Superkompensation: Eine Gefühlsfrage?

2 Antworten

Ich denke auch, dass sich dieses Problem eher im Profibereich stellt. Im Amateurbereich tritt es auch manchmal ein, so wird nach einer richtig harten EInheit am nächsten Tag mal falsch (also falsche Belastung) trainiert. Bis manche Enzyme etc regeneriert sind, kann bis zu 72 Std dauern. Im Profibereich wird da sicher sehr darauf geachtet, um eine wechselnde Belastung im Training zu haben. Ganz ausschließen kann man das aber nie. Als AMateur muss man da auf seinen Körper hören, dass ist also eine reine Gefühlsfrage!

Gute Frage! Aber ich denke das ist ganz allgemein ein Problem bei Mannschaftssportarten. Im Amateurbereich glaub ich kann man darauf einfach keine Rücksich nehmen. Im Profibereich wird darauf sicher Rücksicht genommen. Frag doch einfach mal euren Trainer, inwieweit er auf die Superkompensation Rücksicht nehmen kann.

2x GK die Woche und trotzdem Übertraining? Wie geht es nun weiter?

Hallo, Ich habe immer wieder mit Übertraining zu kämpfen!

Was mache ich bisher? 2x alternierendes GK- Krafttraining (Kraft u. Masseaufbau) mit allen Grundübungen (ausser Kreuzheben - mir liegen Kniebeugen mehr), anschliessend noch ein paar kleine Übungen (Waden, Bauch, Nacken) Daneben dann noch Schwimmen - entweder 3x1000m oder 2x1500m / Woche

Bis vor 2 Monaten hatte ich noch einen 2er Split mit 3 Einheiten pro Woche, hatte ich aber aufgegeben weil ich übertrainiert war, was ich leider zu spät bemerkt habe

Doch nun merke ich wieder Übertrainingssymptome. Am Freitag war die letzte Einheit GK, also wäre heute - Dienstag - wieder eine dran, doch ich merke in den Beinen und Schultern, dass ich zu platt bin, und dass erst noch 1-2 Tage Regeneration gebraucht werden.

Aber ich frage mich was ich dann falsch mache, offensichtliche Fehler wie Ernährung, Schlafmangel, Stress, harte Arbeit, Alkohol, Krankheiten und Stoffwechselstörungen kann ich alle faktisch ausschliessen. DIe letzte Sportpause ist auch erst 5 Wochen her und hat an sich 3 Wochen gedauert

Auch bin ich nicht der extreme Profi der so lange Regeneration braucht, ich mache Krafttraining seit geradeeinmal 2 Jahren. Nun meine Frage: kann es denn dann sein, dass ich mit einem GK weiterhin gute Erfolge erziele, wenn ich in der Intensität noch mehr runter gehe? Überlegt hatte ich bspw in je einem Trainingsplan Stze zu streichen - bspw. Kniebeugen: jeden Montag 2 Sätze, jeden Freitag nur Einen. Beim Bankdrücken dann bspw. Montags einen, Freitags 2

Danke für euere Antworten und sorry für den langen Text

...zur Frage

Ist es was schwerwiegendes?

Hallo

Ich bin 18 Jahre alt und habe keine Ausdauer. Ich spiele momentan in einem Verein was im Juniorenbereich zum Leistungssport zählt. Mir fällt in letzter Zeit auf das ich schnell platt werde obwohl ich regelmäßig ins Training gehe. Dazu kommt noch das ich extrem schnell Schwitze und auch rot werde und das in kurzer Zeit. In Spielen kann ich kaum weiter machen und nach dem Spiel bekomm ich immer husten. Ich bin verzweifelt weil ich nicht weiß wieso ich keine Ausdauer habe. Hat jemand erfahrung oder weiß um was es sich handelt?

...zur Frage

3er Split oder 5er Split? Klettern im Trainingsalltag

Hallo liebe Community,

ich trainiere seit gut 1,5 Jahren - seit einem halben Jahr auch im Fitnessstudio. Über die Zeit hat sich ein 3er Split für mich als das Sinnvollste herausgestellt. Zum einen wegen der Theorie (also Superkompensation, 2 Tage Regeneration - welche bei mir auch sehr gut hinhaut) und zum andern erzielte bzw. erziele ich auch Fortschritte damit. Jetzt aber möchte ich wieder mit dem Klettern beginnen. Bisher habe ich den 3er Split 2mal pro Woche absolviert und am 7. Tag Pause gemacht. Nun mit dem Klettern muss ich aber i.wie umstrukturieren, da ich nicht mit Muskelkater klettern will, oder in ein Übertraining kommen will. Daher meine Frage, ob es nicht sinnvoll wäre auf einen 5er Split umzusteigen. Ich finde die Idee eigentlich gut, da ich dann anders als beim 3er Split Zeit hätte jeden einzelnen Muskel gezielt bis an die Grenze zu trainieren (im 3er Split gehn manche Muskelgruppen immer ein wenig unter, oder stehn im Schatten der anderen...finde ich jedenfalls) und ich könnte mir den 5er Split dann ja auch so einteilen, dass ich in keinen Konflikt mit dem Klettern komme (also Muskelkatertechnisch). Allerdings frage ich mich ob ein 5er Split mit meinem Trainingslevel wirklich schon Sinn macht? Ich versuche Muskelkraft und -volumen zu steigern und lebe daher im Kalorien+. Ich bin fast 19 Jahre alt - 1,84 groß und morgens bei guten 76 Kilo. Nicht wirklich massig wie man sich denken kann :D aber leider auch nicht soo perfekt definiert.... Was denkt ihr? Sollte ich auf einen 5er Split umsteigen bzw. was haltet ihr vom 5er Split? (Superkompensation...?) Oder soll ich mir den 3er Split einfach anders legen (viell. klappts ja i.wie) und daran festhalten? :)

Ich freue mich über eure Antowrten Lg Sebi

...zur Frage

Vereinswechsel Papa dagegen, was tun?

Hey ich bin 14 Jahre alt, und habe ein Angebot für ein Probetraining von einer U17 Mannschaft die Bayernliga spielt.(Spiele aktuell Bezirksoberliga).Da Fußball mein Leben ist, und ich das Ziel habe Profi zuwerden, möchte ich dort gerne das Probetraining machen. Viele Sagen ich habe eine super Technik, usw. und Ich solle unbedingt wechseln. Bin eigentlich der selben Meinung ( wegen wechseln, will halt weiter kommen). Jetz das Problem, mein Vater ist strikt dagegen, sobald ich etwas von den Verein sage, rastet er aus. Was soll ich tun? Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Können sie mir bitte folgende Begriffe erklären: 1) Superkompensation 2) Hymoestase 3) Adaption

...zur Frage

Die Epigenetische Adaption in der Diskussion; ist das Superkompensation Modell noch tragbar?

Hallo ihr Lieben, ich muss an der Uni einen Vortrag zum Thema epigenetische Anpassung und aktuelle Erkenntnisse halten. Zu dem soll ich eine Dikussion zu diesem Thema anregen. Wisst ihr etwas über aktuelle Studien oder Forschung? Ist das Superkompensation Modell ausnahmslos anzuwenden? Über eure Beiträge wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?