Training ohne Dehnen?

3 Antworten

Dehnen muss man nicht. Solange man nicht in ausgesuchten Sportarten wie Turnen oder Ballet unterwegs ist, wo extreme Gelenkwinkel gefordert sind, ist es unnötig. Man kann ggfs. ergänzen: solange man ausgewogen trainiert (durch Training der Agonisten und Antagonisten regelmäßig endgradige physiologische Gelenkstellungen einnimmt) und keine dauerhaften Haltungen ohne Ausgleich einnimmt (z.B. stundenlanges Sitzen im Büro ohne bewegungsmäßigen Ausgleich).

Dehnen ist hauptsächlich sinnvoll, wenn Verletzungen vorlagen, also während der Regeneration des Gewebes, um keine Verkürzungen/Verklebungen zu riskieren. Inwieweit darunter auch Muskelkater fällt, kann ich nicht sagen, aber von der logischen Seite her betrachtet würde ich das eher befürworten. Gleiches könnte nach starken Hypertrophiereizen der Fall sein, weshalb ein Nutzen in den Tagen nach solchem Training auch nicht ganz sinnlos sien müsste. Das sehr angenehme Gefühl beim Dehnen nach solchen Trainingseinheiten könnte man evtl. als Zeichen dafür ansehen.

Da sollte man methodisch schon präzise sein; ich nehme an der Trainer meint, nach dem Erwärmen braucht es kein dynamisches Dehnen, dies integriert er in die Laufschule. Nach den Steigerungsläufen, den Einheiten und dem abschliessenden Auslaufen erfolgt aber ganz sicher das statische Dehnen.

Wenn er das meint, und ich weiss dass er das so meint, ist es richtig, wobei auch dynamisches Dehnen ok wäre.

dehnen finde ich dennoch gut egal welche sportart man sollte sich gedehnt haben

keine Gewichtsabnahme seit Jahren trotz Sport und Ernährung!

Hallo Leute,

ich bin wieder am verzweifeln. Langsam macht es echt keinen Spaß mehr. Seit 5 Jahren trainiere ich 3-4 mal die Woche im Fitnessstudio. Montag: 30 Minuten Ganzkörpertraining + 60 Minuten Crosstrainer Mittwoch: 30-45 Min. Ganzkörpertraining + 45 Crosstrainer oder Ergometer Sa. : 30 Minuten Ganzkörpertraining + 75 Minuten Crosstrainer So. Leichtes Training, sprich 30 Minuten Ergometer + 30 Minuten Krafttraining + 20-30 Minuten Crosstrainer

Zurzeit mache ich erst Ausdauertraining, damit meine Muskeln warm sind, da ich sonst keine Kraft habe. Das Ausdauertraining habe ich seit letzter Woche auf je Einheit 60-80 Minuten erhöht. Länger auf keinen Fall, bekomme sonst starke Kreislaufprobleme.

Ich bin weiblich , 24 Jahre alt und wiege seit Jahren 65 kg. Hätte gerne 2-3 Kilo weniger! Leider kann ich zurzeit auch nicht joggen gehen, weil meine Beine sooo schwer sind und ich Ischiasbeschwerden habe.

Meine Ernährung sieht so aus: Morgens 250 GrammQuark + Sojakerne und bisschen Müsli Zwischendurch: Apfel und Birne Mittags: Salat mit Fleisch + Eiweißbrot mit fettarmen Käse Abends: Meißtens auch Salat mit Fleisch oder halt Gemüse. Kohlenhydrate vermeide ich abends so gut es geht.

Esse ich zu wenig?Ist es so okay?

Irgendwie habe ich auch wieder Wasser abgelagert. Meine Beine sind leicht angeschwollen, so wie meine Augenlider. Klar dadurch kommen vllt auch noch mal 1-2 Kg zu. Aber ichv erstehe nicht, wieso ich NICHTS abnehme. Meine Mädels erzählen immer, ich esse jetzt abends Salat und bwege mich. Dadurch habe ich abgenommen! Super...bei mir bewegt sich NICHTS! Ist das Training vllt zu eintönig???

Danke für die Tipps

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?