SportVis außerhalb des Sprunggelenks?

1 Antwort

Hallo, Ich wollt nur mal kurz nachfragen ob du nun ein konkrete antwort auf deine frage bekommen hast!??

Danke!

Training nach Bänderanriss im Sprunggelenk

Hallo Leute,

ich habe mir vor drei Wochen beim Badminton den Fuss böse umgeknickt und meine Bänder im Sprunggelenk angerissen (plus wahrscheinlich die Kapsel verletzt).

Da ich sehr stark das Gefühl habe, dass mein Arzt in Bezug auf das Trainieren der entsprechenden Muskulatur wenig Erfahrung/ Ahnung hat, wollte ich euch dazu einige Fragen stellen, nachdem ich schon viele gute Antworten im Internet gefunden habe:

  1. Mein Arzt hat mir empfohlen, nachdem ich jetzt drei Wochen diese Verletzung habe, meinen Fuss mit einem Theraband zu trainieren. Dazu fand ich gar nichts online, als auch eine befreundete Ergotherapeutin wusste davon nicht bei einer solchen Verletzung. Ich würde mir nun einfach ein Wackelbrett kaufen und damit trainieren. Ist dies die beste Methode, um die Muskeln wieder aufzubauen und ein erneutes Umknicken zu berhindern?

  2. Helfen Basketbalschuhe tatsächlich "aktiv" erneutes Umknicken zu verhindern? Oder reichen gute Badmintonschuhe da auch?

  3. Ich habe mehrfach gelsen, dass man zum Physiotherapeutengehen soll, um gezielte Übungen zu erlernen. Da ich Badminton schon auf einem hohen Niveau weiterhin spielen möchte, wäre die Frage, ob das Sinn macht oder für diese Verletzung übertrieben wäre?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Syndesmoseband gerissen, Heilungsprozess Erfahrungen etc.

Hallo liebes Forum,

habe mir am Donnerstag den 14.04.2011 bei einem Fußballspiel das Sprunggelenk verletzt. Passiert ist das ganze bei einem Pressschlag ca. in der 20.min., habe dann mit Schmerztabletten und ab der Halbzeit noch mit einem Tape das komplette Spiel durchgespielt. Am Montag den 18.04.2011 war ich dann beim Arzt, wurde geröntgt, aber es konnte nichts genaues festgestellt werden. Am 20. hatte ich ein Termin zum MRT, danach bin ich wieder zu meinem Unfallarzt, wiederum konnte dieser mir keine genaue Diagnose mitgeben und ich sollte am Donnerstag den 25.04. noch einmal in der Praxis erscheinen. Bis zu diesem Zeitpunkt war nur die Urlaubsvertretung anzutreffen. Ab dem 25.04.2011 wurde ich wieder vom richtigen Arzt behandelt. Dann bekam ich auch die Diagnose, Syndesmoseband ist gerissen. Nach der Beratung mit dem Arzt hatte ich 3 Möglichkeiten. 1. Operation, Stellschraube wird eingesetzt. 2. Gips zur Ruhigstellung 3. Aircast-Schiene + Krücken. Der Arzt riet mir zur dritten Möglichkeit und so entschied ich mich auch für diese. Heisst also 6 Wochen Pause. Mittlerweile sind 2 Wochen rum und ich halte es nicht mehr aus. Habe eine riesen Angst, dass ich mich für die falsche Sache entschieden habe, was man im Internet zu lesen bekommt ist nicht gerade aufbauend. Hat jemand Erfahrungen oder Ahnung von dieser Verletzung?

...zur Frage

Arzt ruft bei meinem Physiotherapeuten an, wie soll ich damit umgehen, bzw. wie wird mein Physiotherapeut darauf reagieren?

Hey,

Seit 3 Monaten habe ich eine Sprunggelenk Verletzung ( starke Sprunggelenk Reizung mit Zysten Bildung). Ich muss auch zur Physiotherapie.

Auf dem Rezept stand welches ich von meinem Arzt bekommen habe, dass der Physiotherapeut Krankengymnastik und Elektro Therapie machen soll

Er hat aber von der Fuß bis zum Oberschenkel massiert und danach hat er Fango gemacht damit sich die Muskulatur entspannt Das hat halt gar nichts gebracht

Bei der ersten Behandlung hat er mich auch mit einer früheren Patientin verwechselt, er meinte zu mir ob wir nicht letztes Mal von Elektro Therapie auf Fango gewechselt haben, weil ich es besser vertragen habe, dass habe ich aber verneint da ich das nicht war

Jetzt bei einer Kontrolle Untersuchung hat man gesehen das es noch nicht besser geworden ist und daher ruft mein Arzt bei meinem Physiotherapeut nochmal an.

Jetzt habe ich aber ein leicht mulmiges Gefühl Was ist wen mein physio zum Arzt sagt das ich keine Fango wollte, da er mich wieder verwechselt hat?

  • Wie wird mein Physio drauf reagieren? (denn nächsten Termin habe ich Dienstag)
  • Beim jetzigem Rezrot habe ich noch 4 offene Termine, ich habe aber auch schon ein Folgerezept bekommen?
  • Könnte ich ich auch die Praxis wechseln?
  • Aber wie solle ich das dann sagen?

Danke im Voraus

...zur Frage

längjährige Schmerzen im Sprunggelenk - Arzt nimmt mich nicht ernst

Ich habe lange überlegt ob ich mich hier melden soll oder ob ich einfach eine gestörte Wahrnehmung habe. Und zwar bin ich vor knapp 10 Jahren beim Basketball auf einem Fuss gelandet und ziemlich umgeknickt. Einen Knall habe ich auch vernommen. Mein jugendlicher Leichtsinn hat mich einfach dazu überredet nur eine Woche zu pausieren, danach habe ich unter Schmezen weitergespielt. Ich leide seit dem unter intervallartig einschießenden stechenden Schmerzen an der Sprunggelenkinnenseite sowie manchmal auch unterm Außenknöchel. Die Schmerzen bleiben dann für paar Minuten bis zu mehreren Wochen. Nachts ist es am schlimmsten und raubt mir oft den Schlaf. Nachdem die Schmerzen seit letztem Mal bereits über 6 Wochen bestanden suchte ich einen Orthpäden auf weil ich langsam echt Angst vor einer Arthrose oder so hatte. Man liest ja immer die schönsten Geschichten im Internet. Mein Arzt schaute nur paar Sekunden auf den Knöchel und machte ein Röntgenbild (welches ohne Befund war). Eine manuelle Untersuchung fand zu keiner Zeit statt. Um Verwachsungen und Knorpelschäden auszuschließen überwies er mich anschließend zu MRT. Wieder beim Orthopäden guckte dieser sich die Bilder gar nicht an und überflog nur kurz die Schlussbeurteilung des Berichtes. Er sagte kurz etwas von alter Bänderverletzung und leichten Flüssigkeitsansammlungen und eine Sehne zeigt degenerative Veränderungen. Aus seiner Sicht ist das alles nicht schlimm weil ja zum Glück kein Knorpelschaden vorliegt und meine Schmerzen können gar nicht so schlimm sein. Er hat mir nun Einlagen verschrieben die das Sprunggelenk etwas stabilisieren sollen. Ich frage mich nun jedoch wieso mein Sprunggelenk stabilisiert werden soll wenn doch alles gut ist. Er hat es ja nicht einmal auf Instabilität untersucht weil er den Fuß ja nicht einmal berührt hat. Aufgrund der Einlagen habe ich nun natürlich Anpassungsschmerzen an anderen Stellen was ja auch normal ist. Wie viel Zeit muss ich dem Fuß den geben um eine Verbesserung durch die Einlagen zu merken? Und besteht die Chance, dass mein Sprunggelenk nochmal abschwillt und aufhört so laut zu knacken?

Sorry für den langen Beitrag aber ich brauche irgedwie echt mal einen Rat. Ich würde so gerne wieder Laufen gehen.

...zur Frage

Knorpeltransplantation bei OSG-Arthrose?

Guten Tag lieber Sportlerfreunde,

nach meinem Bänderriss den ich mir am 16.10.2011 zugezogen hab und dank meines Arztes schlecht bis unmenschlich behandelt wurde, wurde am 08.02.2012 eine Arthroskopie meines rechten oberen Sprunggelenks gemacht. Es stellte sich raus, dass ich Arthrose habe und dann schien mein Fußballertraum vorbei... Doch nach langem Recherchieren im Internet sah ich, dass das durch Knorpeltransplatationen geheilt werden kann.Dazu hätte ich paar Fragen (und beantwortet die mir auch):

1.Geht das auch bei der Sprunggelenksarthrose?

2.Ist mein junges Alter(17) und die schlechte Behandlung meines alten Arztes ein Argument, dass das die Krankenkasse bezahlt?

3.Könnten die Chirurgen, welche die Arthroskopie gemacht haben, auch eine Fehldiagnose gemacht haben?

Bitte beantwortet mir die Fragen, da ich im Moment deswegen ziemlich aufgewühlt bin. Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Körperschwerpunkt

Was genau ist der Körperschwerpunkt und wann kann es dazu kommen dass er außerhalb des Körpers liegt. Im Buch steht der KSp ist dort wo die Gewichtskraft angreift... ja und jetzt?^^ kann mir das jmd iwie verständlich erklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?