Taube Hände beim Biken- Wie kann ich das vermeiden?

2 Antworten

Wenn man ziemlich viel Mountainbike fährt, und verhältnismäßig wenig bei der Griffposition umgreift, kann es sein dass man die Nervenstränge, welche an der Handunterseite zwischen den Handballen zu den Fingern verlaufen, zeitweise quetscht, oder zumindest reizt. Dies kann zum Beispiel bei langen Downhill-trials der Fall sein, bei denen man des gnaze Körpergewicht immer voll auf den Händen am Lenker hat. Man dies das Karpaltunnel-Syndrom, in welchen die Nervenstränge zur Hand und den Fingern verlaufen. Wie Ducknight und sporticus schon geschrieben haben, kann man dieser Quetschung der Nerven vorbeugen, in dem man erstens möglichst oft die Griffposition wechselt, da würden sich dan auch Bull-Horns anbieten, und / oder auch diese ergonomischen Griffe an den Lenker baut, bei denen die Last, die auf die Hände wirkt größerflächig verteilt wird. Ich hoffe, dass dein Taubheitsgefühl wieder weggegangen ist. Man sollte dieses Problem wirklich ernst nehmen und im Zweifelsfall lieber mal zum Doc gehen. Ein guter Krankengymnast kann auch helfen. Alles Gute, Derschonwieder!

Ich würde wie die Anderen schon geschrieben haben, öfters die Griffposition auf dem Lenker wechseln (Hörnchen!) und viell. mal Handschuhe mit Gelpolster probieren...
Oder du trägst deine Handschuhe zu eng und schnürst somit das Blut ab...

Was möchtest Du wissen?