Steigt die Verletzungsanfälligkeit der Sprunggelenke durch intensives Schwimmtraining?

2 Antworten

Das kann ich mir kaum vorstellen. Intensives Brustschwimmen verursacht zwar bei einigen Knieprobleme, da die Belastung durch die Beinarbeit und der seitlichen Kniegelenksstellung die Sehnen und Bänder etwas reizen kann, aber das durch das Schwimmen eine Anfälligkeit der Fußgelenke entsteht, glaube ich kaum.

Eher durch forciertes Beweglichkeitstraining(Überdehnen,auf den Rist setzen)Zuviel Flossen schwimmen kann u.U. Probleme machen, und das zu feste Abstossen von der Wende oder Startsprungtraining ohne Aufwärmen auch. Wenn Du sehr hypermobil ist, und intensiven beinschlag trainierst, könnte das auch schaden. Ausgleichsgymnastik und Kräftigungsübungen wären dann sinnvoll. Christian www.swimplan.info

Schwimmtraining vor der Schule (auf Leistung)?

Hallo! Bereits seit zwei Jahren schwimmen ich auf Leistung. Derzeit bin ich 13 Jahre alt (am 12.07.2016 werde ich 14) und möchte mehr. Derzeit bin ich ein ziemlicher Durchschnittsschwimmer. Meine Bestzeit auf 100m Freistil liegt bei 01:17 min. Seitdem ich mit dem Leistubgsschwimmen angefangen habe strebe ich das Ziel an zum Olympia Stützpunkt (kurz OSP) zu gelangen und größere Wettbewerbe zu gewinnen. Meine Ziele erfordern viel Ehrgeiz sowie Motivation, welche bei mir definitiv vorhanden sind (keine kurzfristige Entscheidung- die "Flamme" brennt bereits länger ;) ). Nun habe ich mich entschlossen zusätzlich zu meinen vier Mal wöchentlich Training (wöchentlich 8h) eine Stunde vor der Schule, sowie zwei- drei Stunden an den Wochenendtagen trainieren zu gehen. Ein angemessenes Body-weight Training gegebenenfalls ebenfalls. Nun zu meiner eigentlichen Frage :D: Wie soll ich all das mit der Schule unterbringen? Wie früh muss ich ins Bett bzw. aufwachen um vor der Schule zu schwimmen? Wann soll ich Zeit zum lernen finden und werde ich Zeit für anderweitige Aktivitäten haben (bin bereits dazu darauf zu verzichten)? Wie essenziell ist Krafttraining für das Schwimmen? Ich nehme gerne jegliche Tipps zu diesem Thema an! Ich bedanke mich herzlich im Voraus! Mit freundlichen Grüßen, Jukie

...zur Frage

Was bringt ein Zugseil zum Schwimmen?

Ich habe gehört, dass ein Training mit dem Zugseil was bringen soll um im Schwimmen besser zu werden. Stimmt das, wenn ja wie muss man trainieren?

...zur Frage

Schwimmtraining - Wann essen?

Ich möchte mit meinem Schwimmtraining morgens früh beginnen. Doch wie ist es mit dem Frühstück? Mit vollem Magen schwimmen ist ja wohl schlecht, aber mit leerem Magen wird mir schlecht. Wie mache ich es richtig? Da ich abnehmen muss, könnte der Zeitpunkt vielleicht auch eine Rolle spielen - oder?

...zur Frage

Wie kann ich meine Fußgelenke beim Beachvolleyball besser schützen?

Ich glaube beim Beachvolleyball ist die Gefahr, dass man umknickst größer, da man ja keinen ebenen und festen Untergrund hat. Wie kann ich ausser mich spziell aufzuwärmen sonstnoch meine Fußgelenke vor Verletzungen schonen?

...zur Frage

Ideen für ein Schwimmtraining zweimal in der Woche?

Ich möchte regelmäßig etwas Schwimmen trainieren und habe dafür zweimal in der Woche Zeit. Ich bin kein guter Schwimmer, aber beherrsche die Technik Kraul und Brust ganz solide. Ich glaub ich bin mal ca. 1:30 auf 100m gekrault. Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?