Suche dringend Tipps für ein Training nach längerer Pause!

3 Antworten

Sucht Euch einen Schwimmverein und zu Beginn einmal die Woche trainieren, nicht zu starkes Augenmerk auf das Beintempo legen und vor allem den oder die Trainer von den Beschwerden (und euren Zielen) informieren. Aufpassen auf das Abstoßen, es sollten keine Schmerzen dabei auftreten und stärkt die Oberschenkelmuskulatur. Wie ich im ähnlichen Alter mit dem Schwimmtraining begonnen habe (einmal pro Woche), hatte ich ohne ein zusätzliches Training meine Laufzeit über 60m um eine Sekunde verbessert. Schwimmen bringt eine gute Grundlagenausdauer und es ist mir keine Sportart bekannt, bei der das Schwimmtraining sich nachteilig ausgewirkt hätte.

Joggen ist gerade wenn man Schmerzen in den Kniegelenken hat nicht sehr empfehlenswert, da durch das ständige Auftreten ein recht starker Druck/Belastung auf das Kniegelenk herrscht. Radfahren wäre hier zb. eine weniger belastende Trainingskomponennte. Nach der langen Pause rate auch ich eher zu einem langsamen Einstieg. Wichtig auch das dein Sohn die Oberschenkelmuskulatur oberhalb des Knies stärkt, denn je stärker die Muskulatur dort ist desto mehr wird das Kniegelenk auch entlastet. Hier bietet sich der sogenannte Beinstrecker an, wie er zb. in den meisten Sportstudios vorhanden ist. Was er letztlich aber schon machen kann hängt jetzt auch davon ab, was für Erkrankungen im Knie vohanden sind/waren.

Die Sache mit der Muskulatur haben wir schon "abgehandelt". Da im Alter von damals 14 Jahren ein Fitnesscenter nicht unbedingt günstig ist, hat er ein Gerät verschrieben bekommen, um die Muskel zur Kniestabilisierung ein wening auf Vordermann zu bringen.Danach ging es. Dann kamen Probleme mit den Wachstumsfugen im Fersenbereich. Das hatte dann eine Pause von mehr als 4 Monaten zur Folge.

0

Ich bin zwar kein Arzt oder Ähnliches,aber das sieht ganz nach "morbus schlotter" aus. Tritt bei Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren auf und ist relativ normal, da er ja noch in der Wachstumsphase ist.Meines Erachtens gibt es noch keine 100 % Behandlungsmethode dagegen. Das Intensivtraining sollte er tunlichst unterlassen.Vielleicht nur jede 2. Einheit mitmachen, es geht irgendwann von alleine wieder weg, wenn man es jetzt in der Wachstumsphase übertreibt könnte es aber chronisch werden. Fahrradfahren und schwimmen sind absolut ratsam!

Morbus Schlatter wurde bei ihm als Diagnose ausgeschlossen. Voraussetzung hierfür wäre ein dezenter Ruheschmerz und ein starker Belastungsschmerz. Der Ruheschmerz ist aber nicht vorhanden. Die Schmerzen im Knie sind ja generell erst wieder aufgetreten nachdem er, nach 4 Monaten das erste Mal joggen war. Der Arzt sprach mehr von einem Patella-Spitzensyndrom. Und nach dieser Diagnose wurde auch das Kinesiotape geklebt.

0

Muskelzerrung oder Muskelfaserriss? Wie unterscheiden?

Ich war gestern beim Fußballtraining und habe so nach und nach allmählich Probleme in der linken Oberschenkelrückseite bekommen. Habe daraufhin Sprints vermieden, das Training aber bis zum Ende durchgezogen. Im Anschluss daran konnte ich normal nach Hause laufen, kurz vor meiner Haustür tat es bei einem Schritt aber einmal kurz ein bisschen "plötzlich" weh. Aber auch danach konnte ich weiter normal laufen. Zuhause habe ich dann erstmal ein kaltes und anschließend ein heißes Bad genommen, nachts dann keine Schmerzen gehabt. Heute tut es beim schnellen Gehen etwas krampfartig weh, aber wenn ich langsam belaste, habe ich das Gefühl, dass der Muskel schon mindestens 90% an Power bringt. Habe ich Glück gehabt und es ist nur ein Zerrung? Woran merke ich das? Eine Delle kann ich nicht tasten, einen Bluterguss sieht man auch nicht. Und wie kann ich möglichst schnell regenerieren? Drei Wochen Pause wäre furchtbar. Danke für Eure Hilfe!
LG Lena

...zur Frage

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Schusskraft im Fussball

Hallo Wie kann Man im Fussball eigentlich seine Schusskraft Trainieren ?

...zur Frage

Welche Trainingsformen und Intensivübungen gibt es zum Pass-Spiel beim Fußball?

Bin auf der Suche nach allen Intensivübungen und Trainingsformen beim Fußball zum Thema Passen. Wer kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?