Ständigen Hunger minimieren - eure Tipps?

5 Antworten

Dass das Gewicht raufgeht, wenn du weniger Sport machst und genauso weiter isst wie bisher, ist eigentlich ganz klar. Langfristig wirst du wahrscheinlich nur dann wieder abnehmen können, wenn du entweder deinen Verbrauch wieder ankurbelst oder deine Ernährung umstellst.

Magenknurren wundert mich während der Phase der Umstellung auf kleinere Portionen gar nicht. Ich habe das Gefühl, dass sich der Magen häufig an die größeren Portionen gewöhnt hat und dann danach verlangt. Dem kann man entgegenwirken, indem man die Portionsgröße wie gewohnt beibehält, gleichzeitig aber die Anzahl der Kalorien senkt. Gemüse eignet sich ganz gut, du könntest es aber auch mit natürlichen Sattmachern ausprobieren. Amaranth ist, finde ich, ein ganz guter natürlicher Sattmacher. Du könntest aber auch Leinsamen oder Chiasamen mal ausprobieren.

Ja du hast natürlich recht und mein Magen hat sich einfach an eine gewisse Menge bereits gewöhnt. Deswegen schau ich, dass den schneller fülle. Ich habe jetzt vor kurzem mit gluck 3.0 begonnen und das hilft mir zur Zeit ganz gut um etwas schneller satt zu werden. Aber Abnehmen ist ja ein längerer Prozess, deswegen mal schauen, wie sich das weiterhin entwickelt. Ich bin aber sehr zuversichtlich bis jetzt!

0
@thunderbull

Dass Abnehmen ein längerer Prozess ist, gerade wenn man dauerhaft schlank sein möchte und nicht nur eine Crashdiät machen, ist klar. Dafür hat man dann auch langfristig ein gutes Körpergefühl. Das, was du unterstützend nimmst, ist wohl Gluco 3.0? Soweit ich das gesehen habe, ist das auch ein natürlicher Sattmacher, kann mir gut vorstellen, dass das funktioniert. Wenn man vor dem Essen schon was im Magen hat, fühlt man sich bestimmt schneller satt und isst weniger. Denke auch, dass dir das helfen kann Gewicht zu verlieren.

0
@aliencat

Was, oh gott, ja voll, das ist es was ich gemeint habe, das Gluco 3.0 - ja nehme das bereits eine zeitlang und muss sagen ich mags weil man einfach sich nicht so vollessen kann, sondern einfach gebremster wird und sich dadurch etwas mehr zügeln kann. Funktioniert für mich halt sehr gut und ist auch leicht zu nehmen. Dadurch merke ich dass ich einfach weniger esse und trotzdem sehr satt bin.

0
@thunderbull

Das dachte ich mir schon, vertippt hat man sich ja schnell mal! Freut mich zu lesen, dass du für dich einen guten Weg gefunden hast, um deinen Appetit zu zügeln. Damit sollte es dir dann endlich das Abnehmen auch gelingen. Schau halt, dass der Sport nicht allzu kurz kommt, ist als Ausgleich auch wichtig. Alles Gute dir!

0

alle gegebenen Tipps sind hilfreich. Letztendlich besiegst du aber den Hunger (soweit du ihm nicht nachgeben willst) nur mit dem Kopf: mit Einstellung und Willen.

Und großes Defizit: großer Hunger, kleines Defizit: kleiner Hunger. Also besser, wie riesenwildschaf sagt, ein kleines Defizit anstreben. Dann dauerts etwas länger, ist insgesamt aber wahrscheinlich erfolgversprechender.

Das mit dem Kopf durch die Wand funktioniert nur bei mir, wenn ich mich auch zu 100% darauf konzentrieren kann. Fakt ist aber leider, dass mein Alltag mich dann doch daran hindert, weil Stress habe. Nicht sehr viel, aber doch einen leichten, der mich gedanklich dann mehr beschäftigt, als ich es gerne möchte. Leider kommt hier der Griff zu was ungesunden schneller.

0
@thunderbull

dann ist das so. Entweder du kannst das ändern oder nicht. Dementsprechend sind die Resultate.

Ich meinte aber auch nicht "mit dem Kopf durch die Wand", sondern dass du einen Vorsatz hast. Das geschieht mit dem Kopf, mit dem Verstand, der sich nur durch Willen gegenüber dem "Bauch" durchsetzen kann. Ansonsten bist du eben deinem "Bauch" hilflos ausgeliefert, da kannst du dann zwischendurch an Diät-Rezeptchen rumschrauben wie du willst, dann wird sich nichts ändern.

0
@nafetsbln

Natürlich möchte ich nicht meinem Bauch hilflos ausgeliefert sein. Deswegen versuche ich ja dagegen zu steuern und meine Pfunde wieder los zu werden. Denn alleine die Tatsache, dass ich da jetzt Stopp gesagt habe und das so durchziehe, beweist meinen Willen dahinter.

Und mittlerweile läuft es eigentlich ganz gut. Ausrutscher werden immer weniger, nur das Training ist noch ein bisschen unregelmäßig. Das geht durch meinen Job gerade einfach nicht anders.

0

Als Ergänzung noch: nimm dir Zeit beim Essen. Die Sättigung tritt dann meist "früher" ein als beim schnellen essen. Ansonsten wäre noch die Frage wie hoch dein Kaloriendefizit ist. Vielleicht wäre es geschickter ein leichteres Defizit zu fahren.

Danke für den Tipp!!

Das werde ich sicherlich einmal probieren.

0

Appetitlosigkeit im "Masseaufbau" normal? Und kennt ihr Tipps?

Hey, ich kann es eigendlich garnicht mehr höhren. Ich versuche schon seit über einem jahr von meinem Untergewicht wegzukommen. Ein schneller Stoffwechsel ( ich will jetzt nicht Hardgainer sagen ) macht macht es mir da echt nicht leicht. Ich weiß mittlerweile, dass der grund, warum ich nur sehr langsam zunehme, nicht am Training sondern an meiner Ernährung liegt. Ich ernähre mich Gesund und richtig für den Muskelaufbau, nur an der menge scheitert es. Ich muss mich seit einiger Zeit echt das essen reinzwingen. Ich hab selten Appetit und mir wird oft flau im Magen und wenn ich weiter esse Übel, bevor ich überhaupt ein Sättigungsgefühl merke. Das kann doch nicht richtig sein. Ich war in letzer Zeit selten richtig satt - vorher wird mir halt immer schlecht.

Würdet ihr sagen, das ist ne Kopfsache ( weil man weiß, mann muss ...viel essen, um Erfolge zu haben) oder denkt ihr, der Körper weigert sich einfach mehr aufzunehmen? habt/hattet ihr Probleme damit, bzw kennt ihr jemand, der Probleme damit hat/hatte? Und kennt ihr tipps gegen appetitlosigkeit?

...zur Frage

Ernährung und Sport in der Jugend (Wachstum) Wirklich so viel Hunger oder nur Einbildung??

Hallo!

Ich, begeisterter Boulderer, bin 17 Jahre alt und gehe ca 4-5 mal pro Woche Klettern (durchschnittlich immer ca 2-3 h, powere mich aber richtig aus). Meine Frage nun: Wenn ich nach Hause komme, oder auch wenn ich nicht klettere habe ich immer SEHR viel Hunger und esse auch richtig viel! Ich habe über den Winter bisher ca 5 kg zugenommen, (wog im Sommer 52 und jetzt 57, bei Körpergröße von 174cm) Vorher habe ich immer peinlichst auf meine Ernährung geachtet, allerdings fühlte ich mich irgentwann nicht mehr wohl.. Allerdings hat sich meine Kletterleistung (glaube ich) nicht schwerwiegend durch die Gewichtzunahme verschlechtert...manchmal kommt mir sogar vor ich hätte mehr Power. Ich weiß nur nicht, ob mein Körper wirklich Hunger hat oder es ab einem gewissen Punkt nur mehr Einbildung ist? Zum Beispiel esse ich nach dem Klettern oft ca 1500- 2000kcal..., wobei ich aber immer anständig Frühstücke und mittagesse! ;) Ist das normal?

...zur Frage

Hilfe, was mache ich falsch? Kein Erfolg beim Abnehmen!

Hallo Zusammen,

ich habe mich hier Angemeldet weil ich Hoffe das ihr mir gute Tipps und ein bisschen Motivation geben könnt

Folgendes Problem:

Ich Ernähre mich seit ca. 3 Wochen Richtig Gesund und mache 4 Mal die Woche Sport, doch es tut sich rein gar nichts!

Etwas detaillierter... Ich bin 22 Jahre, 1,77m Groß und habe mit 70 Kg angefangen. Jetzt bin ich schon bei 71.5 Kg...

Morgens esse ich 2 Scheiben Brot mit Kräuterquark und Gurken. Zum Mittag gibt es was aus der Mensa (aber auch nur Gemüseburger oder was leichtes ohne fettige Saucen und wenig Kohlenhydrate). Abends hab ich dann kaum noch Hunger, ich esse vielleicht noch einen Salat (selber gemachtes Dressing), gebe mich aber meistens mit einem Fruchtshake aus Mango oder Ananas zufrieden. Zugegeben, manchmal drücke ich den Hunger zwischen Morgens und Mittags einfach weg. Ich trinke sonnst nur Wasser und mal ein Glas Apfelschorle.

Ich habe mich komischer und wahrscheinlich ungünstiger weise an so wenig essen gewohnt.

Ich laufe jeden 2ten Tag 30 Minuten auf dem Stepper und schwitze auch richtig, danach mache ich ca. 10 - 20 Min Muskelprogramm für Bauch, Beine und Po.

Heißhunger oder so habe ich nicht. Kein Naschen, nichts...

Aber warum tut sich nichts? Esse ich zu wenig? Ist mein "Programm" total ineffektiv?

Es ist sehr Deprimierend!

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Alle paar Wochen zittrig, müde, Fressattacken - was könnte das sein?

Hallo Leute!

Ich hab ein immer wiederkehrendes Problem und einfach keine Ahnung mehr, was ich tun soll!

Also, ich studiere Sport und nebenher mach ich Kunstturnen. Ich trainiere auf keinen Fall zu viel, fühle mich deswegen nie ausgepowert, habe einen gesunden Essensplan vom Training (~2000kcal), trinke viel Wasser, trinke nie Alkohol und rauche nicht. Ich schlafe 7-10 Stunden, je nachdem wie ich es brauche!

Nun zu meinem Problem!

Mir geht es ein paar Wochen (2-3) total gut, ich fühle mich ultra fit (fast schon wie auf Aufputschmittel manchmal), schlafe gut etc. Außer dass ich manchmal ziemlich früh aufwache, obwohl ich weiter schlafen könnte. Nach einem anstrengenden Trainingstag mache ich immer einen Tag Pause!

Aber dann "geht's los". Ich steh auf und hab so ein Brennen im Magen, obwohl ich sicher keinen Hunger habe. Es brennt einfach, innerlich fühle ich mich zittrig und schwach. Egal was ich dann mache oder esse, es wird nicht besser. Zusätzlich bin ich schwach. Dann muss ich extrem viel essen, egal was, aber ich spüre das essen in meinem Magen nicht! Normalerweise habe ich ein Sättigungsgefühl. Aber mir platzt dann fast der Bauch, aber so richtig merken tu ich das nicht. Erst wenn ich richtig richtig viel reingestopft habe, lässt das Brennen und diese innerliche Unruhe und Zittern nach. Gleichzeitig bin ich komplett müde, könnte nur schlafen, komme in der Früh nicht aus dem Bett, an Training nicht zu denken!

Was könnte das sein? Habt ihr eine Idee? Habe ganz leichten Eisen und Vit D Mangel. Sonst alles super gesund (EKG, Laktat, Herz, Lunge, Blut, Hormone).

Zucker ist auch immer im Normalbereich. Ein Arzt meinte, das könnte zu viel Magensaft sein. Aber Aufstoßen hab ich nicht! Es ist einfach ein Brennen im Magen, dass mich veranlasst, ohne Hunger zu essen. Es macht meinen ganzen Körper von innen voll zittrig, wackelig und schwach!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?