Tipps für Mountainbikereifen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kürzlich hatte ich einige Tipps zu einer ähnlichen Frage gegeben:


Einfache und trotzdem gute Reifen müssen nicht superteuer sein. Teure Reifen zeichnen sich vor allem durch ein geringes Gewicht bei dennoch guter Haltbarkeit und Pannensicherheit (spezielle Schicht) aus, außerdem sind sie oft faltbar (Vorteile beim Transport). Wenn Du ein etwas höheres Gewicht (etwa 200 Gramm mehr pro Reifen -> rund 700 bis 800 Gramm Endgewicht pro Stück beim günstigeren Modell) in Kauf nimmst, nicht unbedingt ein faltbares Modell brauchst, dann kannst Du auch für einen geringeren Preis gute Modelle bekommen. So gibt es schon für teils deutlich unter 20 Euro pro Reifen empfehlenswerte Modelle, etwa den recht schmalen "Egde 1,9", den "Vapor" oder den griffigen "Slash" von Continental. Beim Hersteller Schwalbe gibt es für weniger als 20 Euro die etablierten und bewährten Modelle "Smart Sam" oder "Albert Fat", letzterer ist etwas breiter als der erstgenannte Reifen. Die genannten Reifen haben teils unterschiedliche Eigenschaften, etwa im Profil oder in der Breite. Also genau darauf achten, wofür der Reifen benötigt wird, für welches Gelände, welche Touren usw. Auf ganz günstige Reifen, die es teils deutlich unter 15 Euro pro Stück gibt, würde ich mich lieber nicht verlassen. Sie sind nicht nur sehr schwer, teils mehr als 1.000 Gramm pro Stück, sondern sind auch nach meiner Erfahrung nicht sonderlich zuverlässig: sie verschleißen sehr schnell und sind insbesondere wenig pannensicher, so dass selbst kleinste Glassplitter für einen platten Reifen sorgen können.


Des Weiteren haben es in einer anderen Antwort folgendes geschrieben:


Ein guter Kompromiss zwischen Langlebigkeit, Grip und Pannensicherheit ist der Continental Speed King ProTection. Es gibt den Faltreifen in 2,1 und 2,3er Breite. Mit gut 500 Gramm ist er auch noch sehr leicht und mit 30 Euro pro Stück günstig. Ich selbst fahre offroad den Conti Digga 2,5, der noch ein stärkeres Profil für das Gelände bietet. Bei dem Reifen sind die Stollen noch einen Tick stabiler als beim Speed King. Mit 1.400 Gramm ist er allerdings relativ schwer und mit 45 Euro pro Stück etwas teurer.

DonCapo 24.06.2009, 13:14

danke pooky.

0

Es wäre sehr hilfreich wenn du noch erwähnen könntest für welchen Zweck (Straße, Cross-Country, Downhill, usw...) du die Reifen einsetzen möchtest.
Da ich mich nur im 'Cross-Country-Bereich' auskenne, kann ich dir hier einerseits von Continental das Modell 'Explorer' und andererseits von Schwalbe das Modell 'Racing Ralph' sehr empfehlen.
Beides sehr gute Reifen, geringes Gewicht und meiner Ansicht nach mit einer Reifenbreite von 2.1 - 2.25 sehr gut zu fahren!

Ich fahre auch den Racing Ralph von Schwalbe. Ist ziemlich pannensicher, hält relativ lang und läuft, wenn es sein musss, auch mal auf der Straße ganz brauchbar. Im steilen Gelände, mit losem Geröll könnte er ein bisschen mehr Grip haben, bin noch auf der Suche, was ich als nächsten Reifen nehme.

Wenn das Gelände nicht zu extrem ist, ist das aber ein super Reifen.

Pauschal kann man da nichts empfehlen, kommt drauf an ob du im Matsch oder viel Asphalt/Schotter, lange Touren oder Rennen fährst usw.
Schwalbe hat aber für jeden etwas.

Was möchtest Du wissen?