Stimmt es, das Sauerstoff ab einer bestimmten Tiefe giftig ist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Er ist nicht giftig, das Ganze sieht so aus: Wenn du tief tauchst, wird deine Lunge und die Teilchen dadrin zusammengepresst. Tauchst du nun schnell auf, dehnen sich die Sauerstoffteilchen zu schnell aus, und das kann schwerwiegende Folgen haben (auch tödliche). Deshalb verharren Tieftaucher einige Meter unter der Oberfläche, damit sich ihr "Innenleben" wieder an die neuen Druckverhältnisse anpassen kann. Für die letzten paar Meter, habe ich mal gehört, braucht man mehr als eine halbe Stunde!!!

Baiana 13.04.2008, 17:07

Das sind tödliche Infos! Schlicht falsch!

0

Hallo Sonnentau!

Bitte bitte vergiss was mein Vorredner geschrieben hat. Es handelt sich hierbei um gefährliches Halbwissen!

Sauerstoff wird tatsächlich in größeren Tiefen giftig. Deshalb wird nicht mit Sauerstoff getaucht sondern mit normaler Atemluft. Normale Sporttaucher sollten nicht tiefer als 40 Meter gehen. Techdiver die teilweise viel tiefer gehen haben unter anderem aus diesem Grund Spezialgemische wie z.B. Helium mit dabei um dieses Problem zu umgehen.

Das von meinem Vorredner beschrieben "Verharren" dient dem Abbau des Sticksoffes der sich während des Tauchgangs im Körper angesammelt hat!

Allzeit gut Luft!

Was möchtest Du wissen?