Trinkwasser Mineralienzusätze

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Ca ist bindungsfreudiger und verdrängt Mg.
  • Die meisten Klettergebiete sind m Kalk, wo das Wasser mit Ca gesättigt ist.
  • Mg braucht man vor allem abends, weil der Mangel längerfristig wirkt und nachts zu Krämpfen führt.
  • Akute Krämpfe während des Sports sind i.d.R. Na- Mangel. Das sollte bei dem meist versalzenen Hüttenessen kein Problem sein. Wenn doch, etwas Salz mitnehmen.

Beim klettern in den Bergen sollte man natürlich immer Mineralwasser zur Hand haben. Ich wüsste allerdings nicht, wo es mineralienarmes Wasser zu kaufen gäbe. Mit zusätzen sollte man sparsam sein. Um Krämpfen und Muskelschmerz vorzubeugen empfiehlt sich Magnesium, während Calcium die Belastbarkeit des Körpers unterstüztzt. Man sollte sich Mineralien und Vitamine aber besser auf natürlichem Wege zuführen (beispielsweise durch einen Gut gemischten Salat), weil man seinen Körperdamit nicht in die Gefahr bringt zu viel des Guten aufzunehmen oder im falschen Mischverhältnis zu anderen Stoffen oder sich einseitig zu ernähren. Es ist auch von Nikotin und Alkohol abzuraten: wirklich. Ich hoffe damit helfen zu können.

Quellwasser aus den Bergen ist normalerweise Mineralhaltig. Von daher brauchst du dir keine Sorgen zu machen das eine Mineralunterversorgung stattfindet, somal der Großteil der Mineralien über die feste Nahrung zugeführt wird. Sogenanntes Totes Wasser wäre das Destilierte Wasser. Das ist komplett Minerallos und das vermehrte Zuführen von Destilierten Wasser wäre bedenklich und gesundheitsgefährdend.

Was möchtest Du wissen?