Trainingsplan als Buch verlegen lassen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sehe es wie duckknight... Allgemeine Pläne gibt's genug und dienen nur als Anhalt. Individuelle Pläne sind am effektivsten und sowas v abgestimmt, von Trainern erstellt und betreut. Ein solcher Plan wird nicht in keinem Buch zu finden sein. Ich würde es nicht kaufen...allerdings gibt's immer paar 3-Kämpfer die mit Nicht-persönlich zugeschnittenen Plänen was anfangen können.

Probier doch mal in deinem Triverein aus, wie du mit deinem Angebot ankommst. Schaffe dir positive Referenzen...Die kannst dann im übernächsten Schritt (Verlagssuche) vorweisen...


Hey!

Danke für deine Antwort und deinen Ratschlag! Den werde ich gleich mal so weiterleitet. Vielleicht wäre das ja auch was für ihn, das auf diese Art und Weise Früchte schlägt.

0

Ich glaube mit einem reinen Trainingsplan wird es schwer sein, erstens gibt es da schon sehr viele und zweitens findet man dafür auch schon gute Tipps frei im Internet.

Wenn würde ich eine Geschichte daraus machen. Also eine Erzählung wie dein Trainer dich zum Marathon gebracht hat und was dabei deine Probleme waren, wenn du als Beispiel genannt werden willst. Denke so kann man sich besser hinein fühlen und der Leser identifiziert sich besser damit.

Du kannst alles selbst machen musst aber nicht. Entweder im Selbstverlag veröffentlichen, da muss man dann alles selbst machen oder man sucht sich einen Verlag. Schau dir mal an welche Dienstleistungen da enthalten sind und welche man da braucht. Nimm als Beispiel mal den Novum Verlag her, da findet man sehr gut das Angebot online, schau dir an was man da braucht oder nicht. Da gibt es sicher Leistungen an die denkt man davor gar nicht, die aber letztlich sehr wichtig sind. Überleg dir dann ob man die selbst machen kann oder eben Hilfe braucht.

Danke für die Antwort! Ob er so ein Buch, wie du es gerade beschrieben hast auch veröffentlichen mag, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen. Das müsste ich ihm mal vorschlagen.

Woher weiß man denn, welche Dienstleistungen man braucht? Kann man nicht einfach alle nutzen?

0
@thunderbull

Finde es so besser, da würde auch eine persönliche Ebene einfließen und es zeigt die Erfahrungen die man damit gemacht hat. Denke so ist es auch besser nachzuvollziehen für den Leser.

Das sollte ja der Autor wissen;) Man kann alles nutzen wenn man das braucht. Da sollte man sich mal hinsetzen und wirklich schauen was man letztendlich braucht. Schaut euch mal alle Leistungen an, die da vom Novum Verlag angeboten werden und dann überlegt was sinnvoll für euch ist, wo ihr Hilfe benötigt und wo ihr eventuell selbst etwas machen könnt.

Vielleicht kennt man ja einen Grafiker, der da einige Aufgaben übernimmt oder man arbeitet im Marketing und weiß ca. wie das geht. Dann wäre es ja unsinnig wenn man das trotzdem nochmal nimmt. Außer natürlich man will Zeit sparen und keine eigene Arbeit investieren.

0
@zysterian

Danke nochmal für den Vorschlag. Der war gar nicht so schlecht und meinte auch, dass er sich das gut vorstellen kann. Also ich glaube, das Ganze bekommt immer mehr an Rahmenhandlung.

Ich habe ihm jetzt auch gesagt, dass es am klügsten wäre sich direkt mit dem Verlag in Verbindung zu setzen und dort mal nachzufragen. Über so viele Ecken gehen vielleicht wichtige Informationen verloren und das wollen wir ja nicht ;)

Zudem ist beim letzten Mal als ich auf der Homepage nachgelesen habe, mir die Autorenhotline wieder ins Auge gesprungen, die ich ihm gleich mal weitergeleitet hab.

0
@thunderbull

Ja denke ich eben auch, eine echte Geschichte würde ich jetzt als Laie sagen, verkauft sich dann doch besser. Einen reinen Trainingsplan findet man im Internet auch. Und wenn es dir um den geht dann willst du schnell wissen was du machen musst und nicht erst mal 10 Seiten lesen bevor die nächste Übung beschrieben wird;)

Informationen aus erster Hand sind da sicher gut, die haben sicher auch schon ein paar Erfahrungen mit Sportbüchern gemacht. Da können sie sicher auch weiterhelfen und wissen was gefragt ist.

Und hat er schon angerufen, wie steht es jetzt um das Projekt?

0
@zysterian

Da gebe ich dir Recht. Im Internet kann man wirklich viele verschiedene Trainingspläne finden. Und ich kann mir vorstellen, dass viele auch zuerst online nach einem suchen würden, bevor sie in einen Buchladen gehen. Mein Trainer sieht das nicht anders und findet deine Idee auch sehr gut.

Er hat sich auch schon direkt bei der Autorenhotline vom Novum Verlag erkundigt. Sie hatten den einen oder anderen wertvollen Tipp, soweit ich das verstehen konnte, die er umsetzen wird beim Schreiben. Prinzipiell meinten sie aber, dass die Idee sehr kreativ und individuell sei, was das Werk am Büchermarkt natürlich auch einzigartiger macht. Jetzt muss aber erst einmal geschrieben werden, bevor man die nächsten Schritte einleitet. Bis dahin kann er sich auch noch schön überlegen, welche Dienstleistungen er fürs Verlegen in Anspruch nehmen möchte. Aber eins nach dem anderen ;)

0
@thunderbull

Freut mich wenn jetzt richtig losgelegt werden kann.

Würde mich über einen Bericht freuen wie es ausgegangen ist, gerne auch al PN.

Ich wünsche viel Glück und vor allem viel Spaß bei dem Projekt.

0

Ganz ehrlich, ich finde die Idee an sich gut, aber wenn man sich mal umschaut, gibt es im Triathlonbereich schon für alle Alterklassen und alle Distanzen allgemeine Trainngspläne. Ich selber habe mich auch immer daran orientiert, aber wenn man Geld bezahlt, macht man dann nicht eher einen individuellen Plan und auf den Körper und die Zeit (auch je nach Job und Möglichkeiten). Hier gibt es das im Internet auch als Dienstleistung.

Ich wünsche Euch viel Glück, glaube aber nicht, dass Ihr daraus wirklich bare Münze erziehlen könnt.

https://www.lauftipps.de/trainingsplaene/marathon-trainingsplaene/

Danke für die Antwort und deine Meinung. Ich hoffe nicht, dass du hier Recht hast und es vielleicht doch was wird. Kann sein, dass man vielleicht eine gute Portion Glück braucht, damit es wie gewünscht klappt.

0

Es gibt bereits sehr viele Bücher zum Thema Lauftraining-, Technik-, inklusive Plänen. Das heisst, der Verlag, der zuerst einmal selber Gewinn erwirtschaften muss, muss von euch überzeugt werden, warum sich das Buch sensationell gut verkauft. Das zu belegen liegt an euch. Da reicht es nicht mit Ideen von Plänen zu kommen, die gibt es wie Sand am Meer, schliesslich hält sich jeder Marathoni für einen Experten. Das bedeutet, ihr müsst euch überlegen was euer unique selling point ist, was macht euer Buch so besonders, dass es sich deutlich vom Markt abhebt. Dann musst du das Buch erstellen und zwar so, dass es den Lektor weghaut mit tollen Fotos, Illustrationen und Layout. Diese Exemplare wirst du dann blind versenden an möglichst viele Verlage in der Hoffnung, dass es irgendjemanden anspricht. Wenn das der Fall sein sollte würde ich mir aber keine allzugrossen Hoffnungen auf den Ertrag machen, wer auch immer das Buch verlegen sollte ist Profi in einer starken Position und ihr Laien und Bittsteller. Die Konditionen werden so sein, dass ihr da nicht viel verdienen werdet. Das tut ihr erst wenn das Buch ein Knaller wird, ihr die Fortsetzung schreibt und dann die Bedingungen zumindest mitbestimmen könnt.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde ihm davon berichten und vielleicht können wir zusammen dann die USP finden. In der Theorie kenne ich es eh, aber ich glaube, einen dann wirklich zu finden und auszuformulieren ist wieder was anderes.

Danke auch mit den Tipps für die Verlageinsendung.

0

Was möchtest Du wissen?