Trotz Kaloriendefizit kein Erfolg

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hi

Was heisst geraumer Zeit? Seit wann besteht das Kaloriendefiz? dh du hast kein Gramm abgenommen?Wie hoch ist dein Gewicht/Grösse/Alter und dein Kfa?Wie gemessen?

Diese Infos sollte man schon mindestens haben um halbwegs eine zufriedenstellende Antwort geben zu können!

Ohne Kaloriendefizit kein Fettabbau!! dh trackst ( zählst) du deine Kalorien auch?man hat sich schnell verschätzt wenn man versucht unbewusst ein Defizit zu erreichen!

Führst du genug Protein zu? ansonsten Muskelmasseabbau. Setzt du sinnvoll Refeeds ein um die hormonelle Lage deines Organsismus zu entspannen bes. bei lange Däten? wg Corstisolausschüttung nebst Wassereinlagerungen die deinen Fortschritt maskieren. Wie sieht dei Krafttraining aus? zuviel Volumen kontraproduktiv!

Grundsätzliche Anhaltspkt:

Kaloriendefizit erzeugen , ( 500 kcal)je höher kfa desto höher das Defizit (Kalorien tracken)

1kg Fett= 7000 kcal

je geringer der kfa desto geringer das Defizit

hohe Proteinzufuhr 2 bis 3g/kg

ausreichend Wasser trinken (Nierenentlastung)

je nach Länge der Diät auch sinnvolle Refeeeds ausführen.zB 1 x die Woche die Kohlenhydratzufuhr massiv erhöhnen (für einen leichten Überschuss sorgen)

hormonelle Probleme aussschliessen zB (Schilddrüse)

Krafttraining intensiv gestalten aber weniger Volumen (50%)

Kohlenhydrate rezuzieren (Strategie) max 150 g zB über Reismenge/gekochte Kartoffel regeln ansonsten viel (stärkefreies Gemüse) Milchprodukte,Fleisch aller Art,Fisch usw Obst während der Diät in Maßen je nach Menge (schneller Fettaufbau), schnelle Kohlenhydrate vermeiden (Zucker generell u.o in Sossen,Getränke vermeiden , Süssigk.kein Brot,Nudeln,Brötchen usw

Sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel während der Diät, können evtl Sinn machen wenn der Bedarf nicht gedeckt werden kann (Whey Protein/Vitamine)

Plateaus sind völlig normal weil Gewichtsreduzierung kaum Linear vollzogen werden kann.

Vorher/Nachher Fotos anfertigen,auf Kleidung achten,musst du den Gürtel enger schnallen usw dementspr. zählt nicht nur das Gewicht auf der Waage sondern auch andere Anhaltspkt. sind maßgebend.

Nach der Diät nicht wieder in alte Ernährungsmuster verfallen dh sich kiloweise Nahrung reinschaufeln vermeiden ansonsten JOJO! bewusste Ernährungsweise angewöhnen, ohne Verzicht!

Gruss S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hubsn
27.01.2015, 08:27

Vielen Dank für dein Feedback!

Zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre und wiege bei einer Körpergröße von 1,79m, 75 kg.

Meinen täglichen Koalirenbedarf habe ich auf 2442kcl berechnet (durch divierser Quellen aus dem Netz) Mein Ziel ist es 0,5kg Fett pro Woche abzubauen und dies auf einem Zeitraum von 6 Wochen. Aus diesem Grund versuche ich meinen Kalorienbedarf auf 1900 pro Tag zu senken.

Die Kalorien pro Mahlzeit notiere ich mir natürlich mit und bin am Ende des Tages, meist weit unter den 1900kcal ( meis im Bereich von 1000 -1300)

Trainingsaktiväten: Wie schon erwähnt steh ich 4x pro Woche am Fußballplatz. Meine Krafttraining versuche ich ebenfalls 3x pro durch zu ziehen, jedoch in eine gesplittetn Form. D.H. Tag 1= Brust, Beine, Bauch, Tag 2= Rücken, Schulter, Bauch, Tag 3= kompletten Körper. Nach (fast) jeder diese Krafteinheiten göhne ich mir einen Proteinshake (Whey von Peeroton).

Kannst du mir vielleicht noch Tipps/Anrergungen bzw. Verbesserungsvorschläge geben um mein Ziel zu erreichen?

Vielen Dank!

0

Dazu müsste man jetzt wissen, wie du derzeit körperlich aussiehst. Es kann durchaus sein, dass du für den Aufwand den du betreibst jetzt mit einer Ernährungsumstellung arbeiten musst.

Desweiteren muss man aber auch wissen, was dein eigentliches Ziel ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist recht einfach. Wenn du mehr Energie verbrauchst, als du zu dir nimmst, dann nimmst du ab. Es gibt keine Möglichkeit, wie du unter diesen Umständen nicht abnehmen kannst, irgendwoher muss es schließlich kommen. Die Möglichkeit, dass der Energieerhaltungssatz falsch ist, schließen wir einfach mal aus.

Jetzt haben wir keine Ahnung, wie dein Ist-Zustand ist, was dein Ziel ist, wie du dahin kommen willst, wie viel du im Moment isst und wie viel du vorher gegessen hast. Ist schwer, dir so weiter zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eigentlich ganz einfach: du isst immer noch zuviel. Reduziere die Kohlenhydrate auf ein Minimum, dann klappt Abspecken besser. Dafür das Eiweiß erhöhen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?