Triathlon Wechselzone mit normalen Rennradschuhen!?

1 Antwort

Ich habe früher auch keine Triathlon-Schuhe besessen, aber mittlerweile möchte ich sie nicht mehr missen. Klar, mit Übung kommt man auch mit den normalen recht schnell raus, aber in der Hektik geht dann doch mal was schief und da finde ich es doch weit angenehmer einfach die zwei Klettverschlüsse zu öffnen.

Grundlagentraining fühlt sich sehr "schnell und hart an"!

Hallo Leute,

Habe vor einer Woche einen Laktattest auf dem Laufband gemacht und auch schon die Ergebnisse bekommen.

Meine Pulswerte für Regeneration (KB) sind 150-154 sowie für die Grundlagenausdauereinheiten (GA1) soll ich mit 154-160 Schlägen trainieren.

Hab das jetzt auch probiert, jedoch fühlt sich das Training in diesem Bereich vor allem im Flachen für mich alles andere als "leicht" an. Es ist für mich hart bei diesem Hohen Puls bzw. der hohen Geschwindigkeit zu laufen. Ich denke länger 1h kann ich das nicht durchhalten.

Das liegt wohl daran, dass ich laut diesem Testergebnis bisher immer zu langsam unterwegs war. Bisher habe ich Grundlage im Schnitt bei Puls 140 trainiert.

Gewöhne ich mich an das Hohe Tempo? Achja und wieviele Schläge soll ich fürs Training auf dem Rad abziehen? Und wie macht ihr das bei GA Training im hügeligen Gelände? Bergab kann man den Puls doch niemals so hoch halten?

Liebe Grüße und vielen Dank, Stefan

...zur Frage

Sturz mit Knie auf Wurzel: keine Schwellung aber einen Tag später Schmerzen nach Rad fahren

Hallo, brauche dringend euren Rat! Bin beim biken mit dem Knie auf eine Wurzel gekommen, hat kurz ziemlich weh getan, dann ging es aber gleich wieder gut und bin ohne Probleme noch eine Stunde gefahren. Am nächsten Tag beim biken zunächst auch keine Probleme, dann aber nach einer Weile bergauf hat sich das Knie wieder gemeldet und während dem radeln ziemlich geschmerzt. Beim Laufen, etc. merke ich eigentlich fast nichts und das Knie ist auch nicht dick, nur ganz leicht ein blauer Fleck, was ich aber sowieso immer gleich bekomme. Wenn ich die Knie ganz anwinkle, dann auf den spitzesten Punkt am Knie drücke tut es weh, fühlt sich wie ein Nervenschmerz an, bzw. wie beim Ellenbogen wenn man sich den "Summknochen" anschlägt. Macht mich nur nervös, weil es trotz Voltaren salben und Tabletten nicht besser bzw. schlimmer wird. Ein Arzt hat leider vor dem Wochenende keine Zeit mehr. Schmerzen sind vor allem beim radeln richtig schlimm. Ich hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben!!!

...zur Frage

Nach Umknicken vor 2 Monaten schwaches Sprunggelenk

Hallo Leute! Ich bin 15 Jahre alt und betreibe seit 10 Jahren erfolgreich Leichtathletik 800m Zeit: 1:58min ; 1500m Zeit: 4:23min. Ich mache 7-10 Trainingseinheiten in der Woche. Zu meiner Frage: Ich bin vor ca. 2 Monaten bei einem Tempolauf mit dem rechten Fuß umgeknickt. Da ich auf Bestzeitkurs war lief ich weiter (was dumm war) aber ich lief auch Bestzeit-> Endorphine. Am nächsten Tag tat es weh (aber nicht sehr), ich bin zur Rettungsstelle. Der Arzt meinte es sei nicht so schlimm: Diagnose: Sprunggelenksdistorsion rechts,aktiv und passiv frei beweglich Bandapparat stabiel , Empfehlung: Salben, Bandage verzicht auch sprunggelenksbelastende Sportarten für 1-2 Wochen. Dies tat ich: Ich stellte das Training aufs (Rad)Ergometer um (mache ich im tiefem Winter immer) und auf nur noch 4-5 Einheiten für eine Woche. Danach ging auch wieder alles....keine Schmerzen, aber ich merkte das es noch leicht geschwächt war. Bis Mitte Januar trainierte ich viel auf dem Ergometer, dazu Schnellkraft und ging 2x die Woche laufen. Jetzt merke ich dass das Sprunggelenk immer noch schwach ist (ich hab aber keine Schmerzen) und kann auch springen ect. Ich kann aber beim Laufen mit dem rechtem Fuß die Abrollbewegung nicht machen, er "klatscht" also auf ,tut aber nicht weh fühlt sich wie taub an. Ich habe jetzt Salbe drauf und einen Verband mit einer Bandage an und mache jetzt 7Tage Pause.

...zur Frage

Beinkrämpfe bei Triathlon

Hallo, Bräuchte eine Antwort oder Info wegen Beinkrämpfe während meines letzten 1/2 Ironman. Ich betreibe seit Jahren Tri. Wettkämpfe ( ca. 4 - 5/ Jahr) und habe das erste Mal so etwas erlebt und habe keine Ahnung warum. Vorbereitung war sehr gut mit langen Radeinheiten (ca. 150-180 km in lockeren schwachen 30er Schnitt, long jogs bis 35 km, koppeltrainings etc....alles in allen ca. 12Std./ Woche) Also nicht unvorbereitet. Zusatznahrung bei langen Einheiten 2 Magnesium Tabletten hochdosiert und Panaceo wegen Regeneration, sonst nichts. Letztes WE vor Event Generalprobe mit 55 km und 34er Schnitt Rad gekoppelt mit 13er mit lockerer 5:30er Pace beim laufen... alles Problemlos. Dann ganze Woche regenerieren und am Sonntag Wettkampf. Schwimmen war Ok, Wasser war deutlich kalt, Füsse hab ich wenig benutzt um Kräfte zu sparen (und schwimmen meine beste Disziplin ist) dann aufs Rad und gleich auf die ersten km ca. 0,7 lt. Elektrolyte getrunken. Bei km 20 krampften beide Beine komplett und ich hatte noch nie solche Schmerzen. Kein trinken, kein Magnesium , kein Gel half. Die Schmerzen waren unerträglich. Ich kämpfte mich in die Wechselzone um das 2. Mal aufzugeben. Für mich waren diese Krämpfe unerklärlich. War es das kalte Wasser? Der neue Neo, der eigentlich sehr eng ist aber mich beim schwimmen letztendlich nicht störte, war eine Woche 100% Regeneration zu lange? Oder gab es andere Gründe? Sorry für die lange Erklärung, aber so ist alles gleich gesagt. Gruss Berny!! PS: hab mich dann km für km zur finishline gehangelt und gefinisht mit einer shit Zeit aber mit einem Sieg über die Schmerzen getreu dem Ironman Motto Schmerz vergeht, der Stolz bleibt.

...zur Frage

Geschwollene Wade nach dem Sitzen

Hallo,

ich bin etwas ratlos wegen meiner rechten Wade. Ich (29, weiblich, sehr schlank, Raucherin ->wenig, keine Pille) laufe seit drei Monaten regelmässig aber nach Trainingsplan. Beim laufen selber ist alles in Ordnung. Allerdings schwillt seit ein- bis zwei Wochen manchmal mein rechter Unterschenkel leicht an, wenn ich nach längerem Sitzen aufstehe. Nicht immer. Das erste Mal habe ich das vor ca 1,5 Jahren erlebt (in dieser Zeit war ich auch viel laufen), woraufhin ich sofort ins Krankenhaus gefahren bin, um eine Thrombose ausschliessen zu lassen. Zum Glück war alles in Ordnung und die Ärzte konnten sich auch keinen Reim auf die Schwellung machen, die damals sehr stark und plötzlich aufgetreten war, aber nach einem Tag wieder abklang. Sie meinten, vielleicht hätte ich mir beim sitzen mit der Stuhlkante irgendetwas "abgedrückt",- aber was?

Jetzt ist die Schwellung weniger stark und auch nach ein paar Minuten wieder weg. Meine Knöchel oder der Fuss schwillen gar nicht an, es fühlt sich auch nicht heiss an, ich spüre lediglich ein leichtes Druckgefühl in der Wade und ein Ziehen (auch im normalen Zustand), wenn ich das Bein strecke und den Fuss anwinkel.

Während der Schwellung fühlt es sich an, als wäre ein "Stau" im Muskel, total seltsam. Blöderweise finde ich im Internet überhaupt nichts über dieses Symptom, frage aber jetzt hier, weil ich dachte, ob es sich vielleicht um eine leichte Zerrung handlen könnte? Wodurch aber die Schwellung?

Auf jeden Fall habe ich jetzt festgestellt, dass ich mich falsch dehne und versuche das zu verbessern. Wenn die Symptome nicht verschwinden gehe ich auf jeden Fall zum Arzt, bin aber neugierig, ob sich jemand hier einen Reim darauf machen kann?

Freue mich über jede Antwort! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?