Sprint als Einzelsportart?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi Florian, ja da gibt es eine Menge zu sagen.

Also grundsätzlich solltest du dich entscheiden ob du Ausdauer oder Sprint trainierst. Sonst wird das so laufen, dass du dir Sprintmuskeln (auch FT Muskeln oder Weisse Muskeln, schnell zuckend für kurzfristige explosive Bewegungen) aufbaust und beim Langlauf diese Muskeln wieder abbaust und stattdessen Ausdauermuskeln (auch ST oder rote Muskeln, langsam zuckende für den Ausdauerbereich) antrainierst, die du im Schnellkrafttraining wieder vernichtest. Es ist so, dass jeder Mensch eine genetische Veranlagung hat eher mehr FT oder mehr ST zu haben, ein Mittelbereich kann antrainiert werden. Wo du besser bestückt bist musst du selbst herausfinden. Das dauert manchmal ist aber kein Problem, ich bin auch Sprinter und habe früher viele Marathons gelaufen.

Dein Plan oben ist ein typischer Rahmenplan des Sprinttrainings. Dieses fehlt allerdings völlig. Bevor ich aber dazu komme muss ich leider leider doch nochmal zurückkommen auf das Thema Verein. Es mag ja nervig sein irgendwo neu reinzukommen und dann der letzte Arsch zu sein. Das Problem ist nur, dass du eigentlich gar keine Wahl hast. Programme aus dem Internet nachzumachen ist völliger Käse. Es kommt nämlich nicht darauf an das Programm zu machen sondern es kommt darauf an das Programm richtig zu machen. Gerade die von dir beschriebene Laufschule ist das A und O, da muss auf die Details geachtet werden; wie ist deine Armstellung, wie wird der Fuss aufgesetzt, wie ist die Körperhaltung, usw. usf. Da entscheidet allein die Qualität. Die lernst du nur in einem Verein und von einem Trainer. Die gute Nachricht ist; alle LA Vereine wollen neue Mitglieder, weil man bei den Wettbewerben gut vertreten sein will. Apropos Wettkämpfe, wie willst du die machen ohne Verein? Und sorry, Wettkämpfe sind nun mal das Salz in der Sprintersuppe. Was meinst du wie geil das ist zu sehen, wie man die anderen über 400m abhängen kann. Oder denk mal nur an das Staffeltraining, das macht richtig Spass und motiviert ungemein. Und noch ein letzter Punkt; Equipment. Wenn du Starts trainieren willst brauchst du Startblocks und Starts trainiert man sowieso am besten im Team, was meinst du wie das motiviert. Und falls sich herausstellt, dass du ein herausragendes Talent für die 400m Hürden hast? Ohne Hürden wirst du das nie herausfinden.

So und jetzt zum eigentlichen Training (das was da oben völlig fehlt). Das sollte ein auf das gesamte Jahr abgestimmter Plan sein, der aus Krafteinheiten, Koordination, Technik, Kurzsprints, Start und Schnelligkeitsausdauer besteht. Dieser Plan wird dir vom Trainer erstellt, basierend auf deinen körperlichen Voraussetzungen, Vorzügen, Unzulänglichkeiten, Möglichkeiten und nicht auf denen von Usain Bolt.

Ja also sorry, dass ich jetzt doch nicht das sage was du wolltest. Aber es ist ja hier im Forum unser Anliegen den Leuten möglichst gute und brauchbare Ratschläge zu geben, nicht das was sie hören wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus deinen Ausführungen ist mir nicht so recht klar geworden, was du eigentlich willst. Zwar beabsichtigst du, deine Sprintqualitäten zu verbessern. Aber in welchem Rahmen willst du deine Sprintqualitäten testen bzw. unter Beweis stellen? Normalerweise messen Sprinter ihre Leistungsfähigkeit im Sprintwettkampf. Welche sportliche Herausforderung treibt dich dann aber, den Sprint zu trainieren, wenn du dich nicht mit anderen Sprintern z.B. im Leichtathletikverein oder bei regionalen oder überregionalen Meisterschaften messen willst?

Der „Trainingsplan“, den du da ablieferst, hat mit Sprint nur bedingt etwas zu tun. Du übst Hopserlauf und Sprunglauf, also Übungen, die dich nach oben von der Erde weg beschleunigen als wenn du Springer werden wolltest, aber keine Übungen die dich horizontal nach vorn bewegen – von den Startübungen mal abgesehen.

Dann wieder redest du davon, von den langen Läufen wegzukommen und dir dickere Arme anzutrainieren. Aber dadurch wirst du nicht zum Sprinter!

Mein Rat: Werde dir klar darüber, was du wirklich beabsichtigst. Gehe dann in den passenden Sportverein, wo dir Trainingsexperten zeigen, wie du deine Ziele am besten erreichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?