Squashtraining: Ghosting oder Courtsprints?

2 Antworten

Beide Trainingsformen schließen sich nicht aus, und sind effektiv. Zu einseitges Training ist immer auf Dauer gesehen schlecht. Ich würe auf jeden Fall beides machen. Aber natürlich sind noch weitere Faktoren sehr wichtig, wie Schlagtechnik, Ausdauer, Sprintschnelligkeit, Antizipation, mentale Stärke, Wettkampfpraxis etc.)

Courtsprints sind von der Belastungsform intensivers als Ghosting, wobei man auch Ghosting so machen kann, dass sie wirklich wirklich hart sind, das hängt natürlich ganz von Deiner Anstrengungsbereitschaft ab. Ghosting sind aber einfach eine etwas andere Belastung als wie Courtsprint, man legt nicht so einen weiten Weg zurück, dafür sollte die Bewegung explosiver sein. Ich würde es daher mischen, denn Ghostings sind dafür eine spezifischere Trainingsform und sinnvoller für Squash, denn am Court bewegt man sich nicht nur geradlinig sondern in alle verschiedene Richtungen und durch Ghosting verbessert man automatisch auch die Ökonomie der Laufwege. Viel Erfolg beim Training!

Was möchtest Du wissen?