Stimmt es, das Sauerstoff ab einer bestimmten Tiefe giftig ist?

1 Antwort

Hallo Sonnentau!

Bitte bitte vergiss was mein Vorredner geschrieben hat. Es handelt sich hierbei um gefährliches Halbwissen!

Sauerstoff wird tatsächlich in größeren Tiefen giftig. Deshalb wird nicht mit Sauerstoff getaucht sondern mit normaler Atemluft. Normale Sporttaucher sollten nicht tiefer als 40 Meter gehen. Techdiver die teilweise viel tiefer gehen haben unter anderem aus diesem Grund Spezialgemische wie z.B. Helium mit dabei um dieses Problem zu umgehen.

Das von meinem Vorredner beschrieben "Verharren" dient dem Abbau des Sticksoffes der sich während des Tauchgangs im Körper angesammelt hat!

Allzeit gut Luft!

Wie wird mit Atmung tariert?

Wenn ich beim tauchen nicht so viel Blei mitnehme, sollte ich mit der Atmung tarieren. Aber wie geht das? Ich bekomme es nicht hin.

...zur Frage

Sind Muränen für Taucher doch nicht so gefährlich?

Habe schon viele Gruselstorys gehört, aber kürzlich gehört, das es Humbuk wär und Muränen eher harmlos wären. Was stimmt denn?

...zur Frage

Wie funktioniert bleifreies tauchen?

Viele Taucher tauchen auch ganz ohne Blei. Wie schaffen sie es dennoch gut zu sinken?

...zur Frage

Wenn man einen Anfängertauchschein macht, wie tief darf man damit dann tauchen?

Gibt es da eine Beschränkung?

...zur Frage

Ab welcher Tauchtiefe muss man Dekostopps machen?

Ab welcher Tauchtiefe muss man denn Dekostopps machen?

...zur Frage

Wie Lehrer überzeugen? :(

Hallo,

beim Sommerfest soll jede Klasse etwas machen. Wir haben uns für die Slackline (http://de.wikipedia.org/wiki/Slackline) entschieden. Jeder soll dabei mithelfen (mit dem Betreuen wechseln wir uns ab). Das Problem: Ich wurde im Juli 2011 an einer Skoliose operiert, und mit der Versteifung komme ich psychisch gesehen nicht besonders gut zurecht. Wenn ich den Leuten dann die ganze Zeit dabei zusehen müsste, würde ich nur daran erinnert werden, was ich alles nicht mehr kann. Und das würde mir ziemlich auf die Psyche schlagen. Das habe ich meinem Lehrer heute gesagt, aber er meinte nur, dass ich lernen soll damit klarzukommen (stimmt zwar auch, aber sich daran zu gewöhnen geht eben nicht so schnell und vllt. auch nicht ohne professionelle Hilfe) und dass ich deswegen trotzdem helfen soll. Ich hatte nicht mal das Gefühl, dass er mir richtig zugehört hat :( Er weiß auch, dass ich Probleme mit der Versteifung habe, und wenn ich da vllt. die ganze Zeit nur sitze und weine, bringt es ja auch nichts. Was kann ich machen, um ihn davon zu überzeugen, dass das nicht das Wahre ist? :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?