genug zu sein. Und weil vorher jemand gesagt hat Turnen sei so gelenkbelastend: Klar ist es das, aber Bandagen vor allem für die Handgelenke wirken dort Wunder. Außerdem hat diese Tatsache ja nichts mit einem Wettkampf zu tun oder?! Also: Wenn deine Tochter will dann lass sie mitmachen, dan wird sie schon sehen ob sie weiter Wettkämpfe turnen wird. Und: IN unserem Verein haben eigentlich fast alle ihren ersten Wettkampf schon mit 5 Jahren geturnt, halt nur Gauliga und Mäusecup, aber das sind auch Wettkämpfe! Und es hat keinem geschadet (wir sind aber auch nicht wirklich erfolgreich, über Gau kommen wir nicht raus :D)

Ich würde es vom Wettkampf abhängig machen. Es gibt Wettkämpfe für Kinder die sehr locker und freundlich gestaltet sind wo nicht die absolute Leistung im Vordergrund steht. Was in diesem Alter sicher die klügste Lösung ist. Es könnte helfen wenn deine Tochter nicht nur des Wettkampfes und der Leistung mitmacht sondern auch andere zB soziale Motivationsgründe hat zB es sind auch Freunde oder Freundinnen von ihr dabei.. bzw in Erfahrung bringen was deine Tochter dazu veranlasst hat ihre Meinung zu ändern wäre auch eine Möglichkeit.

Hallo, das ist eine verständliche Zwickmühle. Vielleicht ist es machbar dass du zunächst mit ihr bei einen Wettkampf nur zuschaut und deine Tochter sich ein Bild über das ganze inklusive Freude der Sieger und "Tränen" der "Verlierer" macht. Wenn sie beide Seiten gesehen hat, wird sie auf jeden Fall besser entscheiden können, ob sie schon jetzt, später oder eben gar nicht in Wettkämpfe gehen möchte.

Gerade das Leistungsturnen geht sehr stark auf die Gelenke, Sehnen und Bänder. Viele der Olympiyoniken haben hier schon im Kindesalter ( 5-6 Jahren ) angefangen, waren mit 14/15 Jahren Jahren sogar schon Weltmeister sind dann teilweise aber mit 21 Jahren Wettbewerbsmäßig weg vom Fenster weil sie Gelenkproblem etc. haben. ( Natürlich nicht alle, aber die Gefahr ist sehr groß ). Ich halte 6 Jahre generell für Wettbewerbe zu früh. Ein Kind in dem Alter ist noch verspielt und sollte spielerich mit dem Sport in Berührung kommen, damit der Spaßfaktor auch noch erhalten bleibt. Mit 15 Jahren in etwa kann man an einen Leistungsorientierten Sport denken. Gut, das ist beim Turnen schon zu spät, weil hier alle schon sehr früh anfangen und die Beweglichkeit in jungen Jahren einfach größer ist. Wenn dein Kind aus freien Stücken an dem Wettbewerb mitmachen möchte, würde ich sie mal gewähren lassen, sollte sie danach aber keine richtige Lust mehr verspüren, sollte auch kein Druck ausgeübt werden. Weder vom Trainer noch von den Eltern. Du mußt bedenken das die Trainer die Sache aus der sportlichen perspektive sehen. Manche zielen hier etwas über den Tellerrand hinaus wenn sie Talentierte Nachwuchssportler sehen

Ich würde sie schon mitmachen lassen, denn die Trainerin wird schon wissen was sie sagt. Wenn deine Tochter wirklich sehr begabt ist, kann sie es zu viel bringen. Und je eher sie anfängt, Wettkämpfe zu turnen, umso eher hat sie eine Routine darin, was vor allem beim Schwebebalken wichtig ist. Bei Nervosität zittert man da oben total rum. Und wenn man jünger ist, nimmt man das ganze meistens noch nicht ganz so ernst, da kann man eine Niederlage leichter verkraften und macht sich nicht so viele Gedanken drüber. Also, ich kann nur sagen: wenn sie möchte, lass sie, sonst wird sie traurig sein, weil sie eine chance verpasst hat.

Was möchtest Du wissen?