starke schmerzen in der brust

2 Antworten

Aus der Ferne kann man da gar nichts zu sagen. Wenn die Schmerzen länger anhaltender Natur sind würde ich auf jeden Fall den Arzt aufsuchen. Alles andere hier ist nur Raterei und das bringt dich nicht weiter.

hallo nochmal, also seitenstechen auf keinen fall. aber inzwischen haben die schmerzen auch deutlich abgenommen und alles oben beschriebene läuft wieder einigermaßen ohne probleme. aber danke für eure antworten ;)

Schmerzen - Beinbeuger seit fast einem Jahr

Hey,

hier meine Geschichte: September letzten Jahres habe ich es beim Training (Fitnessstudio) maßlos übertrieben, meine Abduktoren etc. zu trainieren. Daraus folge eine langwierige Entzündung und starke Zerrung an beiden Beinbeugern (am Ansatz zur Hüfte). Selbst da bin ich noch zum Training gegangen und nicht zum Arzt. als ich dann irgendwann einen Arzt aufsuchte, war dieser zunächst von einer Zerrung ausgegangen, hat ich aber dann trotzdem zum Kernspintomographen geschickt. Dort hat man mir - wie sich später herausstellte - fälschlicherweise Arthrose diagnostiziert (ich bin erst 17, damals noch 16). Nach langem Hin und Her bin ich zu einem sehr erfahrenen Arzt gegangen, der mir Krankengymnastik verschrieben hatte. Zudem meinte er, ich hätte eine Funktionsstörung am ISG. Mit Hilfe der Krankengymnastik verringerten sich meine Beschwerden, sodass ich irgendwann wieder normal gehen konnte. Nach lange Ruhephase entschied ich mich dann, wieder leicht mit dem Training anzufangen. Gesagt - getan - bereut. Es folgte wieder eine 3-Wöchige Phase, in der ich nicht schmerzfrei gehen konnte.

Nun nach weiterem langen Hin und Her ist man nun spekulativ zu folgendem Entschluss gekommen: Durch mein hartes Training damals habe ich mir den Beinbeuger gezerrt. Durch mangelnde Schonung wurde dies immer schlimmer und ich musste deswegen in Nachhinein lange ruhen. Jetzt ist dieses Problem einigermaßen ausgeheilt aber ich habe ein starkes Muskelungleichgewicht, was den Beinbeuger stark belastet und daher die Schmerzen auslöst.

Das ist der jetzige Stand der Diagnose.

Die Schmerzen äußern sich wie folgt:

Beim Auftreten habe ich regelmäßig ein starkes Ziehen am Beinbeugeransatz. Zudem kommen auch schmerzen im Knie. die Knieschmerzen habe ich so gut wie nie auf beiden seiten gleichzeitig und wenn, dann bei jedem Auftreten für längere Zeit.

Momenten bin ich dabei, mein Muskelungleichgewicht zu beseitigen. Ich habe gestern Abend jedoch ein wenig Bauchtraining gemacht und meinen rechten Beinbeuger für kurze Zeit belastet. Heute habe ich wieder starke Schmerzen am rechten Beinbeuger sowie beidseits am Knie. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich habe das Gefühl, dass die Diagnose falsch ist. Die Ärzte haben auf dem MRT-Bild nichts auffälliges erkennen können. (Das mit der Arthrose war Dummheit... sorry, aber das kann man/ich nicht anders bezeichnen)

Hat jemand vielleicht Erfahrung mit derartigen Schmerzen bzw. Beschwerden? Was kann man dagegen tun? Ich kann nicht ewig gehunfähig bleiben ich gehe bald in die Uni, diese ist eine Stunde entfernt!

Ich freue mich auf eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen,

funky peanut

...zur Frage

Seitenstechen beim Schwimmen und zum Teil auch bei der Arbeit

Hallo zusammen, ich hab ein Problem mit den Seitenstichen. Diese treten i.d.R. beim Schwimmen auf wenn ich etwas mehr Tempo mache. Ich bin von der körperlichen Veranlagung eher der Fußballer steige jedoch vermehrt auf Triathlon um. Ich bin 185cm groß und derzeit 100 kg schwer. Ich schaffe es auch wärend der Sportsaison auf bis 90 kg runter zukommen. Beim Schwimmen habe ich i.d.R. tief liegende Beine. Das Schwimmen bringt mir besonders Spass. I.d.R. gehe ich 2 mal die Woche schwimmen ca. 1500m. Das ganze schwimme ich ohne Neo in 40-45min (25meter Becken) und mit Neo in 27-30 min. (50 meter Becken). Schwimmstil ist Kraulen. Beim Tempo muss ich mich immer zusammenreisen und bremsen, da ich sonst bei tieferem Atmen Seitenstiche bekommen und das Schwimmen dann auch kurz darauf unterbrechen muss. Dieses höhere Tempo kommt jedoch automatisch, wenn ich versuche meine Beine oben zu halten. Durch die vermehrte Beinarbeit brauche ich jedoch deutlich mehr Sauerstoff. Nach einer kleinen Pause (ca. 2-3 min Tiefes Ausatmen) kann ich dann wieder loslegen. Mehr als 2 Züge pro Atmung schaffe ich nicht, da ich dann Sauerstoffmangel bekomme. Generell bedeutet das, wenn ich mehr Sauerstoff benötige, versuche ich durch stärkeres Einatmen das aufzufangen. Ich kann mitlerweile auch den Punkt halbwegs gut einschätzen ab wann die Schmerzen kommen. Das ist jedoch nicht meine Leistungsgrenze. Hier sind es dann die Schmerzen die mich stoppen. Dabei würde ich mal gerne die Sau rauslassen wollen. Mit dem Neo gelingt es mir bei auftretenden Schmerzen die Schwimmintensität so runter zu fahren, dass durch die bruhigte Atmung und durch ein besonderes Strecken meines rechten Armes - die Seitenstiche treten nur rechts auf - die Schmerzen wieder weggehen. Beim zweierzug atme ich nur zur rechten Seite. Mitlerweile bemerke ich, dass ich die Stelle zwischen den Rippen auch wärend der Arbeit im Büro merke, hin und wieder ein kleines leichtes zippen bis hin zu richtigen Seitenstichen. Ich habe einfach den Verdacht, dass ich mir dort vielleich auch etwas gezerrt habe. Die Lösung wäre dann Pause zu machen. Das habe ich auch. 2 Monate lang. Die Seitenstiche kommen aber wieder. Bei den anderen Sportarten (Laufen, Rennrad) habe ich kaum bis garnicht Seitenstiche. Es ist doof wenn man mehr will aber der Körper streickt. Richtiges Sprintschwimmen bekomme ich auf ca. 100 - 200 meter hin. Dann kommen die Schmerzen. Sind diese Seitenstiche normal? Überfordere Ich meine Lunge? Ist intensives Atmen beim Schwimmen eher unüblich? Für eure Antworten danke ich euch im Voraus. LG

...zur Frage

Rippenentfernung?

Ich(w) bin nach einer Rückenwirbel OP mit Scheiben, Schrauben und Versteifung ca.3, 5 cm kleiner geworden. Seitdem habe ich zusätzliche Schmerzen an den Rippen- Hüfte. Von einem Arzt wurde der Verdacht geäußert, dass mir, auf Grund der Maßreduzierung, Rippen auf dem Becken aufliegen und evtl. Rippen entfernt werden müssten. Bin ganz schön geschockt. Im liegen habe ich keine Schmerzen, nur im stehen und sitzen sowie beim aufrichten. Hat Irgendjemand Erfahrung mit Rippenentfernung. Danke im Voraus.

...zur Frage

Starke schulter schmerzen?

Ich gehe regelmäßig ins Boxtraining und vor paar Tagen habe ich mit einem Medizinball mehrere Runden gegen eine Wand geworfen um meine Schlagkraft zu trainieren. Seitdem habe ich starke Schmerzen in der hinteren Schulter beim Außenrotatieren beider Arme einen brennenden Schmerz der von Achselhöhle bis zum hinteren Oberarm zieht. Es ist mitllerweile drei Tage her und die Schmerzen sind immer noch da. Ich war beim Orthopäden und er meinte das mit den Muskeln usw alles in Ordnung ist. Weiß jemand Vllt was das sein könnte ?

Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Ich leider seit ca. 4 Jahre an einer Impingement Syndrom an beiden Schulter. Sollte ich mich doch lieber Operieren lassen?

Hallo liebes Community, Ich leide nun seit ca. 4 Jahren an einer Impingement Syndrom. Bin 20 Jahre alt. Männlich. Ich war schon bei sehr vielen Ärtzen (Orthopäden, Schulterspeziallisten) jedoch könnte mir keiner davon wirklich helfen. Am meisten habe ich gehört das ich bestimmte Rotationen Übungen machen sollte was ich auch die ganze Zeit tue. Und meinen Rücken stärken sollte. Heute habe ich schmerzen wie noch nie es fühlt sich an als ob man mir an meiner Schulter hauen würde. Leiderm müsste ich vor 4 Jahren meine Leidenschaft am Boxen aufgeben. Und nun wahrscheinlich auch am Krafttraining? Kennt irgendjemand einen Speziallisten umgebung Karlsruhe? Meint ihr eine OP wäre die beste Lösung?

...zur Frage

Training nach Rippenprellung

Moin Leute,

ich hab mir jetzt vor fast 4 1/2 Wochen beim kicken die Rippen geprellt. Bin beim Fallrückzieher auf den harten Boden gefallen, etwas seitlich auf den Rücken. Das waren in den ersten 2 Wochen die schlimmsten Schmerzen die ich jeh gehabt habe - und ich hab schon eine Menge hinter mir....

Ich kann mittlerweile wie ohne Beschwerden gehen und arbeiten. Am Freitag war ich zum ersten Mal wieder ein wenig trainieren, beim joggen verspüre ich im linken Rückenbereich ein Ziehen. Es ist jetzt nich der starke Schmerz, aber normal war das vorher auch nicht.

Hat irgendjemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Sollte ich besser aufhören, oder sind das evtl. nur muskuläre Problem weil ich so lang nix mehr gemacht habe?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?