Trainingsplan wechseln?Jede woche/Monat?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist sogar äußerst empfehlenswert! Wenn man immer die gleichen Übungen macht kommst man oft auf ein 'Plateau' wo man einfach keine Muskelmasse mehr zunimmst. Das kann man vermeiden, wenn man die Übunge wechselt. Aber ich würde es frühstens alle 2 Monate machen.

Das ist eine individuelle Sache, denn du kannst auch weiterhin Erfolge erzielen wenn du bei denselben Üungen bleibst. Das ist meist eine Kopf und Motivationssache. Die Inensität und Härte des Trainings ist entscheidend. Wenn dich diverse Übungswechsel zusätzlich motivieren dann mache dies ruhig. Ansonsten kannst du auch bei denselben Grundübungen bleiben. Die meisten BB verfahren nach diesem Trainingsschema und wechseln ganz selten ihre Übungsauswahl.

Ist der Trainingsplan nicht Schwachsinn?

Was Muskel-/Krafttraining angeht bin ich kompletter Newbie... Habe diesen GK-Trainingsplan gefunden. Dort ist es ja so vorgesehen, dass man eine ganze Woche die gleichen Übungen und die nächste andere macht... Wäre es nicht sinnvoller, wenn man jeden Trainingstag die Übungen wechselt und nicht jede Woche?

...zur Frage

Stabilisationsübungen

Ich habe in einem Trainingsplan über den Sommer einen Abschnitt Stabilisation. Er besteht aus Unterarmstütz vorne und von beiden Seiten. (Ich hoffe die Übung ist bekannt) 1 Minute Pro Seite (vorne, rechts, links). Nachdem ich vorne fertig bin soll ich ohne Pause auf die Seite wechseln sodass so ein Satz exakt 3 Minuten dauert. Von diesen Sätzen soll ich 4 Stück machen. Es war sehr anstrengend doch machbar. Aber der Plan sieht vor dass jede Woche die Übung um 15 Sekunden Pro Seite erhöht wird. Nach einem Monat war ich mit Mühe und Not bei 1.30 min pro Seite angekommen und habe mich letzte Woche das erste Mal an die 1.40 min gewagt und es auch irgendwie geschafft. Aber damit bin ich weder im Zeitplan, noch habe ich das Gefühl, dass dieses Training sinnvoll ist. Ich beginne meistens nach einer Minute spätestens zu zittern (vorallem in den späteren Sätzen) und außerdem bekomme ich Krämpfe in den Füßen und bei den Stützen auf der Seite beginnt der stützende Unterarm inrgendwie zu pulsieren, so ähnlich wie der Kopf wenn man lange Kopfüber steht, was ich darauf zurückführen würde dass viel Blut in den Unterarm läuft. Hat jemand so ein ähnliches Programm schonmal gemacht und kann mir dazu irgendwas sagen?? Danke

...zur Frage

Dornen der spikes vor dem wettkampf wechseln?

Hat das Nachteile wenn man vor dem wettkampf (leichtathletik Vierkampf) neue dornen reinmacht? Ich meine kann das zu einem veränderten Fussgefühl führen (wie bei neuen Schuhen) und so die Leistung beeinflussen? Oder hat es eher vorteile? Wäre schön wenn mir jemand was dazu sagen kann

...zur Frage

Alternative Kraftübungen

Ich habe mir für das neue Jahr einen Trainingsplan aufgestellt u.a. mit Kraftübungen. Ich habe mal gehört, dass man immer die Übungen wechseln soll und da bräucht noch Alternativen für die traditonellen Übungen(z.B. Liegstütz) Lg und ein frohes neues Jahr.

...zur Frage

Laufgeschwindigkeit erhöhen

Hey leute.

In etwas mehr als einem Monat steht ein Sporttest für mich an. Dabei besteht ein teil aus einem 3 km lauf in 13min. Da ich mehr der Kraftsportler bin und mich nicht allzu sehr mit dem Ausdauertraining beschäftige brauche ich eure Hilfe. Für mich ist die dauer kein Problem ich laufe auch locker 5km oder mehr jedoch hänge ich grade etwas bei der Geschwindigkeit. Meine bestzeit war 3km in 14:30min, was halt nicht reicht.

Ich habe mir gedacht das ich mit 4 Trainingseinheiten in der Woche mache wobei 2 der Ausdauereinheiten eher mit Moderater Geschwindigkeit gelaufen werden und 2 als Intervall-Einheiten gestaltet werden.

Ist das der richtige weg? Habt ihr vielleicht andere Ideen oder konkrete Erweiterungen zu meiner idee?

Viel dank schonmal

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?