Sportunfall und Probleme am Arbeitsplatz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Verbieten darf ein Arbeitgeber eine Freizeitbetätigung seines Angestellten / Mitarbeiter nicht. Im Grundgesetz ist die "freie Entfaltung der eigenen Persönlichkeit" fest verankert. Zu Problemen kann es aber bei der Lohnfortzahlung kommen wenn diverse Freizeitaktivitäten zu Unfällen und Arbeitsausfällen führen. Siehe näheres im unteren Link.

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/der-chef-darf-seinen-mitarbeitern-riskante-sportarten-nicht-verbieten--muss-aber-bei-verletzungsbedingten-ausfaellen-den-lohn-nicht-in-jedem-fall-fortzahlen-urlaub-extrem,10810590,10783712.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbieten kann er es dir nicht! Natürlich kann er dir innerhalb der gesetzlichen Kündigungsfristen kündigen, wenn er der Meinung ist, dass diese Sportart zu vielen Fehlzeiten oder verminderter Arbeitsfähigkeit führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?