Steigert Sport treiben die Leistungsfähigkeit des Gehirns?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Trotz einiger euphorischer Berichte im Internet (wie z.B. hier: http://www.walkingportal.de/Infos/Gesundheit/gehirnzellen-vermehren.html) gilt nach wie vor: Die Gesamtzahl der Nervenzellen im Gehirn nimmt, sobald das Gehirn ausgereift ist, nicht zu. Zwar produziert das Gehirn in manchen Gebieten ständig neue Nervenzellen, aber das kann das ständige Absterben der Gehirnzellen im Laufe des Lebens nicht aufwiegen. Somit muss weiter gelten: Durch Sport wird die Anzahl der Nervenzellen im Gehirn nicht vermehrt, so dass das Volumen des Gehirns nicht zunimmt; denn sonst: siehe whoami! Aber: die Verbindungen der Nervenzellen untereinander vermehren sich durchaus bei einem Anstieg der Anforderungen (auch durch Sport). Das heißt, die Nervenzellen werden vielfältiger untereinander verdrahtet, und das kann man ohne weiteres „wachsen“ nennen. Die Konsequenz ist eine Leistungsverbesserung des Gehirns auf den unterschiedlichsten Ebenen, wie es onlinecoaching aufzählt.

Ganz klar ja - und zwar kurzfristig und auch langfristig. Alle weltweiten Studienergebnisse (bis Sommer 2014) hierzu findest Du in Frieder Beck: "Sport macht schlau" (Goldegg-Verlag). Damit die Effekte passieren, geht es weniger um bestimmte Sportarten, sondern wie man trainiert bzw. sich in diesen betätigt.

Ich will doch stark hoffen, dass das Gehirn duch Sport nicht wächst! Sonst müßte man deinen Schädel aufmachen um Druck abzulassen. Die Leistungsfähigkeit steigt allerdings; man kann sich besser konzentrieren und das Gedächnis profitiert.

Das ist keine neue Erkenntnis - mit steigender Fitness steigt auch die Konzentrationsfähigkeit und die Ermüdungsresistenz des Gehirns. Zudem stimuliert Sport über zahlreiche Facetten unterschiedliche Hirnareale.

Im Mannschaftssport wird kommuniziert, die Reaktionen werden geschult, Antizipationssinn, Raumorientierung, etc. etc.. All das beginnt im Kopf und lässt sich äusserst positiv auf den Alltag übertragen.

Nicht umsonst wird Sport ganz gezielt als Therapie eingesetzt. Und nicht umsonst gewinnt die Sport- und Bewegungstherapie immer mehr an maßgeblicher Bedeutung.

Man kann das Ganze auch noch weiter ausführen: Nach Sport schläft man tiefer, das Immunsystem wird gestärkt, der Insulinhaushalt reguliert, Selbstvertrauen gestärkt, blablabla - alles Faktoren, die eine höhere Leistungsfähigkeit in JEDER Hinsicht begünstigen.

In Ländern wie Korea gehört Sport fest verankert zum Leben dazu - dort herrschen noch Traditionen, die Training als eine Säule für eine optimale Entwicklung des Menschen betrachten. Bildung, Kunst, und Training.

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper :-)!

Genau wie Whoami gesagt hat wenn du in der Pause also in der Schule dich bewegst dann kannst du dich besser konzernieren und den Stoff besser verstehen bzw. Merken das Der Gehirn dabei wächst ist ein Unsinn jeder art Bewegung ist gut für dein Gehirn z.B Fangen Spielen Fußball Basketball usw.

Was möchtest Du wissen?