Squash als "Ausgleichssport" für Tennis?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Squash wird vergleichsweise viel aus dem Handgelenk heraus gespielt, was beim Tennis nicht der Fall ist. Aus schlagtechnischer Sicht sehe ich für einen Tennisspieler weniger Probleme Squash zu spielen, als wenn der Squasher Tennis spielt. Die Topspintechnik ist dann doch für den Squasher eher ungewohnt. Aus konditioneller Sicht wird wohl eher der Tennisspieler beim Squash mehr gefordert, weil die Schlagintensität höher ist, sprich man muss mehr laufen beim Squash.

Ab und zu mal Squash zu spielen ist für einen Tennisspieler mit Sicherheit nicht schädlich. Jedoch ist Squash und Tennis sehr unterschiedlich. Dies gleichermassen intensiv auszuüben dürfte kontraprodiktiv sein, da die Techniken hier zu verschieden sind und die Gefahr besteht im Tennis dann das richtige Schlagfeeling zu verlieren. Dann würde ich als Ausgleichssport lieber auf das Laufen oder Radfahren ausweichen um im konditionellen Bereich etwas zu tun. Das Tennis spielen als solches muß wie jede andere Sportart auch spezifisch trainiert werden.

Das kommt jetzt darauf an, was für dich Ausgleichssport ist. Wenn du es nur so zum Spaß einmal die Woche betreibst sehe ich kein Problem. Willst du aber im Squash auch "professioneller" spielen, würde ich davon abraten. Denn Tennis und Squash sind von den Techniken her doch sehr unterschiedlich und das wäre eher kontraproduktiv. Da würde ich mir dann lieber was anderes suchen!

Was möchtest Du wissen?