Stimmt es das beim Klettern besonders der Unterarm trainiert wird?

3 Antworten

Ich seh das wie meine Vorredner. Natürlich braucht man so ziemlich alle Muskeln zum Klettern, aber die ganz Haltekraft für die Finger kommt eben aus dem Unterarm, und das wird natürlich beim Klettern besonders trainiert.

Beim Klettern werden sehr viele Muskeln beansprucht, der Arm-, Schulter- und Rumpfbereich stärker als die Beine. Es ist auch abhängig von der Steilheit der Route und der Art der Griffe. Aufleger beanspruchen die Unterarme stark, Leisten eher die Finger, steile Routen spürt man im Schulterbereich und die Bauchmuskeln sind da auch besonders gefragt. Wer das erstemal Klettern ist, bekommt schon häufig einen Muskelkater an den Armen, vor allem, weil man sich als Anfänger meist fester an den Griffen festhält als nötig. Es ist aber gut möglich, auch ohne vorheriges Training bestimmter Muskeln zum Klettern zu gehen und in leichteren Routen Erfolgserlebnisse zu haben.

Ich habe von einem Kletterer gehört, dass die meiste Kraft eigentlich aus den Beinen kommt, und der häufigste Fehler bei den Kletterern der ist, dass sie sich zu sehr mit den Armen 'hinaufziehen'. Außerdem ist die Beinmuskulatur auch viel kräftiger als der Oberkörper...???

0
@chaudry

Kommt auf die Art der Kletterei an. Einer meiner Kletterpartner hat Beine fast wie Schwarzenegger in seinen besten Tagen, der geht Siebener-Platten und krabbelt sonst so zwischen 4 und 5 rum.

Im Überhang hingegen sind die Beine eher Ballast.

Ansonsten: Siehe Felskrabbler.

0

Der Felskrabbler hat es schon ganz gut zusammengefasst: Die Muskelbeanspruchung beim Klettern ist sehr vielseitig, mehr nach als bspw. beim Schwimmen. Man glaubt gar nicht, wo man überall Muskelkater bekommen kann. Fingerkraft (die letztendlich immer aus den Unterarmen kommt) kann man aber eigentlich nie genug haben.

Was möchtest Du wissen?