Training seit 2,5 Monaten aber ohne Erfolg?

2 Antworten

Hallo

Mir ging es am Anfang wie dir. Ich habe vor 6 Monaten mit Bodybuilding angefangen. Habe mir eine Langhantelbank und Kurzhanteln gekauft. Habe dann wochenlang Übungen von Youtubevideos nachgemacht. Die Ergebnisse waren bescheiden. Bis ich gelesen habe das weniger mehr ist und das man die Übungen langsam ausführt, am besten in Zeitlupe. Nun läuft es bei mir und ich bin mit den Ergebnissen zufrieden. In den meisten Youtubevideos werden die Übungen viel zu schnell ausgeführt. Das ist teilweise mehr Fitness als Bodybuilding.

Ich mache 2-3x pro Woche eine 30-45 min Einheit mit 4-7 Übungen a 3 Sätze. An den Ruhetagen mache ich meistens ein 40 min Fahrradergometer oder Rudergerättraining. Das ist wichtig für Herz und Gewicht. Mit einem 40 min Fahrradtraining zw. 300-350 Watt und 80-90 U/min verbrate ich ca 650 Kalorien. Mit 40 min Rudergerättraining ca 350 Kalorien.

Ich mache täglich noch min. 2 x 15 Liegestütze. Das hat mir beim Brust definieren geholfen und beim Trizeps. Da habe ich kein Schema. Mache z.B. um 17.00 Uhr 15 Stück, dann so um 19.00 nochmal 15, evtl nochmal 15 vor dem schlafen.

Ich bin 176 cm groß und wiege um die 76-78 Kilo. Vor dem Bodybuilding habe ich um die 70 kg gewogen, habe aber an 2 Tagen in der Woche kaum was gegessen wegen Gewicht halten. Nun esse ich jeden Tag wg Eiweiß für die Muskeln und habe zugelegt. Man sieht es mir nicht an, nur das ich muskulöser geworden bin. Mein Eiweiß beziehe ich aus Geflügel und vegetarische Produkte, Sojabohnen in Suppen und Gemüse gemixt und jeden Tag 100g Harzer Käse. Proteinshakes nehme ich nicht. Sind mir zu teuer und im Alter möchte ich auch noch gesunde Nieren haben. Schweine und Rindfleisch esse ich schon seit der Jugend nicht mehr. Allein dadurch sind damals die Pfunde nur so weg geschmolzen. Ist ein Roman geworden ;-), aber vielleicht kannst du was daraus ziehen. Wahrscheinlich merkst du schon was wenn du die Übungen langsamer ausführt und immer mal Liegestützen machst. Und nicht vergessen die Gewichte LANGSAM aber stetig zu erhöhen (bei jedem Training bis zum Muskelversagen).

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Sehe ich genauso wie Wurststurm. Wenn du Fett verlieren willst, musst du in ein Kaloriendefizit kommen. Entweder steuerst du das ganze über die Ernährung, oder du musst mehr verbrauchen, also in den Sport investieren, als du derzeit zu dir nimmst. Schau was du tagsüber isst, achte auf genügend Proteine und versuche dein Essen nach Möglichkeit selbst zuzubereiten. Das Defizit an sich muss aber gar nicht so groß sein.

Wo dein Körper das Fett zuerst verliert entscheidet er, nicht du. Da hast du keinen Einfluss darauf. Erfolge wirst du beim Sport hauptsächlich durch wachsende Muskulatur und/oder durch Leistungssteigerung erkennen. Am Gewicht muss sich nicht unbedingt etwas ändern, weil gewonnene Muskulatur ebenfalls entsprechend wiegt. Allerdings benötigt das gleiche Gewicht an Fett wesentlich mehr Platz als die Muskulatur, insofern wirst du dann tatsächlich schlanker.

Wenn du selbst keinen Fortschritt an dir erkennst, schau dir Bilder von vor dem Beginn des Trainings an, oder frage bekannte die du nicht so häufig siehst. Wenn du einen Hundewelpen hast, merkst du auch nicht unbedingt wie schnell er wächst, weil du ihn täglich siehst.

Denke dran: das ganze passiert nicht über Nacht und braucht einfach Zeit.

Viel Erfolg und viel Spaß beim Training!

Danke erstmal für die schnelle Antwort. Das ist mir alles nicht unbekannt. Meine Ernährung nicht umgestellt heißt nicht das ich mich sehr ungesund ernähre nur esse ich eben jetzt nicht ständig Reis mit Hähnchen:D und da hab ich auch keine Lust zu dann verliere ich den Spaß ich kenn mich zu gut.

Zu viel esse ich auch nicht. Eher zu wenig also schon oft so das ich ein kaloriendefizit erreiche. Abnehmen ist auch nicht so das Problem da weiß ich genau wie das funktioniert aber ich nehme NIE am Bauch ab nur an Beinen und Po. Und gerade mein PO könnte ruhig einiges mehr vertragen. Kann ich also mit zwei Trainingseinheiten in der Woche erreichen am Bauch abzunehmen und am Po Muskeln aufzubauen wenn ich ein Kaloriendefizit weitestgehend einhalte und nach dem Sport Eiweiß Shakes trinke? Viele sagen Muskeln aufbauen und gleichzeitig abnehmen geht nicht. Ich bin jetzt aber auch nicht fett, hab halt nur einen Bauch mit Röllchen und die sollen weg. Kann ich das auch mit Muskelaufbau wegtrainieren?

Danke schonmal?

0
@Pueppilottchen

Bezüglich dem Abnehmen und zusätzlich Muskulatur aufbauen, das geht schon bis zu einem bestimmten Punkt, aber du wirst damit nicht erfolgreich Bodybuilding betreiben können. Aber das hast du ja auch nicht vor, schätze ich.

Bei einigen kommt der Bauch beim Abnehmen erst zum Schluss dran, das kannst du auch nicht beeinflussen. Du musst dann eben auch schauen wie weit du gehen möchtest, sodass du dich wohl fühlst. Als Frau musst du ja auch noch darauf achten, dass Hormonell alles passt. Wenn dein Körper dann in der Hinsicht streikt und du deine Tage verlierst, musst du gucken ob es dir das wert ist. Gegen die Genetik kommst du leider nicht an.

Generell hast du die besten Erfolge, wenn du mindestens drei Mal die Woche Sport treibst. Aber wenn nur zwei mal die Woche passt, dann muss das reichen. Aber du musst dir auch entsprechend die Zeit geben. Das ist nicht in ein paar Monaten getan. Welche Übungen genau musst du dich mal beraten lassen. Habe keine Angst vor dem Training mit Gewichten. Du wirst nicht gleich zum Hulk, kannst deinen Körper aber super definieren und dem Po tut es auch sehr gut.

Was das Essen angeht, es muss nicht nur Hühnchen, Reis und Brokkolli sein. Wichtig ist dein Essen selbst zu kochen und auf Fette, Salz und Zucker zu achten. In Fertiggerichten ist häufig von allem viel zu viel drin. Und wenn es immer mal was "ungesundes" gibt, ist das auch ok. Aber so die 80(gesund)/20(ungesund)-Regel wäre vorteilhaft, wenn du die einhalten könntest. Ansonsten eben so gesund wie nur möglich.

Beste Grüße :)

0

Bauchfett weg / Muskeln aufbauen

Hallo,

ich bin 14 Jahre alt, wiege 64kg und bin ca. 1,88m groß. ich trainiere jetzt seit gut 7 Monaten 3 Mal pro Woche zu Hause (Hanteln, Crunches usw.). Zudem spiele ich 3 mal die Woche jeweils 2 Stunden Volleyball im Verein, gehe 2-3 Mal die Woche jeweils eine halbe Stunde joggen und habe 3 Unterrichtsstunden pro Woche Sport. Nun bin ich (wie ich finde) doch recht sportlich. Dazu mache ich auch noch mehr oder weniger eine Diät. Ich esse frühs ein Brötchen, zum Mittag ab und zu mal Hähnchenbrustfilet (Eiweiß, geringer Fettanteil) oder auch nur einen Obstsalat und nichts dazu und zum Abendbrot dann meist viel Brot oder auch nur Obstsalat. Deshalb habe ich auch schon 6kg abgenommen (von 70 auf 64kg). Ich habe aber gemerkt, dass ich auch viel Muskelmasse besonders an den Oberarmen abgenommen habe. Das will ich aber nicht ! Ich möchte nur, dass ich meinen durchtrainierten Bauch behalte. Ich habe Angst, dass wenn ich normal esse (mal Fleisch oder ähnliches) mein Bauch dick wird. Bei der Massephase muss man aber viel essen um wieder was an den Oberarmen aufzubauen. Mir ist klar, dass während der Massephase auch nur gesundes Fett zugenommen werden sollte, trotzdem fühle ich mich sofort nach einer etwas größeren Mahlzeit total dick. Was wäre also das Beste, um einen durchtrainierten Bauch beizubehalten aber gleichzeitig auch dicke Oberarme zu bekommen ? Es ist ja bald Sommer und bis dahin wollt ich nicht unbedingt auf Massephase setzen, da man dann einen dicken Bauch kriegt. Die Massephase wollte ich lieber gegen Herbst / Winter einsetzen. Danke für jede Antwort !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?