Trainingsplan für einen Fußballer + Weitere Fragen.. Gut oder nicht gut?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Der Trainingsplan ist zu hart 87%
Der Trainingsplan ist schlecht 12%
Der Trainingsplan ist zu locker 0%
Der Trainingsplan ist sehr schlecht und verschlechtert dich nur 0%
Der Trainingsplan ist mittelmäßig 0%
Der Trainingsplan ist gut 0%
Der Trainingsplan ist sehr gut 0%

2 Antworten

Der Trainingsplan ist zu hart

Eins vorne weg, leider weiß ich nicht welche Distanz du sprintest. Sind es eher 10m-30m oder 30m+X?? Ansonsten muss ich sagen dass dein Trainingsplan auf der einen Seite zu hart ist und auf der anderen Seite zu einseitig! Du musst dir die Frage stellen, Was will ich erreichen? Will ich schneller werden? Will ich nur mein Antritt verbessern? Will ich auch noch nach 80min voll sprinten können? Meines Erachtens ist dein Trainingsplan zu sehr "Sprint"-Lastig...und wenn du dass auf Dauer machst, dann entwickelt sich dein Körper zu einseitig. Anstatt am Montag zu sprinten, kombiniere die Sprint übungen mit Koordinationstraining und lege am MIttwoch dein Augenmerk vor allem auf die Explosiv und Reaktiv-Schnelligkeit. Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter. Wichtig ist, dass du auf deinen Körper hörst. Am anfang lieber weniger als zuviel.

Der Trainingsplan ist zu hart

Finde ich auch heftig! Was mich interessiert: was sagt dein Trainer dazu?

Kann mir jemand einen guten, intensiven Trainingsplan für HIIT auf dem Crosstrainer empfehlen?

Hallo,

ich bin 55 Jahre alt und würde mich als relativ fit einstufen. Seit Jahren trainiere ich auf dem Crosstrainer. Ich trainiere fast täglich. Wenn ich am Tag noch einen anderen Sport betreibe, laufe ich 75 Minuten. Ansonsten in der Regel 90 Minuten. An Wochenenden auch gerne mal 2 Stunden und neuerdings auch schon mal die Marathon-Strecke. Also kenne ich das Gerät und kann meine HF relativ gut steuern. Nun habe ich für mich das HIIT entdeckt und schon den einen oder anderen Trainingsplan entdeckt. Das 10-Minuten-Training mit kurzen Intervallen ist nichts für mich, zumal ich mir viel Zeit fürs Training nehme. Derzeit mache ich:

5 Minuten warm up 2 Minuten 70 % max. HF 5 Minuten 90-95% max. HF. Die Intervalle wiederhole ich 10 Mal und anschließend 5 Minuten Cooldown

Ich muss hier allerdings erwähnen, dass ich kaum die Arme benutze. Ich nehme den Crosstrainer, weil ich wegen Bandscheibenproblemen nicht mehr joggen kann. Ich halte mich an den Mittelstangen fest und laufe eigentlich nur. Arm- und Brusttraining mache ich nachher ein wenig.

Gerne würde ich andere Reize setzen, da sich der Körper ansonsten an diese Abläufe gewöhnt und mir Abwechslung fehlt. Ich möchte mich verausgaben, aber nicht übernehmen.

Im Idealfall kann mir vielleicht auch noch jemand erklären, wieso das HIIT plötzlich besser und effektiver für den Fettabbau sein soll, als die bisherige Weisheit, im moderaten HF-Bereich zu laufen.

Bislang legte ich immer moderat los, steigerte nach ca. 20-25 Minuten nochmals und legte dann die letzten 30 Minuten richtig los. Allerdings kam ich von meinen 89 Kilo bei 182 cm nicht weiter runter, Zwar fühle ich mich fit und gut dabei, würde aber trotzdem noch gerne das eine oder andere Kilo verlieren.

Ich bin sehr gespannt auf eure Hinweise und danke vorab.

...zur Frage

Wie oft sollte ich trainieren?! Bin 15 Jahre alt

Hi, ich bin ein 15 Jahre alter Junge (173 cm groß und wiege 64 kg) und mache jetzt schon seit 2 Monaten Leichtes Krafttraining und Radtraining. Jetzt habe ich mir ein Trainingsplan erstellt: Die ersten 6 Wochen Mo: 45 min locker Rad Die:Ruhe- Dehnen und Balance Mit: Kraft (Liegestütze, Crunches, Kniebeuge, Rumpfübungen und was mit kettlebells, insgesamt 10 Übungen) Don: Ruhe-Dehnen und Balance Fr: Ruhe Sa: Kraft (Liegestütze, Crunches, Kniebeuge, Rumpfübungen und was mit kettlebells, insgesamt 10 Übungen) Son: 50 min Ausdauersport Folgende 6 Wochen: Mo:45 min locker Rad Die:Dehnen und Balance Mit:Kraft (Liegestütze, Crunches, Kniebeuge, Rumpfübungen und was mit kettlebells, insgesamt 10 Übungen) Don:1.Woche:60 min locker Rad 2.W:60 min 3.W:70 min 4. W: 70 min 5.W: 75min 6.W: Frei: Ruhe Sam:Kraft (Liegestütze, Crunches, Kniebeuge, Rumpfübungen und was mit kettlebells, insgesamt 10 Übungen) Son: 50 min Ausdauersport

Falls es noch jemand interresiert ich fahre Mountainbike(Downhill) Ist das so viel für mich oder ist das so in ordnung? Ist 2mal Krafttraining pro Woche zu viel für mich?

Hoffe ihr könnt ihr helfen, danke :)

...zur Frage

Kann ich mit guten laufschuhe beim Cooper-Test zeit sparen? (ich habe Hallenschuhe)

Hallo ich wollt gern wissen, ob ich mit guten laufschuhen z.b Nike free (100€) beim 12- Minuten-Lauf zeit sparen kann. Momentan laufe ich schon seit Monaten mit Hallenschuhen. Meine Frage ist, ob ich nun mit diesen Laufschuhen 18-25 sekunden beim 12 Minuten Lauf besser sein kann.

Die Nike free schuhe sind so aufgebaut als ob man das Gefühl hat barfuß zu laufen, ist das nun gut oder schlecht? in hinblick auf Langasudauer und insbesondere Kurzausdauer?

...zur Frage

Guter Harter Trainingsplan?

Montag:15 Minuten Joggen Mittags. Gegen Mittag Kraft Training 12 Sit up´s und einbisschen mit Hantenln arbeiten. Abends Boxen gegen einen Boxsack

Dienstag: 15 Sprint einen Berg hoch.Abends Boxen

Mittwoch:Fussball Training

Donnestag:Sit up´s und Hanteltraining.30 Minütiges Joggen.

Freitag:Fussball Training

Samstag:Fussballspiel,und Inliner fahren.

Sonntag:Einbisschen kicken mit Freunden.

Der Trainingsplan ist sehr hart aber ich will auch am nächsten Tag Muskelkater haben,es ist soeine art Sucht nach Sport.Ich bin 1,55 groß wiege 41,0 kg und bin 13 Jahre alt!Was würdet ihr verbessern?

...zur Frage

Intervalltraining

Von vielen Leuten habe ich gehört, dass interwalltraining das beste ist, allerdings auch sehr anstrengend und damit nicht so oft machbar. Ich habe aber sowieso schon 2 mal die woche Training und ein Spiel also denke ich ist Intervalltraining wohl nicht gerade das beste. Wäre es sinnvoll einfach 2 mal die Woche neben dem Training Folgendes zu machen? 20 min Joggen, dann gut dehnen und Sprints üben und zum Ausklang noch mal so 20 min joggen. Bringt das dann auch was für Kondition und Schnelligkeit (Antritt)?

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?