Steht Koffein auf der Doping Liste?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Beach-Volleyball gab es mal einen Dopingfall mit Koffein. Der Prüfer hatte dem Atlethen während des Wartens auf die Möglichkeit des Urinierens haufenweise Lipton Icetea (damals Hauptsponsor der Beach-Volleyball Masters) gegeben und daraufhin wurde der Spieler positiv getestet.

Mittlerweile steht Koffein soweit ich weiß auf der Liste der zu beobachtenden Substanzen.

Koffein stand wirklich mal auf der Liste der verbotenen Substanzen, und zwar seit 1984. Der der Grenzwert von 12 µg/ml im Urin war aber so hoch, dass man Unmengen zu sich nehmen musste, um überhaupt diese Grenze zu erreichen. Des Weiteren wird der leistungsbeeinflussende Effekt durch Koffein ohnehin als gering eingeschätzt.

Hinzu kam, dass Koffein in vielen Getränken und auch anderen Produkten enthalten ist und somit nicht generell verboten oder der Grenzwert beliebig niedrig angesetzt werden konnte. Da außerdem Grenzwerte untauglich sind, um zwischen normalem Koffeingebrauch und Dopingabsicht zu unterscheiden, wurde Koffein freigegeben und erscheint seit 2004 nicht mehr in der Dopingliste der WADA.

sehr gute antwort und super erklärt!

0

Aber gerade im Radsport war Koffein in Tablettenform oder als Injektion weit verbreitet und hat die Leistungsfähigkeit durchaus gesteigert. So zumindest berichten ja diverse Ex-Profis in ihren Büchern.

0
@einhorn

Stimmt aber Marco Pantani ist an Kokainmißbrauch gestorben, obwohl er auch zuviel Koffein im Blut hatte. Mindestens 40 Espressi!

0

Was möchtest Du wissen?