Steigern Wanderungen in 1000-2000 Meter Höhe die Kondition?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast natuerlich vom Wandern einen gewissen Effekt. Allerdings ist die Belastung beim Wandern nicht mit der beim Laufen zu vergleichen. Die Abrollbewegung ist eine ganz andere, beim Wandern springt man nicht auf und ab und die Belastung des Herz-Kreislaufsystems ist weniger intensiv.

Du solltest deswegen vorsichtig mit dem Training beginnen. Du faengst vermutlich nicht bei Null an, aber an dem Punkt, an dem Du vor zwei Monaten warst, bist Du vermutlich noch lange nicht!

Einen grossen Hoehentrainingseffekt wirst Du bei den niedrigen Hoehenlagen, die Du angibst, wohl nicht gehabt haben. Wenn Du einen haettest, waere das allerdings eher schlecht: Nach einer Laufpause ist es in der Regel eher das Problem, dass die Muskulatur und der Bewegungsapparat sich wieder langsam an die Belastung gewoehnen muessen und nicht so sehr, dass die Sauerstoffaufnahme Schwierigkeiten macht. Die Leistungsfaehigkeit wird zwar in der Tat eher durch letztere beeintraechtigt, aber Gesundheitsschaeden droehen eher durch mechanische Ueberlastung.

Streich die 2 Monate einfach und fang wieder an wo Du damals aufgehört hast . Die Belastung beim Wandern ist mit dem Laufen nicht genau zu vergleichen . Die Geschwindigkeiten der Muskeln sind unterschiedlich . Evtl. kann Dein Körper ein paar rote Blutkörperchen mehr gebildet haben , die fallen jedoch nicht ins Gewicht .

Was möchtest Du wissen?