Tourenski Pistengehen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der wichtigste Tipp ist wirklich, dass Du das Gewicht auf die Ferse bringen musst. Auch wenns steil wird und alles in Dir sich nach vorne lehnen will. Stöcke aktiv nutzen, nicht nur fürs Gleichgewicht, sondern richtig mitschieben (dazu am besten Hände oben auf den Griff). Harscheisen benutze ich z. Teil auch beim Gehen am Pistenrand, grade wenn mehrere eisige Abschnitte zu erwarten sind. Das ist eher auf Pisten als im naturbelassenen Gelände der Fall. Spitzkehren sind ja schon gut beschrieben worden.

Danke für die Antworten..

Ich werde morgen meine nächste Tour gehen und werde es gleich ausprobieren..

Eine Frage hätte ich nocht: Sind die Harscheisen jetzt nur gedacht um den Hang querend nach oben zu gehen oder auch um gerade nach oben zu gehen??

0
@dermillstaetter

Beim Queren helfen sie nicht so gut, eher wenn Du den Hang direkt angehst.

0
@DiniB

Danke..

Jetzt weiß ich auch schon was ich immer falsch gemacht haben, ich habe immer hinuntergeschaut und mein Gewicht immer nur auf den Zehenspitzen gehabt.

0
@dermillstaetter

Ich glaube, das machen am Anfang die meisten falsch. Ich bin damals fast verzweifelt, bis einer mir auf der Piste erklärt hat, warum ich nicht weiterkomme. Viel Spaß morgen!

0

Ist halt Technik, das Fell sollte immer mit der gesamten Fläche aufliegen (nicht verkanten), der Schwerpunkt eher auf der Ferse sein, Anfänger lehnen sich meist zu weit nach vorne. Die Skitourenrenner meistern steile Passagen meist im Schlittschuhschritt. Harscheisen sind auf einer Piste eigentlich selten nötig.

Was möchtest Du wissen?