Übelkeit und bauchschmerz nach ausdauertraining?

4 Antworten

Tja da kann man nur ins Blaue raten. Möglich wäre eine stressbedingte funktionelle Dyspepsie, wobei die Bewegung den Stress auslöst. Beim Dysmotilitätstyp kommt es zu einer Verkrampfung der Muskulatur des Magen-Darm-Kanals. Die Beschwerden äußern sich in einem Druckgefühl im Oberbauch, das sich nur sehr schwer lokalisieren lässt. Zusätzlich empfindet der Betroffene während der Mahlzeit ein vorzeitiges Sättigungsgefühl. Auch Überempfindlichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln, die sonst gut vertragen wurden, machen sich hierbei öfter bemerkbar. Sie äußern sich dann in verstärkten Blähungen und Übelkeit. Nachts sind die meisten Menschen aber frei von Beschwerden. Krampflösende Arzneimittel können hier gute Wirkungen erzielen. Auch Medikamente, sog. Prokinetika, die die Bewegung des Magens beeinflussen, werden hierbei öfter eingesetzt.

Vielleicht ist das Ganze viel banaler, ohne Deine Sorgen herabwürdigen zu wollen. Kann es sein, dass Du vor dem Training zu viel isst oder trinkst? Ein Freund von mir verträgt z.B. keine Apfelsaftschorle, die er immer vor dem Training getrunken hat und ihm wurde immer schlecht, seit er das nicht mehr macht ist alles in Ordnung.

Warum hast du denn die koronale Durchblutung geprüft wo die Beschwerden doch eher im Verdauungstrakt liegen (könnten)?

weil schmerzen im oberbauch bei belstung auch ein hinweis auf koronare durchblutungsstörungen der herzhinterwand sein könne und das wollte ich ausschließen!

0

weil schmerzen im oberbauch auch ein hinweis auf eine durchblutungsstörung des herzens ein können!

0

Da jetzt aus der Ferne eine Art Diagnose zu stellen ist natürlich mehr als unmöglich. Man kann hier nur mut maßen. Aus Cardiologischer Sicht hast du Herz-Kreislaufprobleme ja schon ausklammern können. Probleme mit dem Laktatabbau sollte keinerlei Magen-Darmbeschwerden hervorrufen, da sich Lactat in der Skelettmuskulatur bildet und bei zu hoher Belastung nicht mehr genügend abgebaut wird. Der Muskel verliert hier an Leistung und schmerzt im ungünstigsten Fall unter Belastung. Denkbar wären hier Probleme im organischen Bereich ( Leber, Milz, Magen-Darmtrakt oder auch Bauchspeicheldrüse ) aber dann sollten an sich die Symptome auch außerhalb des Trainings auftreten. Auch eine falsche Atemtechnik, das Trainieren mit vollem Magen oder eine leichte Lebensmittelunverträglichkeit könnten Probleme bereiten. Aber das wären jetzt also nur Verdachtsmomente. Als Ärztin solltest du ja die Möglichkeit haben diverse Untersuchungen ausführen zu lassen. Ich würde hier einfach ein Generalcheck machen. Ultraschall, Blutbild etc.

Was möchtest Du wissen?