Supplements mit 15 sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe in deinem Alter selbst Krafttraining betrieben, mein 15-jähriger Sohn hat vor ein paar Monaten damit begonnen und er hat mich ebenfalls schon gefragt, ob er Supplements benötigt oder nicht. Da auch meine 12-jährige erfolgreiche Leistungssportlerin ist, haben wir uns in der Familie schon oft über das Thema Nahrungsergänzung unterhalten. Wir sind hier auch mit einem Sportmediziner in Kontakt, der uns bestens berät. Wir handhaben das so: Wir achten darauf, dass unsere Kinder mit ihrer Ernährung ausreichend viele Nährstoffe aufnehmen. Vor allem bis zum Abschluss des Längenwachstums (bis 16) ist es ganz besonders wichtig, dass genügend Proteine zugeführt werden, da diese nicht nur zur "Reparatur" der Muskelzellen benötigt werden, sondern auch zum Wachstum beitragen. Bisher ist es uns eigentlich immer gelungen, den Proteinbedarf ohne regelmäßige Supplements, mit ganz gewöhnlicher Ernährung zu decken. Hin und wieder kommt es schon vor, dass es einen mehrtägigen Schulausflug gibt, oder bei der Tochter ein Trainingskurs, wo in der Unterkunft kein vollständig ausgewogenes Essen gibt. Für diese Fälle packen wir vorsichtshalber ein paar niedrig dosierte Proteinriegel ein und zur Ergänzung von Kohlehydraten entsprechende Müsliriegel. Unsere Kinder haben das wirklich gut im Griff und ergänzen wirklich nur dann, wenn es notwendig ist. Alle andere Nahrungsergänzungen, bis evtl. sehr niedrig dosierte natürliche Multivitaminpräparate, sind m.E. völlig überflüssig. Es entstehen damit nicht nur unnötige Kosten, sondern sie schaden oft mehr als sie bringen. Ich habe mit 15 übrigens schon Proteinshakes zu mir genommen, weil uns im Fitnesstudio eingeredet wurde, das wäre notwendig. Da war sogar von 2-3g pro kg Körpergewicht die Rede. Erst später hatte ich erkannt, dass es auch anders gegangen wäre. Ich bin froh, dass ich diese Erfahrung damals gemacht hatte, so können es wenigstens meine Kinder gleich von Anfang an richtig machen. Meine Empfehlung an dich:Versuche deinen Proteinbedarf möglichst mit natürlichen Quellen zu decken, wobei die Proteinzufuhr verteilt über den Tag sein sollte. Falls das aus irgendeinem Grund einmal nicht gehen sollte, spricht m.E. nichts dagegen, hin und wieder zu ergänzen - aber es sollte eher die Ausnahme als die Regel sein...

Ach ja: 3.000 bis 3.500kcal kommen wir extrem viel vor. Hast du richtig mitgerechnet oder bist du evtl. Hardgainer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fitness2709
15.10.2015, 16:25

Erstmal Vielen Dank für die Antwort :) Also ich bin kein Hardgainer aber mein Körper verlangt das irgendwie von sich aus und ich habe auch kein Problem damit so viel zu essen.Zudem spiele ich 3mal die Woche Basketball und laufe sehr viel über den Tag verteilt das ist glaub ich der Grund.

0

Also Ich sehe da keinen Grund. Kannst du deinen täglichen Proteinbedarf über die Nahrung decken? Falls das der Fall ist, brauchst du keine Shakes. Die bewirken nämlich keine Wunder und sind nur unnötig teuer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem Alter brauchst du das nicht. Du bist noch mitten in der Entwicklungsphase. Da wird dein Körper sich auf rein herkömmlichen Wege noch verändern, da dein Hormonstatus sich noch im Aufbauprozess befindet. Trainiere weiterhin strukturiert und regelmäßig und ernähre dich ausgewogen und Eiweißreich. Dann paßt das schon. Man gibt ca. 1,5-2 Gramm Eiweiß pro KG Körpergewicht an. Das was du über die normale Nahrungsmittelpalette nicht abdecken kannst, könntest du über einen Shake auffüllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?