Tennisarm durch Brustwirbelblockaden-was ist mit Yoga?

4 Antworten

Hallo, Du scheinst eine/en anderen Yogalehrer/inne zu brauchen. Blockaden konnte ich sehr gut mit Yoga lösen. Es war bei mir wichtig, nur soweit zu gehen wie die Dehnung anfing. danach erst weiter. Die Kräftigung der Umliegenden Muskeln gehört auch dazu. Es gibt keine allgemeingültigen Übungsreihen für jeden. Es gibt gute Yogalehrer/innen die das mit mir geübt haben. Das war ein langes Suchen. Wenn Du dabei bleiben möchtest, so schaue genau wie sich Dein Körper anfühlt. Es gibt Yogatherapeuten, die sind auch richtig gut. Liebe Grüße, Volker68

Hey,

Definitiv!!

Wenn das Problem mit dem YOga so offensichtlich scheint solltest du zu mindest weiterhin pausieren. Ich will Yoga allgemein nicht schlecht reden, aber in diesem Fall scheint es eindeutig die falsche Freizeitbeschäftigung zu sein. Ich weiß nicht genau was du mit "frei weitertrainieren" meinst. Für den Fall dass du zum Beispiel vom Fitnessstudio redest musst du natürlich auch hier vorsichtig sein. Aber da du deine Schwachstelle zu kennen scheinst kannst du dein Training ja darauf ausrichten. Beobachte deinen Körper jetzt einfach mal eine Zeitlang ohne Yoga und schaue wie er sich verhällt.

Gruß und viel Erfolg

Hallo Lilah, wie schon einige sagten, würde auch ich eher sagen den/die Yogalehrer/inn zu wechseln als gleich die ganze "Sportart".Wichtig ist, dass du jemanden hast, der auf deine körperlichen Beschwerden eingeht und bei den Übungen darauf achtest, dass du den Hals nicht überdehnst. Gleichzeitig ist es natürlich auch wichtig, wie auch schon gesagt wurde , die Hals/nackenmuskulatur zu stärken. Achte bei allem was du machst dadrauf, dass du nicht in einen "Hohlhals" (selbe Kurve wie Hohlkreuz)verfällst, sondern, dass du eher das Kinn Richtung Brust ausrichtest, so dass du das Gefühl von einem langem hinterem Hals bekommst.Ich denke auch, dass du erstmal bei der KG bleiben solltest, dann das sind ja auf jeden Fall geschulte Leute. Wenn sich deine Beschwerden gebessert haben, würde ich mich nach einem Körpertraining umschauen, das von jemandem geleitet wird, der oder die auf die körperlichen Einschränkungen der Teilnehmer/innen eingeht und sie auch korrigiert. In erster Linie wirst du (!!) aber auf dich und deinen Körper achten müssen, das geht natürlich nur mit dem Wissen über das, was du machen darfst/kannst und was du nicht darfst oder dir nicht gut tut. Um das zu lernen und herauszubekommen können dir die Krankengymnasten bestimmt gut weiterhelfen. Viel Erfolg auf deinem Weg und viel Freude mit deinem Körper

Was möchtest Du wissen?