Starke Schmerzen beim Hinknien normal?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn die Knie beim Kontakt mit dem Boden weh tun, also z.B. beim "Frauenliegestütz", dann ist das ein Zeichen dafür, dass dein Knie das nicht verträgt. Das ist bei jedem Schmerz so. Dein Knie signalisiert dir also, dass das in deiner Situation nicht günstig ist.

Der Grund für den Schmerz kann an der rückseitigen Kniescheibe liegen. Dort ist Knorpel, der für ein gutes Gleiten der Kniescheibe im Kniegelenk sorgt. Man kann das gefühlsmäßig kaum auseinanderhalten, ob der Schmerz von auf (außen) oder hinter der Kniescheibe kommt. Die Übung die du beschreibst, ist ähnlich einem Test von Ärzten, die feststellen, ob es Probleme mit der hinteren Kniescheibe gibt. Da der Knorpel hinter der Kniescheibe extrem wichtig ist und in späterem Alter bei sehr vielen Leuten große Probleme bereitet indem er abnutzt und dann dauerhaft Schmerzen entstehen, kann ich dir nur raten, die Übungen, die Schmerzen bereiten wegzulassen. Ebenso ist längeres knien in der Hocke (Knie und Füße auf dem Boden) Gift für die Kniescheibe. Belastungen in der tiefen Kniebeuge sind bei vorgegebenen Problemen an der rückwärtigen Kniescheibe (nennt sich "retropatellar") ebenso dringend zu vermeiden. Gehe also bei Kniebeugen nicht so weit runter. Mach keine tiefen Sprünge, gehe nicht mit flachen Sohlen und wenn du joggen willst, dann nur mit guten Schuhen auf weichem Boden. Wenn es dich interessiert, kannst du ja mal nach Chondropathia patellaris im Netz suchen. Bei den "Frauenkniebeugen" presst du durch dein Körpergewicht die Kniescheibe fest gegen das restliche Kniegelenk und dann muss sich die Kniescheibe bewegen. Das verstärkt Probleme, wie du dir sicher vorstellen kannst, denn der Knorpel wird dann unter Druck hin und hergerieben. Ein Schutz für alle Knorpel (gerade auch Knie und Hüfte) sind viel bewegen ohne große Last, Pausen nach höheren Belastungen machen und immer das Schmerzsignal beachten. Was viele nicht wissen: keine Belastung durch dauerndes Schonen, oft verbunden mit einer Sitzhaltung, wo die Knie ständig gebeugt sind, weil die Füße unter dem Stuhl gehalten werden, sind ebenso Gift für die Gelenke und Knorpel. Strecke deine Knie so oft wie möglich aus. Lasse die Knie dabei in einer Linie mit Hüfte und Füßen, lasse sie dabei also gerade. Gelenke sind dazu gemacht, bewegt zu werden, denn nur dadurch können sich die inneren Strukturen ernähren. Und das ist notwendig für die Gesundheit der Strukturen.

Mache also lieber richtige Liegestütze und wenn die anfänglich zu schwer sind, dann lege dir eine Erhöhung unter die Hände, damit du dich nicht horizontal abstützt. Je höher der Unterbau ist, umso leichter wird die Übung.

Auch eine Ausführung auf einer weichen Gymnastikmatte ist nicht optimal, da der Druck hier zwar etwas verteilt wird, aber immer noch ein wesentlicher Anteil auf der Kniescheibe liegt.

Also ganz kurz zur eigentlichen Frage, ob der Schmerz normal ist? Wenn man Probleme an der Kniescheibe hat, ist das normal, sonst nicht.

Ich würde dir deshalb einen Besuch beim Sportarzt/Orthopäden empfehlen, der sich das mal ansehen soll. Oft hat so eine Chondropathia patellaris eine schleichende Entwicklung, die durch Fehlhaltungen (s.o. Sitzhaltung mit ständig gebeugten Knien), zu wenig Gebrauch, Unterernährung oder anderes begünstigt werden und irgendwann sind dann wirkliche und irreparable Schäden entstanden. Also kümmer dich drum, dein Schmerz ist ein Hinweis auf eine retropatellare Problematik, die irgendwann das Zeugs zum schlimm-werden hat.

Vielen Dank für die (mehr als) ausführliche Antwort.

Ich habe tatsächlich nicht daran gedacht, dass der Schmerz auch von der rückseitigen Kniescheibe ausgehen könnte, es fühlt sich wirklich so an als würde dieser direkt von der Knievorderseite ausgehen.

Wenn ich das Ganze nun in der Retrospektive betrachte, gibt's da auch einige weitere Anzeichen, die auf sowas hindeuten könnten (sehr starke Knieschmerzen bei längerer Belastung, z.B. beim Wandern etc.). Ich werde das wohl also tatsächlich besser baldmöglichst von einem Orthopäden untersuchen lassen.

0
@xorynsa

ja, lass das prüfen. Gute Entscheidung. Dein Schmerz beim Wandern stüzt den Verdacht. Je nach Ursache (gabs früher mal einen Unfall?) und Schwere kann sich das durch eine Weile Schonung normalisieren, evtl. sind aber auch Einlagen nötig und wenn es heftiger ist, darfst du die Knie dauerhaft nicht sonderlich während Beugungen belasten. Um das wirklich beurteilen zu können, sollte ein MRT gemacht werden, da kann man den Gelenkknorpel gut sehen und möglicherweise gereizte Stellen erkennen und lokalisieren. Versuche dem Arzt das MRT aus den Rippen zu leiern, weil die oft etwas sparsam damit sind. Gehe möglichst zu einem, der sich als Kniespezialist bezeichnet. Achte selber (wie oben geschrieben) auf gute Sitzhaltung und steige nicht unnötigerweise viel Treppen. Alles Gute!

0

Da hier keiner weiss wie mehr oder weniger du schmerzempfindlich bist und es dafür auch keine unabhängige Messgrösse gibt rate ich dazu, die Übungen so durchzuführen, dass es zu keinem Bodenkontakt kommt.

du hast bestimmt ein kissen, einen teppichrest oder ein stück wellpappe.

das kannst du unterlegen.

haut, nerv, knochen auf hartem untergrund - es gibt keinen grund, weshalb das nicht wehtun soll.

Vielen Dank für die Antwort.

Dass das angenehm sein sollte hab ich ja nie behauptet. Ich hab mich nur gefragt (wie ja oben bereits erwähnt) ob das so der Normalität entspricht.

Auf die Idee mit dem Unterlegen bin ich selbstverständlich bereits gekommen - das Kissen eignet sich aufgrund des Wegrutschens nur bedingt, ausserdem spür ich da den Knieschmerz immer noch ganz ordentlich, von Wellpappe wohl ganz zu schweigen.

0

einfach weiter zu machen, zwar mit einer Unterlage, ist der beste Weg, sich schon als junger Mensch zu ruinieren und dauerhaft Kunde beim Orpthopäden zu werden.

1
@nafetsbln

stimmt. 

deshalb haben erzieherinnen in kinderkrippen und kindergärten häufig schon im jungen alter knieprobleme. die knien sich nämlich andauernd hin und sitzen auf viel zu kleinen stühlen.

0

Permanente Knieschmerzen

HalliHallo Liebe sportlerfrage.net Gemeinde!

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen, ich bin einfach nur noch verzweifelt...

Ich habe seit knapp 5 Jahren immer mal wieder Knieschmerzen. Aber sie werden meiner Meinung nach immer schlimmer! SIe kommen immer Phasenweise. Manchmal für ein paar Minuten, macnhmal für ein paar Stunden bis hin zu ein paar Tagen. Meistens kann ich trotzdem noch einigermaßen laufen, aber es pasierte nun schon ein paar mal das ich mich kaum bzw gar nicht mehr auf den Beinen bzw Knie halten konnte. Ich bin einfach weggeknakt! Zum Teil passiert es ganz plötzlich, aber auch hin und wieder mit Vorwarnung, dass ich mein Bein zum Beispiel nicht mehr strecken kann...

Seit ca 4 Wochen ist es ganz schlimm geworden! Ich kann kaum noch laufen, und habe dauerhaft Schmerzen. Es ist einfach nur noch ätzend! Und dann kommen aber wieder Minuen und Stunden wo alles in Ordnung ist. Treppen steigen, Fahrrad fahren und jeglichen Sport meide ich KOMPLETT, da es dananch noch schlimmer ist und ich eigentlich gar nicht mehr gehen kann die nächsten 3 Tage...

Natürlich war ich schon oft beim Arzt bzw Orthopäden, aber es kam nichts weiter von ihm außer "sie haben eine zu hochangesetze Kniescheibe wodruch das Knie keinen richtigen halt hat, man könnte operieren aber ich persönlich würde ihnen davon abraten"... Und er hat mir so eine Sportbandage mit gegeben, die wenn ich aber trage es noch schlimmer macht... Und ich wäre Athrose gefährdet wenn ich weiter Sport machen würde, was ich aber soiweso zu 100% aufgehört habe. Selbst zum Bus laufen, mache ich nicht...

Ich hoffe mir kann jemand helfen, ich bin nur noch verzweifelt! Ich habe schon teilweise, einfach nur noch depri Tage und mag gar nicht mehr aus dem Haus. Sport war mein Leben!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?