Trainingsplan erstellen?

4 Antworten

Hi,

beim SEK kann man sich nicht direkt bewerben, sondern muss eine Ausbildung bei der Polizei (mittlerer Dienst) absolviert haben und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung vorweisen.

Wenn man dann den Wunsch hat, zum SEK zu wechseln, bietet die Polizei spezielles Infomaterial an, wie man sich physisch und psychisch am besten auf den Einstellungstest vorbereitet.

Bei dem Sporttest werden spezielle Leistungen abverlangt, die man in einem normalen Fitness-Studio schlecht trainieren kann, wie z.B. Hindernislauf, Seilklettern, Kampfsport.

Wenn Du Dich nun beim SEK bewirbst, musst Du ja schon Polizeibeamter sein und sitzt quasi an der Quelle. Bevor wir Dir hier nicht zielführende Trainingspläne erstellen, erkundige Dich doch einfach bei Deinen Kollegen oder Vorgesetzten, wie Du Dich am besten vorbereiten kannst.

Gruß Blue

Erstmal danke für deine Antwort! Mir ist bewusst das ich zuerst eine Ausbildung bei der Polizei (mittleren Dienst) absolvieren muss. Kampfsport habe ich tatsächlich auch in mein Plan eingebaut, aber grundsätzlich kann man sagen, dass Ausdauer und Kraft sehr wichtig beim SEK sind und wenn man das dann gut drauf hat, dann ist Seilklettern und Hindernislauf nicht mehr so ein großes Problem. Und nebenbei, bin erst 16 :)

0
@Steadfast

Dann wünsche ich Dir, dass Du Deine Zukunftspläne erfolgreich realisieren kannst. Hast Du mal überlegen, einen Verein oder ein Studio zu suchen, dass Core-Training anbietet?

0

Wenn es dein Ziel ist, einen gute Athletik in allen Aspekten zu bekommen, kannst du dich von einzelnen Spitzenleistung schon Mal verabschieden. Auch sechs Tage die Woche Aufbau wird schwierig, außer du kannst wirklich zwei Mal am Tag trainieren und hast dann auch noch genug Zeit um 9 h pro Tag zu schlafen. Und selbst dann musst du noch mit guten Genen gesegnet sein.

Aber das heißt ja nicht, dass man nicht krass werden kann.

Grundsätzlich solltest du 3x pro Woche intensiv Ausdauer trainieren. Beim Krafttraining wirst du dich auf Langhantelübungen konzentrieren müssen. Wenn du explosiv sein willst, wirst du um Reißen und Umsetzen nicht drum Rum kommen. Da die Übungen, fast den gesamten Körper beanspruchen wird ein Splittraining mit 6 Tagen auch kaum umsetzbar. 3 Mal pro Woche Ganzkörpertraining oder maximal 4 Mal die Woche zweier Split sind da die logische Konsequenz. Es könnte bspw. So Aussehen

Tag 1; 3; 5: Ausdauer

Tag 2: Liegestützen, Umsetzen, Rudern

Tag 4: Kniebeugen, Legcurls, Rudern, Military Press

Tag 6: Bank, Reißen, Klimmis, Beinpresse

Das Training solltest optimaler Weise in drei Phasen aufteilen. In der ersten geht es um Aufbau und erlernen der Übungen. In der zweiten um Maximalkraft und in der dritten dann nur noch um explosivität. Da kannst du dann bspw auch mit der Kontrastmethode arbeiten. Je nachdem wie viel Zeit du hast und wie dein Trainingsstand ist, sollten die Phasen zwischen 4 und 8 Wochen dauern.

Hoffe ich konnte dir helfen.

Es wäre ja auch vielleicht möglich Montag - Freitag Krafttraining, Ausdauer und Schnelligkeit zu trainieren und am Samstag und Sonntag Pause (Zusätzlich habe ich aber auch noch Reaktionstraining und Kampfsport mit eingeplant). Ich habe meine Abschlussprüfung geschrieben und gehe im April erstmal zur Bundeswehr für 1 Jahr FWD. Ich habe also sehr viel Zeit und 8 Stunden schlaf sind auch schon ausreichend und Danke für deine Antwort! :) Ahja mein Trainingsstand: Ich mache seit 1,1 Jahren Kraftsport, früher bin ich auch oft Joggen gegangen aber wegen der Schule musste ich leider eins rausstreichen

0
@Steadfast

Wenn du so viel Zeit hast, kannst du natürlich eine Weile erstmal aufbauen. Das Problem beim stumpfen Krafttraining ist jedoch, dass du deine Zentrales Nervensystem auf langsame "verkrampfte" Bewegungen trimmst. Wenn du später kämpfen willst ist genau das ein Hindernis. Aber wie schon gesagt. Bei der Zeit, die du noch hast, kannst du natürlich erstmal aufbauen. Warum du unbedingt 5 Tage Aufbautraining machen möchtest weiß ich jetzt nicht. Der Körper zählt die Einheiten nicht mit. Interessant ist nur, dass du regelmäßig einen Reiz setzt. Ich würde da lieber 2 Tage weniger Kraft machen und dafür andere Fähigkeiten trainieren. Aber das musst du am Ende selbst entscheiden, was dir wichtiger ist🤷🏻‍♂️

Wenn du aber an Kampfsport und Athletik Training interessiert bist, gibt es vom deutschen Judo Bund ein Athletik Konzept. Kannst du kostenlos im Internet runterladen. Da wird ziemlich detailliert beschrieben, wie man am besten welche Fähigkeiten trainiert. Die Pläne kannst du auch easy auf andere Sportarten ummünzen. Glaub das könnte dir helfen.

1

Hi,

wenn Du bereits 6x wöchentlich Muskelaufbautraining praktizierst, wo soll denn da noch Platz/Zeit für Ausdauer und Explosivkraft/Schnelligkeit sein? Vielleicht teilst Du uns erst einmal mit, für welche Sportart Du genau trainierst (Fußball?) und wie genau Dein Muskelaufbautraining aussieht.

Gruß Blue

Hängt natürlich von deinem Tagesablauf ab und wie viel du schläfst.

Grundsätzlich ist Ausdauer nach Kradt ok - mache ich täglich seit Jahrzehnten so.

Wie viel und wie intensiv: das sagt dir dein Körper und kein Fremder!

Je länger du schläfst, desto intensiveres Training möglich! Eine optimale (McFressfreie und zuckerfreie) Ernährung vorausgesetzt.

Was möchtest Du wissen?