Trainings Plan gut?

2 Antworten

das wachst du machst, ist halbwegs gut. Das was du nicht machst, ist die Schwachstelle deines Planes. Du machst nichts für den Rücken, die Schultern, den Trizeps, den Bauch und die Beine. Damit erzeugst du ein Ungleichgewicht und du wirst damit später Probleme bekommen. Stell dir einen Baum vor, der auf einer Seite eine ganz starke Rinde hat und auf der anderen eine ganz schwache: der wird sich irgendwann unter dem Zug der starken Seite immer mehr biegen bis er schließlich ganz krumm wird. Ein Mensch verändert sich ebenso, wird krumm und bekommt zusätzlich dabei Schmerzen im Rücken und in der Schulter. Also trainiere ausgeglichen. Soviel wie du für die Brust trainierst, sollst du auch für den Rücken trainieren.

An deinem jetzigen Plan ist nicht so optimal, dass du nur mit sehr schweren Gewichten trainierst. Das machen hauptsächlich Kraftsportler so, die eine absolut(!) perfekte Technik beim Training haben und denen es weniger auf Muskelzuwachs ankommt, sondern nur auf Kraftzuwachs. Da ich beides bei dir nicht vermute, solltest du dringend in einem höheren WH-Bereich trainieren. Ab und zu mal mit 5 WH trainieren ist ok, das sollte aber nicht die übliche Trainingsroutine sein. Sondern die mit 8-12 WH und außerdem mit 20 WH langsam ausgeführt mit Muskelbrennen und nur diese letzten Sätze dann bis zum Muskelversagen (die schweren Sätze nicht bis zum MV). Deine Gesundheit wird es dir danken und du erzielst damit mehr Fortschritte.

Da braucht wohl jemand Brust, Bizeps und Schultern für die Disco.

Komm wieder, wenn du erwachsen genug bist, den Sinn von Sport zu begreifen. Für Discopumper ist hier kein Platz!

Meinungen von Fitness-Profis zu meinen Trainingsplan?

Hallo zusammen, ich hätte gerne ein paar Meinungen von Fitness-Profis zu meinen Aktivitäten:

Ich, männlich, 50 Jahre, 140 Kilo (aktuell), 1,92 arbeitet seit ziemlich genau einem Jahr daran, Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen. Mein Wunschgewicht liegt bei 95 - 100 Kilo. Ausgangsgewicht: 147 Kilo.

Ernährung: ausgewogen, um die 2.500 Kalorien inkl. 100 - 150 g Whey/Tag

Trainingszeiten: (3 - 4 Tage/Woche, ca. 1 Stunde) Feststehende Geräte (FITX) In den letzten 12 Monaten war ich ziemlich genau 180 mal beim Training.

Training: 10 Minuten Rudern, 180 Watt Beinpresse: 90 Kilo, 3 Sätze, 14, 12, 10 Wiederholungen Rückenzug: 80 Kilo, 3 Sätze, 12, 11, 8 Wiederholungen Rückenwippe: 60 Kilo, 3 Sätze, 15, 12, 10 Wiederholungen Taillie, rechts-links (Eigengewicht) 3 Sätze, 15, 15, 15 Wiederholungen Sit-ups, gerade Bank, 3 Sätze, 15, 15, 15 Wiederholungen Schulterpresse: 35 Kilo, 3 Sätze, 12, 12, 10 Wiederholungen Butterfly: 55 Kilo, 3 Sätze, 12, 12, 10 Wiederholungen Bizeps: 25 Kilo, 3 Sätze, 12, 10, 10 Wiederholungen Trizeps: 60 Kilo, 3 Sätze, 12, 10, 10 Wiederholungen

Zwischen den Sätzen mache ich maximal 30 Sek. Pause, zwischen dem Gerätewechsel maximal 3 Minute.

Mein Rücken sieht schon Klasse aus, die Schultern werden definierter, der Rest ist Fett. (Darunter spüre ich jeden Muskel – sehe ihn leider nicht – Mist.) Klar muss ich meine Essensgwohnheiten noch extrem optimieren – meine Frage lautet: ist mein Trainingsplan ok oder gibt‘s da was zu meckern?

Vielen Dank und beste Grüße

TV

...zur Frage

Krafttraining als Jugendlicher - wieviele Wiederholungen und Gewicht ?

hey ich mach jetzt seit paar monaten krafttraining und wollte mal wissen,da ich ja noch im wachstum bin,wieviele wiederholungen ich machen soll,ich hab gelesen,dass man noch nicht im muskelaufbau breich trainieren soll,also 6-12 wiederholungen zum beispiel,sondern eher im kraftausdauerbereich also 15-30 wiederholungen,vor allem wenig gewicht,aber was heißt denn wenig gewicht ? ist es schädlich für die gelenke wenn man mehr als das eigene körpergewicht stemmt ? aber man muss doch das gewicht steigern um mehr reize zu setzten oder nicht,was ist dann ? wiege zurzeit 49-50 kg binaber auch sehr klein (1,56) und mit den 15-30 wiederholungen,baut man da auch muskeln auf ? oder eher kraft ? wäre dankbar für hilfreiche antworten :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?